Punkcore

Auf dem Weihnachtsmarkt für arrivierte Handschuhkäufer und Yogitee- statt Glühweintrinker vernehme ich folgende Durchsage:

„Der Erlös der Versteigerung kommt der Punkcore Suppenküche zu Gute.“

Und ich denke noch: Fein, das ist ja mal ein innovatives Spendenkonzept. Und das auf dem schicklichen Kollwitzmarkt.

Als ich schon längst bei meinem Hummus/Schawarma Teller in der warmen Sphinx sitze, fällt mir auf, dass Punkcore phonetisch identisch mit Pankow bzw. Pankower ist und schon bin ich um eine Sensation ärmer, aber immer noch um eine Anekdote reicher.

19 comments / Add your comment below

  1. Zu meiner Berliner Zeit habe ich das W am Ende mancher Ortsnamen immer aus purer Bosheit mitgesprochen. Da kommen dann auch keine Verwechslungen zustande.
    Was wurde denn versteigert? Die Jacke, die Sie auf dem Photo tragen?

  2. Es wurden Christbäume versteigert. Lustig, dass man nicht einmal argwöhnt, wenn jemand zu Gunsten von Punkcore versteigert. Nicht in Berlin.

    Das bin nicht ich auf dem Photo. Das ist der Typ aus der Punkcore Suppenküche. So ein Abgerissener halt.

  3. Liebe ZAF, es liegt Ihnen leider eine Fehlinformation vor. Die Vorrichtung, an der man den sogenannten Jesus von Nazareth angebracht hat, nennt sich:“Bretter die die Welt bedeuten.“

    Zu finden zumeist auf Bergen, z.B. Kreuzberg, Prenzlauer Berg, Underberg etc.

  4. Herr Z.A.F., die Wahrheit ist grauslich, aber ich habe heut Nacht von Ihnen geträumt. Sie waren Redaktionsleiter eines metakritischen Blogmagazins in Berlin. Sie drohten mir mit Verriss. Da sehen Sie, was Sie anrichten mit ihrer kritischen Berichterstattung.

  5. Jetzt bekomme ich noch die Schuld, wenn Sie irgendwelche Drogen konsumieren oder einfach nur schlecht essen und dann schlecht träumen. Also das geht nun zu weit, Herr Burnster. Aber fragen Sie mal Herrn Neo-Bazi, der analysiert sicher gern Ihren Traum. Bei mir hat er das auch mal im Blog gemacht als ich von Platten, Laster voller Sojasprossen und einer Küchenparty geträumt hatte.
    Und was heißt hier metakritisch? Gibt es auch ortho- und parakritisch? Wenn Sie mal was mit Chemie zu tun gehabt haben, könnten Sie den Witz auch verstehen. Sonst bitte überspringen.

  6. Üffes war gestern morgen noch Brunchthema und der ehemalige Klassenkamerad eines Bekannten, den selbst seine Eltern trotz korrekter Schreibweise sogar „Öffes“ nannten, da sie dachten, man spräche das so.

  7. niedliche Geschichte *g*
    Ich bin dieses Jahr Weihnachtsmarktmuffel. War nur mal kurz am Opernpalais… Viel zu voll! Da muss man den Glühwein am besten in einem Schluck hinterkippen damit er nicht auf der Jacke endet. Dies zieht eine verbrannte Zunge inklusive angebranntem Gaumen nach sich, sodass alles leckere Essen umsonst ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.