Winter

Die Stadt geht langsam aber sicher vor die Hunde. Dass man die Kadaver der Silvesterraketen immer noch nicht entfernt hat, ist nur ein erstes Indiz. Die Kälte will sich nicht mehr von den Dächern der Stadt erheben. Sie hat es sich so bequem gemacht, da hilft kein Schamane mehr, da muss ein Exorzist her. Die Gegend um den Nordstrand hat jeglichen Glanz verloren. Neulich hörte ich jemand sagen: „Ganz schön abgefuckt hier… sogar die Gegend.“

Ich ächze durch endlose Tage aus Schnee und Schmutz. Während die anderen sich im Süden verlieben und sich versprechen, zusammen in den Sommer zu gehen, gehe ich hier langsam aus dem Leim. Und auf den Leim bin ich dieser Stadt schon im Oktober gegangen, als sie mir ein sicheres Zuhause und einen geruhsamen Winterschlaf versprach durch einen ihrer seelenlosen Fürsprecher, der nur den schnellen Profit im Sinn hatte. Von wegen „Die Winter sind gar nicht so schlimm wie man sagt“. Ein Scheißdreck sind sie. Ein Hetzen von Alpha zu Omega ohne erkennbaren Sinn und ohne Resultat. Mein Immunsystem ist desertiert. Und als Nachtritt bekomme ich noch diese tollen Nachrichten: „Ich habe jemand kennengelernt.“ Hättest mich mal richtig kennenlernen sollen. Na warte, Berlin, du lernst mich schon noch kennen. Und dann ziehen wir andere Saiten auf. Neue, unverstimmte.

22 comments / Add your comment below

  1. Da fehlt die Quellenangabe zum Monaco Franze. Bin so frei und trage dem geschätzten Publikum nach, dass „Ein rechter Scheißdreck wars“ aus der ersten Folge sein müsste, was in einer werkimmanenten Betrachtung dieses Opus´ des Herrn Burns durchaus Sinn macht, fördert es doch nicht nur ein augenzwinkernd-versöhnliches Verhältnis zu Tage, welches den Autor mit der derart geschmähten Stadt verbindet, sondern antizipiert gleichermaßen unausgesprochen die Dinge, die den Protagonisten nach seiner Rückkehr erwarten mögen. Die Folge hieß Ein bisserl was geht immer. Es así.

  2. Ratzebum, gut beobachtet. Wie immer halt. Und die letzte Folge von Münchner Geschichten hieß „Ois Anders“.

    Pulsiv: Damit können wir leben.

    Lu: Genau … wir

    Sabbeljan: Welche brennenden Kerzen. Das ist doch Over The Top.

  3. Muß ich PRO Berlin jetzt abbrechen?
    Den MC hättste ruhig niedermachen können, er hat uns mal wieder aus seiner Blogroll geschmissen. Aber es ist durchaus nicht so, daß wir da wieder reinwollen, nur aus Prinzip.

  4. Bazi, der deutsche Winter steht keiner Stadt besonders gut. Grimmig wirds in Berlin immer dann wenn die emotionale Umgebung zudem nicht stimmt.

    Wer sagt immer, dass er Blogrolls sekundär findet?

  5. ha! du weisst wohl nicht, was in bayern abgeht. wenn ich rausgehe, wird man mich unter dem schnee gar nicht sehen und es hört nicht auf. und wir ham den 7. märz. und ich hab schon mein‘ frühlingsheader drin, so ne scheisse. mutter natur wurde wohl scho‘ lang nicht mehr flachgelegt, die alte. so verbittert is‘ se.

  6. Doch, beste Ally, ich weiß sehr wohl was in Bayern abgeht. Meine Eltern haben anderthalb Tage ihres Urlaubs an verschiedenen Flughäfen verbracht, weil man sie nicht nach München zurückfliegen konnte.

  7. @frl. fuchs: Weswegen ich mich genau damit heute morgen habe wecken lassen.

    Hoffen wir mal, dass sich der Schnee nicht bis nach Südamerika verirrt und die letzten Krümel von taufrischer Sonne längst weggeschmolzen sind, wenn Du wieder da bist.

  8. Secundär: sehe ich genau so. In diesem Fall bin ich allerdings sogar ein bißchen stolz, denn ich stehe in der Tradition eines großen Dichterfürsten aus Stuttgart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.