Ein stürmischer Empfang

Ich hab ihn sterben lassen. Auferstanden ist er von selbst, aber aufhelfen kann ich ihm wenigstens. Ladies & Gentlemen, gebt mir eine große Hand für den Klaus Kinksi unter den Charakterbloggern, den Klaus Löwitsch unter den Grasswurzel Ausreissern, dem Angry Young Man des World Wide Webs, den Noel Gallagher unter den Twoday Typen, den einzigartigen Verletzer und Verletzten, den multimagnifiziösen…

RATIONALSTÜRMER!

Hands-Down Comeback, Razzle!

5 comments / Add your comment below

  1. Oh Mann Burnster, das seh ich ja jetzt erst! Ich bin nämlich noch recht langsam grad, die Zipperlein nach so langer Grabesruhe, dann war da auch noch Besuch im Haus bis gestern Abend und außerdem gibts da immer wieder Dinge, zu denen kann man gar nix sagen, so arg sind die; Das steckt man alles ab einem gewissen Alter nimmer so mir nix, dir nix weg.

    Ihr Burnsterleser lasst euch gesagt sein, dass das halt einfach so ist. Erklärungen erklären in so einem Fall nichts, man kann nur sowas sagen in der Art von dem, was da jetzt noch steht. Ein paar von euch haben ohnehin das Glück auch schon gehabt auf das eine oder andere Kaffeetschkerl mit diesem unmöglichen Kerl. Obschon es gar nicht so einfach ist, das kann ich euch sagen. Allein der Niederbayernoberpfalzfaktor, sowas zerrt an einem, wenn mit dem Fränkischen in sich was anfangen kann. Nein, jetzt nicht dieser Freiheitskampfscheiß, eher ein Hintergrundwissen, das halt ab und an durchspitzt und eigentlich wurscht ist, obwohls ganz und gar nicht wurscht ist. Sagen wir einfach mal, es sind verschiedene Fäden, jeder für sich, Fäden, die die Maus nicht abbeißt. Und irgendwo gibts einen Knoten. Der findet sich, durch allerlei Theaterdonner und Geschrei. Unheimlich, wenn man den zum ersten mal zwischen den Fingern spürt und dann immer und immer wieder unheimlich. Angst kriegt man von sowas trotzdem nicht. Eher Bierdurscht. Wir Bayern halt.

    Auf sowas freu ich mich, wenn ich bei Burnster.de reinstolpere. Auf sowas freu ich mich, wenn ich nach Berlin fahre. Und sorry mein Lieber, aber das ging jetzt nicht anders. Danke, Sauhund!

  2. Der Berlinbesuch wäre auch langsam fälig, aber wenn ich Zeit hab bin ich heuer dauernd woanders… Kommt aber noch versprochen. Und zum Ratze hab i’s eh scho g’sagt: Schee, dass er wieda do is!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.