Neuigkeiten aus Long Island

Folgendes passierte in meinem Traum von letzter Nacht:

Ich war mit meiner Schwester und einem ziemlich heruntergekommenen Freund auf Long Island. Wir waren mit dem Auto unterwegs und die Reise über die kleine Insel gestaltete sich langwierig und es schien uns einfach nicht möglich, zur Küste zu kommen. Deshalb verbrachten wir die Nacht in einem schmierigen Motel. Morgens im Frühstücksraum sah ich einen Zeitungsausschnitt an der Wand hängen. Ein Interview mit der Sängerin einer Berliner Band war abgedruckt und die berichtete über ihr Privatleben:

„Zur Zeit geht es mir sehr gut. Ich habe zwei Freunde gleichzeitig und das ist ein bisschen heikel, weil keiner vom anderen wissen darf. Eigentlich bin ich ein schüchternes Mädchen und wohne am Land. Wenn ich in der Stadt bin, wohne ich auch manchmal beim Burnster. Überhaupt hat er mich ziemlich beeinflusst. Er ist so eine Art Vorbild für mich.“

Ich blieb noch einige Minuten mit offenem Mund vor dem Artikel stehen. Ich kannte das Mädchen, aber meine Wohnung hatte sie noch nie betreten.

18 comments / Add your comment below

  1. Au Backe Burnster. Das klingt nicht gut. Das alte Zigeunerweib von „deutung.com“ meint zu dem Zeitungsmotiv im Traum:
    Vorsicht, jemand plant eine üble Nachrede! (wenn man den eigenen Namen in einer Zeitung liest). Vielleicht wegen der zukünftigen Miss Burnster-Praktikantin?

  2. Ich kenn den Hintergrund zu dem Traum und auch seine Bedeutung. Aber die zu verraten, würde zu weit in mein Privatleben eindringen. Danke dennoch für die Deutung, aber als Prominenter bin ich üble Nachrede gewöhnt.

  3. Herrscht bei mir ein Kommentierboykott, von dem ich nichts weiß?

    Ach so, in den arbeitsscheuen Bundesländern ist Feiertag und Blogger kommentieren nur während der Arbeit.

  4. Ach, gerade das würde mich doch so amüsieren. Vermutlich war ich wieder mal zu brüsk zum guten Matthias. Bitte gebt mich nicht auf, liebe Leser. Ich bin gar nicht so gemein, wie man meinen könnte. Und auch nicht so arrogant…obwohl:)

  5. Ok, dann halt: wie kam das Interview mit der Berliner Sängerin nach Long Island? Wer hatte es dort aufgehängt? Und was hate Ihr heruntergekommener Freund damit zu tun? Womöglich war die Dame, von der Sie meinten, sie sei Ihre Schwester in Wirklichkeit jene Sängerin und Sie beide die jeweiligen Freunde, während der Burnster, von dem sie sprach, eigentlich ein ganz anderer Herr war, der nur zufällig… etc.

  6. ‚Tschuldigung, ich hatte heute ’nen Date mit dem Copy Shop, dem Bestatter, dem Thai-Imbiss und dann war ich dabei zwei Katzenklos und meine Socken beim Burnster unterzustellen, damit ich schöne warme Füsse habe wenn ich vom Land wieder zurück in die Stadt ziehe, um Gesangsunterricht zu nehmen … ich kann mich ja seiner Beeinflussung nur schwer entziehen.

  7. Ich hab‘ heute nix versäumt, denn ich hab‘ nur von Dir geträumt …
    wir ha‘m uns lange nicht gesehen, denn Du wolltest unbedingt nach Kreta zieh’n …

  8. Mlle Händel: Das ist eine eigenwillige uns faszinierende Interpretation.
    Creezy: Dann kannst du ja morgen früh dem Wasserzählermensch aufschließen, während ich im Büro bin.
    Martha: Ich bin sogar Dinge!

  9. Wenn’s nicht gar so pathetisch wäre, würde ich Ihnen hier den Freud hinkommentieren; der kommt ja immer ganz gut zu Traumdeutungen.

    Die zwei unergründlichsten Rätsel der westlichen Kultur: Der Tod und die Weiblichkeit.

  10. ganz klar: sie wünschen sich eine 3-er affäre mit almut klotz von den ex-lassie singers(berlin). da der aktuelle freund von almut ein sehr einnehmender freund ist, setzen sie im traum den heruntergekommenden freund ein. sie wollen mehr. ich versteh das.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.