Traumberufe

Ich wäre gerne Ironiereiseführer. Ironie-DJ war ich schon mal. Hab aber nicht viel verdient. Als Ironiekellner gabs mehr zu holen. Wäre ich Ironiemaler, ich würde mich glatt Ironiemus Bosch nennen. Aber vielleicht haben mich die Enteisungsroboter vom Flughafen München längst entführt und seziert, während ich den Knochenmann las.

Gestern am Diskoklo sagte jemand: „Na, wie läufts?“ Und ich meinte: „Ist schon ausgelaufen.“ Und er so: „Bei mir läufts erst an.“ Und überhaupt hatte ich kurz dieses Stadionrockgefühl auf der Tanzfläche und mich vorher ausserdem scheckig gelacht bei der Tourenwagen-WM in der Sportreportage. Immer die gleiche Kurve nicht gekriegt. Und München, au weh München. Deine Winter sind streng und trostlos, die Snowboarder mögen sich ja in den Alpen verschanzen, aber wer dort bleibt, bekommt auch sein Frostfett weg. Berliner Winter sind windig, aber nicht so desaströs wie sich die Leute einreden. Reich der Fama. Depressivistische Autosuggestion. Ich wäre gerne Ironiepsychiater. Was für einen Spaß ich mit meinen Patienten hätte.

16 comments / Add your comment below

  1. Ebony and irony live together… *summ*

    Naja, fast. :)

    Ironiemus Bosch ist ganz großes Tennis, Alter. Ganz nah am Netz. Aufschlag. Ass. Satz. Turniersieg. :)

  2. NB: Es war ganz, ganz großartig. Dickes Ausrufezeichen hinters Münchner Publikum!

    Ole: Ein Lob, zwei Lobster. Der Schmetterball folgt auf dem Fuße.

    Ratze: Meinen nenn ich Rationalstürmer Neo-Bazi Mayer.

    Schroe, alte Wortschnitte.

    Lu: Ruf einfach bei meiner Ironiesekretärin an. Die gibt dir sicher sofort einen Termin, wenn du privat versichert bist. Sicher sofort einen Termin. Sicher sofort. Sicher.

    Glam: Ist ein Flitzer, der Ole.

    Eigenart: Ihr Syndrom klingt irgendwie eigenartig. Aber Sie flickern wir schon wieder zusammen.

  3. Meinen hüllenlosen Körper kriegen aber keine Stadionbesucher sondern nur ausgewählte Wesen zu sehen. :)

    Und ansonsten finde ich, habe ich verdient, auch mal schneller gewesen zu sein, wo ich in letzter Zeit doch oft genug vom Leben bestraft wurde, indem ich mit den gleichen Ideen zuspät angetanzt kam. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.