21

„Guck mal, da oben wohnt der Nico. Das ist ein Netter. Der zieht jetzt dann nach Australien und surft einfach ein halbes Jahr lang. Der war früher mit dem Fabian befreundet. Weisst du, der Fabian, der bei den Zoonstars Bass spielt. Die haben ja jetzt diesen total durchgeknallten Schlagzeuger. Schlagzeuger sind irgendwie immer voll durchgeknallt. Ich hab mal diesen Drummer von Die Happy getroffen, der war total krass. Die Lisa von Silvershine ist ja mit dem zusammen. Die ist auch mal mit diesem MTV Moderator nach Hause gegangen. Diesen Max, den ich auch kenne. Der hat mich mal auf einen Kaffee eingeladen, aber der nimmt so krass viele Drogen. Ich glaube auch, dass der depressiv ist. Morgen werd ich den Sebastian besuchen. Ich find den so heftig mit seinem Zungenpiercing, ich muss den unbedingt mal küssen. Mal sehen wie das so kommt. Der ist ja auch Halbasiate. Das ist total interessant. Heute ist ja auch noch dieses MTV Designerama Ding. Ich hab auch mal so Taschen designt, aber MTV finde ich eigentlich total doof. Überhaupt ist Fernsehen scheiße. Ich lese lieber. Kennst du den Kracht? Oder die Sibylle Berg? Ich schreib selbst gerne. Die Lina und ich haben so Accounts bei Jetzt.de und wir schreiben Geschichten so aus dem Klub und über diese krassen Leute, die wir so kennen. Eigentlich hab ich da auch überhaupt keine Lust drauf, obwohl der Julian versprochen hat, er macht mir so eine eigene Internetseite. Vielleicht kommen da auch so Fotos drauf von mir. Der Nils hat ja mal so ganz stylische Schwarzweißfotos von mir gemacht, wo ich auf so einer Baustelle bin. Ich fotografiere selbst total gut aber ich hätte überhaupt keinen Bock zu modeln. Echt nicht mein Ding. Ich bin schon häufig auf der Straße von irgendwelchen Trendscouts angesprochen worden, aber ich hab die sofort weggeschickt. Außer den Mike, mit dem telefonier noch öfter. Stell dir vor, gestern hab ich ein Mail von dem Juan aus Mexiko bekommen. Ich hab den damals bei dem Austausch in L.A. kennengelernt. Der ist so kitschig. Schreibt immer, dass ich sein Engel bin. Doof, oder? Lass uns mal in die Monophonie gehen. Da legt heute der Steffen auf. So Minimalscheiß. Ich mag das ja nicht. Ich höre gerne so Indiezeug, so eher was unbekanntes, oder Sachen, die total rocken. Morgen gehen wir alle aufs Babyshambles Konzert. Ich mag den Typen ja nicht, aber die Lina hat Gästeliste klargemacht. Moah, ich muss echt mal wieder nach London. London ist so cool. Aber ich werd wohl nach Berlin gehen nach der Zwischenprüfung. Was machst du eigentlich so am Wochenende?“

31 comments / Add your comment below

  1. Damals wusste er noch ganz andere Sachen nicht. Heute ist er allerdings schlauer und vermutet die Doppelbödigkeiten an den richtigen Stellen und zaubert kein Untiefen hin, wo keine sein können und so bleibt er dem Abgrund gegenüber in sicherer ironischer Distanz.

  2. Ich habe Dich vermisst, Burnster. Wird mir gerade wieder klar!

    Was noch schlimmer ist als 21 = 31.

    Es ändern sich Namen + Daten, der Bullshit bleibt gleich. Die Atempausen werden länger, um interessanter, tiefgründiger zu wirken. Was es nicht ist. Den eigentlich wollen alle nur ficken.

  3. Das hört man bevorzugt sogar in den Städten, die sich nicht Berlin nennen. Ich werfe hier großzügig, wie ich nun mal bin, Sprachfetzen aus allen mir bekannten Regionen in einen Topf, der mit heißem Wasser kocht. Der gemeinsame Nenner ist nicht einmal das Alter, es ist der fiebrige, der wahnwitzige Zustand der juvenilen Sinnsuche bei Mädchen. Die Welt ist ja so groß, ich kann soviel tun, ich kann so hübsch sein und mich bereichern, ich kann mich drehen und wenden, ich kann nehmen und muss nicht geben, ich kann alles machen, aber wo fang ich an und wer hilft mir, die Leichen aus dem Weg räumen? Ein Irrsinn von dem ich mich nur allzugerne altersmäßig entferne.

  4. Herrje… nie habe ich eine Kettensäge zur Hand, wenn ich solchen Menschen begegne. :) Und ich dachte, die Babyshambles gibt’s vorerst nur noch auf dem Papier, weil Monsieur Pete „Mossmosher“ Doherty eingebuchtet ist?!

  5. „Zustand der juvenilen Sinnsuche bei Mädchen“
    glaubst du mir, dass jungs den gleichen scheiß genau so gut runterleiern ?
    ich dreh mich dann immer um und gehe, und manchmal gähne ich vorher. (m)reine lebenszeit.

  6. Die meisten sind nicht so und das maskuline Gegenstück ist nicht besser. Eigentlich kenne ich keine Einzige. Aber ich bin natürlich nicht mehr in diesen Gegenden unterwegs. Ganz gut so.

  7. aber ab und zu ist es doch wieder lustig, so etwas zu hören. vielleicht hat diese einstellung eine spur arroganz qua distanz, aber trotzdem. die welt ist schließlich bunt.

  8. Lu: Jungs wollen aber doch nicht so zwingend gefallen, oder? Zumindest optisch. Der tradierte Ästhetikdruck ist nicht so hoch bei uns wie bei euch. Ich glaub dir auf jeden Fall den heruntergeleierten Scheiß:)

    Ole: Nee, große Eurotour steht ins Haus. Am 10.11. in Berlin wenn ich mich nicht irre.

    Neo-Bazi: Du bist hoffentlich auch nicht mehr in diesen Altersgefilden unterwegs. Zudem: Das sollte ja keinen Querschnitt von 21jährigen Mädchen darstellen. Eher eine mentale Querschnittslähmung.

    Undundund: Eben. Ich will ja auch eher amüsieren, nicht problematisieren.

  9. Das Kind liest. Das Kind sagt: Scheiße, das bleibt noch so.
    Das grauenvollste Wort das Jahres ist Empathie, alle kriechen überall rein und verstehen alles. Die Dekadenz der bunten Sargnägel. Mentale Querschnittslähmung ist wunderbar.

  10. Nee
    weil das zu dir so gar nicht passt, ganz arg empathisch mich in dich hineingedacht, herrschaftzeiten noch amoi, jezad aba und gedacht: lass ihn sich doch ruinieren…

  11. 31
    die luna ist jetzt ja eingeschult und lennon hat einen platz im waldorfkindergarten, wir waren ja so erleichtert. und überhaupt – dass ich in berlin leben konnte, unglaublich. so eine kranke, abgefuckte stadt. ich bin wirklich froh, dass wir muttis strumpfboutique hier in krefeld übernehmen konnten. man ist ja auch ruckzuck in holland und so.

  12. Ich vergaß: Eure CD ist immer noch nicht eingetroffen, obwohl Amazon den Versand schon vor einer Woche bestätigt hat. Glaub, ich muß da mal hinterher. Warum verlinkst du Poodle hier nicht? Reklame in eigener Sache ist doch O.K.

  13. Bitts: Die Hippkindchen aus der Provinz gabs schon immer. Damals war halt Drogen spritzen und am Bahnhof Zoo abhängen angesagt.

    Bazi, ich leite das auch mal an den Vertrieb weiter. Danke. Und was die Werbung i.e.S. betrifft: Ich will’s nicht übertreiben. Der Poodle hat aber tatsächlich ein Speerspitzenstück der deutschen Musikpromo verfasst!

    Glam: You name it.

  14. À propos Hippkinder: „Alete“ war ja – weit bevor er breiiges Kinderfutter wurde, ein sagenumwobener Held aus Phönizien. Letztens erst gelesen… :)

  15. apropos Alete… kennt noch jemand „Alete Dorsch“?

    ansonsten alles gesagt. Jungs die Mädchen. 21… 31… 38… 41… den Scheiß, den ich heute von mir gebe, den möcht ich in 10 oder 20 Jahren auch nicht von anderen hören *hrhr*

  16. Die wunderbare Attributewelt. Ganz ehrlich? Ich mag das. Ist so schön Radiomäßig.Und tut auch nicht weh. Da kann man dann dasitzen, sich das anhören, Gin trinken und die Welt geniessen.

  17. Das ist genial, Herr Burnster. Konsequent und dicht.

    Und damit falle ich natürlich völlig aus dem Stil-Konzept der vorherigen Kommentare, doch ich dachte mir, wag‘ es trotzdem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.