Guillaume Burnaud vs. Geland Bärenfelder

„Du bist mir ja ein mächtiger Glückskekssprücheklopfer!“, feuerte mich Bärenfelder an.
„Geh schneien, oder ich hol dir die Grippe!“, spritzte ich zurück.
„Wenn du auf Dreck bist, bin ich dein Wahn“, muffte er mich an.
Jetzt war ich wieder an der Grundlinie: „Ich spitz dich ungerammt in den Hosenboden!“, gärte ich.
„Hummelfack, du mystischer. Ich geb dir Saures mit der Milchgabel“, retalierte er.
Jetzt stand ich mit den Krücken zur Bank und mir blieb nur noch ein ungezähmtes:
„Saufratz, windiger, dich blas ich zurück in den Kreidekreis.“
Bärenfelder war beeindruckt. „Zwei Korn drauf“, motzte er den Barpendler an.

Ich schneuzte in meinen Windbeutel und übergab ihn an Cha-Cha-Cha. „Hier, behalt mal“, wies ich sie drüsk an aber sie weidete sich nur gretzend an der Verzichtbarkeit meiner Anwesenheit. Wir hatten schon bessere Pleiten gesehen, ich und Judge Norris.

„Was ist jetzt mit dir, du Holzbandit?“, feuermeldete sich Bärenfelder.
„Ich trink den Popanz, aber als du noch ein Piefke ohne Punkt und Komma warst, haben wir uns echten Mumpitz eingefloskelt.“
„Rialto, rialto, Guillaume. Ich rekapituliere: du hast damit angefangen.“
Ein fairer Bug von Bärenfelder, einfach so Schwein beizugeben. Für heute hatte ich genug gekekst und mit mehligen Augen begab ich mich auf den Scheinweg.

Faust auf Faust, hart ganz hart

15 comments / Add your comment below

  1. cha-cha-cha ist guillaumes freundin, oder?

    guillaume: wer war das? hast du beweise? du sargst mich ein, burnster.

    ja, ja. is ja gut, guillaume.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.