Das richtige Leben

Method Acting bis es weh tut servierten Gerhard Polt und Gisela Schneeberger einst in der Satire Reihe „Fast wia im richtigen Leben“. Getextet von Polt und seinem Langzeit Sozius Hans Christian Müller wurde allerdings nur vordergründig dem gemeinen Bayern aufs Maul geschaut. Im Grunde genommen handelte es sich um einen kabarettistischen Sturmlauf gegen den Stumpfsinn und den latenten Faschismus der Generation unserer Eltern Ende der Siebziger, Anfang der Achtziger.

Selbst das ungeübte Poltpublikum mag, so es sich nicht an dem Dialekt die Zähne ausbeißt (wobei ich genug Norddeutsche kenne, die damit können), zunächst eine spaßige Zeit mit dem scheinbaren Urviech Polt verleben, aber in kürzester Zeit wird sich der eine oder andere Lacher als unangenehmer Halskrepierer herausstellen. Behinderte, Gastarbeiter, Ausländer, Kinder, Arme, so gut wie jede Minderheit fällt den derben Grotesken des brutalauthentischen Lynchmobs Schneeberger und Polt zum Opfer. Und natürlich sind es gar keine Grotesken, es ist vielmehr die nur halblustige, aber volle Wahrheit über Dorfdimpfel, Neureiche, Faschisten, Machtmenschen und global gesehen das deutsche Idiotentum. Dagegen waren die Kampfschriften von Baaders RAF Trivialliteratur.

Highlights aus den Sketchen zu nennen ist müßig, es sind zahllose und wer sie dennoch endlich zählen möchte, kann das tun, denn es gibt jetzt alle Folgen auf 5 DVDs. Meine Damen und Herren, verpassen Sie bitte nicht das Beste, was zeitgenössische deutsche Satire je hervor gebracht hat:

Fast wia im richtigen Leben
von Gerhard Polt und Hans Christian Müller (mit Gisela Schneeberger und Gerhard Polt)

Und keine Angst, selbst für Harmoniejunkies gibt es noch genug Humor um nicht am deutschen Wesen zu verwesen. Und jetzt eine kleine Audiokostprobe vom Können der Herren Polt und Müller:

Die Ordnungskraft
(Mp3 von dem Album „Leberkäs Hawaii“)

13 comments / Add your comment below

  1. Ziemlich heftiger Sprung von Sky Blue /Gabriel/ zu Polt. Hat sich aber gelohnt, das sag ich dir. Brauch die DVD-Kollektion. Daß der Mann gestört hat, war ja wohl klar. Arge Welt, das.

  2. ach da kommt die schneeberger her! ich war gestern ganz berauscht von ihrer performance im gestrigen zdf-wedel.
    was deutsche satire angeht: listen and learn: bei roof music gibt es eine werkschau-cd der göttlichen ortrud beginnen.

  3. Ich wurde erst kürzlich von Mika genötigt, Eddy Murphy „raw“ zu schauen. Der hat da eine ganz ähnliche Aufgabe wie der Polt erfüllt. Vor allem hat er sein Publikum gleich mit aufs Korn genommen. Blieb vielen das Lachen im Halse stecken. Krasser Gegensatz zu seinen Hollywood-Auftritten. Raw!

  4. @ Humboldt Universität

    Überstürzen Sie mal nix, Herr Kollege. Wir haben bereits eine entsprechende Studie in Auftrag gegeben. Bringen Sie mal lieber rechtzeitig Ihre Gerätschaften in Ordnung.

  5. Pfeilgrad, Herr Burnster. Lebenswertes liebenswertes Bayern.

    Neilich, ned, Maibock, de Musi spielt grad Ein Prosit der Gemütlichkeit, i ziag o – das heißt, ich trinke quasi – da hob i auf oamoi a so an Schladern im Hois. So an Schleim. So einen Auswurf. Ich persönlich hab ihn nicht gesehen, aber ich vermute, dass er grün war. Jetz is mir dieser mir persönlich anonyme Schleim langsam, Zentimeter für Zentimeter an Hois obikrocha. Wia eine Schnecke. I war selber ganz erstaunt, wia lang der braucht hod, bis a endlich drunt war.

    Oiso nacha, Prost. Und trinken`S nie aus einem Krug, wenn`S nicht wirklich genau wissen, was sich drin befindet.

  6. Ja, Polt ist Pflicht. Da bleibt einem Das Lachen tatsächlich immer wieder im Halse stecken. Ein Arbeitskollege hat einige der Folgen auf VHS. Die DVDs brauch ich unbedingt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.