Absackèr

Gestern auf dem Heimweg vom Weakerthans Konzert stoppe ich noch kurz bei der 8mm Bar, um nach eventuellen Bekannten Ausschau zu halten. Eigentlich bin ich eh schon in Bettlaune und etwas überreizt von den vielen verschwitzten Indieexperten, Hobbypunkern und Emoboys beim Konzert. Zu allem Überfluss kommt auch noch ein derbe angesoffener Franzose auf mich zu und deutet auf mein Fahrrad.

„You’re wasting your battery. Turn off your light.“ lallt mich der Spasti an und greift nach meinem Vorderlicht. Ich gehe einen Schritt zurück und er lallt weiter:

„Save your battery, man.“

Irgendwann werd ich fuchtig und schroffe zurück: „Save your breath, fucker. You’re not funny.“

Daraufhin wird er nervös und einen Strich lauter: „Why I’m not funny? Why I’m not funny.“

„Because you’re French.“ entgegne ich politisch unkorrekt und trete entnervt den Heimweg an.

„Du bist ein Arschloch.“ lallt er mir gebrochen hinterher. Wenigstens noch etwas Ungehaltenheit in dieser gehaltlosen Woche, denke ich und gehe halbwegs zufrieden ins Bett.

21 comments / Add your comment below

  1. Scheiße, bin ich neidisch. Als meine Lieblingskanadier in Köln gespielt haben, war noch Magisterstress. Nunja. Die kommen nochmal wieder. Hoffe ich. Und wenn, sind mir auch die Indieexperten, Hobbypunker, Emosusen und andere Stilfaschisten egal. Dann darf auch ein wurstnasiger Franzose Tinneff brabbeln. Nur dann. Aber. Weakerthans… hach.

  2. Den gleichen Franzosen hab ich glaub ich auch getroffen am Dienstag, unweit der 8mm Bar. Hat sich ausführlich den Weg zum Pfefferberg (direkt gegenüber) beschreiben lassen. Ich hab wiederholt draufgezeigt und gesagt: „It’s just over there. You can see it.“ Nach dem 5. Mal hat er gefragt: „Is it far away?“ Da bin ich dann nach Hause gegangen.

  3. Oh, 500b. dann spiel mal mit einem Franzosen zwangsweise was auf englisch.

    Die entzaubernde Art und Weise, wie aus „Werewolf“ plötzlich „OuehrOülf“ werden kann, zieht einem die Schuhé aus…

  4. Ich kannte auch mal einen Franzos. Der fuhr gerne Auto, hatte aber keinen Führerschein mehr. Eines nachts stand er mit geöffneter Motoraubé am Straßenrand und guckte irgendwas nach. Da näherte sich ein Polizeiwagen, hielt an und fragte nach Führer- und Fahrzeugschein. Er klemmte sich hinters Steuer und gab Vollgas – die Beamten hinterher. Nach vorne hatte er kaum Sicht, weil die Motorhaube noch geöffnet war. Als er genügend Tempo aufgenommen hatte, löste sich das Teil und flog nach hinten den Verfolgern vor die Reifen. Er hat sie dann abgeschüttelt und wurde einen Tag später abgeholt. Ein verrückter Hund war das.

  5. Hörmal Burnster wieso eigentlich kommen deine Geschichten immer so unnatürlich und deshalb völlig ermüdend rüber? Das war eben weder zum lachen noch zum weinen geeignet und die Bemerkung über „die“ Franzosen, wenn das wirklich die Wahrheit seien sollte vonwegen sie wären nicht witzig, dann müsstest du ja Charles de Gaulle persönlich sein, der Oberfranzose schlechthin.

  6. Oh nee, Hank! Mach dich vom Acker, du humorloser Penner. Du nervst noch mehr als besagter Franzose. Schreib doch bei dir auf der Seite mal wieder wie scheisse du mich findest. Dann haben die Leute wenigstens was zu lachen und müssen nicht meine ermüdenden Geschichten lesen.

  7. Schon besser Burnster, so langsam bewegst du dich richtung Britanien und raus aus Frankreich. Lass mich wissen wenn du dort angekommen bist; da soll der Humor ziemlich schwarz sein. Ist auch nicht jedermanns Sache kann ich dir nur sagen baby.

  8. Von wegen Weakerthans und so: Just ist das neue Musiktipp-Monstrum in Absurdistan fertig geworden. Stundenlange Recherche haben dabei auch eine Live-Aufnahme von John K. & Co aus Münster hochgespült. Check it out, man! :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.