Sonderangebot Wahlkrampf

von Lisa Rank

Berlins Wahlkampf ist in den letzten Zügen. Endspurt und Hechelei den Wählern hinterher. Dazwischen einer, der es sich leisten kann, sich zurückzulehnen: Mr. Burnster, Direktkandidat für Berlins Rockelite.

Mit angeborener Lässigkeit macht er es sich auf Berlins Sonnenseite gemütlich und lächelt nur über die unseglich lächerlichen Hampeleien seiner Konkurrenz. Lockerflockiges Stretching gehört zu seinen leichtesten Übungen, den Felgaufschwung hat er im Blut und morgens steht er nie ohne Flugrolle auf. Kochen im Kopfstand, Radeln mit Wadeln und Extreme Couchsurfing – Burnster kann sie alle. Endorphine sind sein täglich Brot. Und Entspannung sowieso. Beim Kiezspaziergang hat er jeden Nachmittag ein offenes Ohr für die Sounds seiner Mitbürger und ein offenes Auge für nette Nachbarinnen.

Wer ihn nicht wählen will, muss also fühlen. Kraulen Sie ihm den Kopf und Sie wissen, was der Mann von heute und morgen für Prioritäten hat. Nah dran am Geschehen, mitten in den heikelsten Ecken dieser Stadt. Burnster war schon überall und weiß, wo die Warnschilder wirklich hingehören. Unsere personfizierte Vielseitigkeit: voll evil und voll emo, megapanne und hochintelligent, hyperporno und lammfromm. Wer verkörpert die Standardgroßstadt besser als unser Mäuschen vom Lande? Und von der Unentspanntheit der großen Parteien schneidet er sich keine Scheibe ab, er isst nur Zuckerwatte oder argentinisches Rind. Ganz oder gar nicht. Happy happy happy oder Weltuntergang. Dieser Mann hat noch keine Hornhaut auf der Seele. Kraulen Sie ihm also den Bauch und er wird es Ihnen danken. Mit Platten frei Haus, Schnaps aus dem Wasserhahn und verordneter Dienstleistungsfreundlichkeit für alle. Geben Sie ihm am Sonntag Ihre Stimme und er wird Sie groß rausbringen. Leisten Sie Hilfestellung, damit Berlin burnt.

26 comments / Add your comment below

  1. Lieber Sabbeljan,

    Regensburg ist für mich eine alte Hure, die nicht aufhört sich auf jung zu schminken. Gebraucht und abgelegt.

    Ihr Berliner Karl-Heinz Burnstl
    ____________________________

    Ratze, tu mei Praktikantin net so in Verlegenheit bringen. Wobei ich jetzt eigentlich gar net weiß, wie oder womit man die tatsächlich in Verlegenheit bringen könnte. Das falsche „ie“ hab ich auch schon an- und postwendend wieder abgewendet. Auf jeden Fall kann sich jeder Regionalpolitiker so eine engagierte Frau hinter sich nur wünschen.

  2. Wahrscheinlich kann sich sogar jeder Regionalpolitiker hinter so eine engagierte Frau wünschen.

    Das war aber jetzt bös und ist bittesehr allenfalls als autochton-bairische Unbeholfenheit von jemand zu verstehen, dem schlicht die Wortkunst fehlt, der Anmut einer Frau mit der sich geziemenden Agape das passende Kleid aus Buchstaben zu schneidern.

    Außerdem is die Lisi ja seiba net aufs Mei gfoin, da stimm ich dir pfeilgrad zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.