St. Burnster Is Fuckin‘ Dead

Und ich habe mich schon gewundert, dass es hier neuerdings so idyllisch ist. Dabei bin ich doch nur kurz heim zu meinen Eltern gefahren. Dachte ich. Dabei bin ich wohl so richtig heim gefahren. Aufgefahren bin ich scheinbar. Also quasi ein Auffahrunfall. Weil eigentlich wollte ich ja noch gar nicht heimgehen. Eigentlich wollte ich noch auf ein paar Bier bleiben. Aber nun gut, jetzt ist es also passiert und ich bin da, wo das Gras immer grüner ist und nicht Pierre Littbarski, sondern Günther Koch die WM kommentiert. Und wenn ich mich so umschaue, gefällt es mir hier sogar. Papa kocht, Mama schenkt mir den offiziellen FIFA WM Ball und ich muss morgens nicht zur Arbeit. Hier bleibe ich.

Aber was ist das? Etwas zieht und zerrt an mir, ich verschwinde aus diesem Paradies, etwas reisst mich in die Lüfte aus dem himmlischen Süden und zieht mich zurück in die nordöstliche Finsternis. Ich will nicht weg. Ich habe mich gerade an diese zarte Harmonie gewöhnt, ich will nicht wieder nach…

Und mit einem Mal bin ich in Berlin, finde mich in tiefer Nacht vor meinem Notebook wieder und fort ist der ewige Blumenduft. Verdammt, Mek, du falscher Fünfziger, ich bin wieder hier.

flowers.jpg
Der Garten Eden aka St. Grafentraubach, Lustgarten, Residenz Mayer

5 comments / Add your comment below

  1. War noch einen Tick zu früh für den Schlächter von Berlin. Hab wohl noch nicht genug gelitten und leiden lassen.

    Obwohl es sich anders anfühlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.