Was wäre, wenn

Im Frühjahr 2006 will Berni Mayer aka St. Burnster eigentlich einen Monat in Südamerika verbringen. Die prima Flugreisefirma Iberia Airlines storniert aber versehentlich seinen Flug und so muss unser Burnster zuhause bleiben und als er beim Saufen ein weibliches Mitglied des Grimme Online Komitees erst für sich gewinnt und dann flachlegt, wird er urplötzlich für den Online Grimme nachnominiert. Statt Spreeblick gewinnt Burnster.de den Grimme Online Award 2006, seine Besucherzahlen schnellen in ungeahnte Bildblog-Höhen und noch im selben Jahr verkauft seine Soloplatte 100.000 Einheiten. Die Cross-Media-Wirkung von Blog und Platte schraubt seine Popularität in die A-Promi-Etage und er übernimmt 2007 statt Hugh Jackman den Wolverine-Part bei den Dreharbeiten zu X-Men 4. Noch im selben Jahr dreht er mit MC Winkel das Remake von „Vier Fäuste für ein Halleluja“ und gewinnt damit 2008 den Oscar als bester Nebendarsteller. 2009 kommt sein erster Film in die Kinos, ein knallharter aber melancholischer Actionfilm um einen verlotterten aber virilen Cop, der sich in die Freundin eines Drogendealers verliebt. Der Film heisst „Maria“. Bei den Dreharbeiten in einer New Yorker Kirche stürzt ein Kreuz von der Wand und erschlägt St. Burnster.

Es gab damals bei Marvel Comics eine Spin-Off Serie zum Alltag der Superhelden. Die nannte sich What If und in ihr führte der sogenannte Watcher, ein intergalaktischer Chefbeller, dem Leser vor Augen, wie das Leben unserer Helden hätte verlaufen können, hätten sich gewisse Dinge zu einem gewissen Zeitpunkt anders oder variiert ereignet. We’re talking Alternate Reality, Baby.

Was wäre, wenn ich plötzlich anfangen würde, tagebuchartig aus meinem Leben zu bloggen? Ihr würdet es doch sicher alle für bare Münze nehmen, liebe Leser. Wenn ich nun aber anfinge, über ein Leben zu berichten, das ich gar nicht führe, würden plötzlich zwei Realitäten entstehen. Die, die ihr für wahr haltet und die, die ich als wahr erlebe. Ich habe das schon einmal zum Jux bei Mek in den Kommentaren angesprochen, aber wäre es nicht faszinierend mit einem ausgewiesenen Alter Ego die eigene Biografie in eine andere Richtung zu lenken? Aber wer weiß, wieviele das just in diesem Moment auf ihren Blogs tun. Vielleicht tue ich das ja selbst bereits und habe gar keine Praktikantin.

20 comments / Add your comment below

  1. seit bill clinton ist das „eine-praktikantin-haben“ ein freiwilliges stigma. wir bild-en unsere meinungen schon, seien sie sicher… bemühen sie sich um etwas weniger eloquenz und berichten sie mal über dsds, dann kaufen wir ihnen auch den bohlen ab. ;)

  2. Noch im selben Jahr dreht er mit MC Winkel das Remake von “Vier Fäuste für ein Halleluja? und gewinnt damit 2008 den Oscar als bester Nebendarsteller.

    On point, mein Lieber! Und das mit dem Unterstatement hast Du ja eh schon lange raus. (Oscar für besten Hauptdarsteller ging ja nach … woanders hin)

    Und es ist echt doof, dass Du geflogen bist. Das „4 Fäuste“-Remake wird nämlich tatsächlich gedreht, erste Gespräche laufen hier. Deinen Part kriegt eventuell jetzt der Sascha Lobo, ganz vielleicht aber auch Felix Schwenzel. Vielleicht kannst Du da noch ‚was drehen: +001.323/555-824-8326 (Ms. Greenthumb).

  3. Wie?
    Was?
    Du bloggst gar nicht selber?
    Madonna hat die blöde Kreuzidee nur von Deinem Tod abgeschaut?
    Liz ist ein Mann?
    Und Südamerika wurde von der Landkarte geschmissen?

  4. – Was wäre wenn ich und der MC damals auf der Party von Brittbee nicht zusammen beim Bierholen gewesen wären. Hätten wir dann je die Allergeilsten gegründet?

    – Was wäre wenn Fons Tensfelder nicht nach Barcelona gegangen wäre? Wäre er dann Dekan der germanistischen Fakultät der Uni Regensburg?

    – Was wäre wenn ich keinen Alkohol mehr trinken würde? Könnte ich dann überhaupt schreiben?

    – Was wäre wenn der Poodle uns nicht getrennt hätten? Würden wir dann bekifft in Stuttgart abhängen und Grateful Dead hören?

    – Was wäre wenn Hank kein Hirni wäre? Tut mir leid, das kann ich mir nicht ausmalen.

    Unzählige parallele Lebensentwürfe tun sich auf.

    Nehme auch gerne Vorschläge entgegen.

  5. Was wäre wenn ich und der MC damals auf der Party von Brittbee nicht zusammen beim Bierholen gewesen wären. Hätten wir dann je die Allergeilsten gegründet?

    Was iss’n das jetzt für ’ne Frage? Die Welt dreht sich doch bloß und alleine aus dem Grund, weil ihr Euch treffen solltet und die Oberaffengeilsten gründen solltet!

  6. und er übernimmt 2007 statt Hugh Jackman den Wolverine-Part bei den Dreharbeiten zu X-Men 4

    Das hast du doch jetzt mit Absicht geschrieben! Vergiss es! Du kannst Storm, Rogue, Jean Grey oder meinetwegen auch Cyclops sein, aber Wolverine ist wohl von jemand anderem belegt (einmal darfst du raten!)!

  7. Was wäre, wenn es mich in Wirklichkeit gar nicht gibt, ich diesen Eintrag somit nicht gelesen habe, aber trotz meiner Inexistenz schreibe, dass ich ihn toll fand?

    *Löst sich in einem Logikwölkchen auf*

  8. Bei DC heißen diese Comics „Elseworld“-Story und sind eigentlich die coolsten von allen.
    Aber den Film, den hätt ich mir mit Sicherheit angesehen, hätte mich da auch gern als Screamqueen angeboten …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.