Nur die Wurst hat zwei.

von Lisa Rank

Gehaben Sie sich wohl. Bleiben Sie gesund. Leben Sie prima. Fallen Sie nicht hin. Passen Sie auf sich auf. Seien Sie nicht so traurig. Bleiben Sie auf dem Teppich. Kommen Sie aus sich raus. Vertrauen Sie Ihren Mitmenschen. Viel Glück. Viel Mut. Viel Erfolg. Viele Freunde. Schönen Urlaub, schöne Arbeit, schönes Leben noch.

Den Schreibtisch aufgeräumt? Schon passiert. Den Anrufbeantworter eingewiesen? Kein Problem. Den Nachsendeantrag gestellt? Vorgestern. Die Bierkisten weggebracht? Hat der Müllmann gemacht. Noch einmal staubgesaugt? Nicht mein Job. Den Joghurt aus dem Kühlschrank geklaut? Als erstes.

Ich packe meine Sachen und bin raus, mein Kind, irgendwann ist auch mal gut. In heutigen Zeiten kann man es sich einfach nicht mehr leisten ohne Bezahlung zu arbeiten. Ich muss meinen Tinitus behandeln lassen, habe Schwielen an den Händen und begebe mich sofort in eine Kur mit Fasten und Vierhandmassage. Es war mir ein Vergnügen, eine Freude, ein Festessen, ein Ponyhof, ein Wunschkonzert und eine interessante Erfahrung. Man soll immer gehen, wenn´s am schönsten ist oder einfach kurz danach. Gesagt, getan.

Ich habe mir abgewöhnt zu winken. Im Ernst des Lebens hat man gut damit zu tun, die Falten zu entrollen. Und bügeln steht mir auch ganz gut.
Es knickst und macht sich stolpernd auf den Weg in das Alter Mitte Zwanzig,

Frau Liz

27 comments / Add your comment below

  1. Liebe Liz,

    Ewig schade und sorry, dass die Rechtsabteilung mit dem Vertrag so lange herum getrödelt hat. Bürokraten.

    Ich wünsche dir viel Erfolg auf deinem weiteren beruflichen Weg und versuche einige der Erfahrungen aus unserer Zusammenarbeit in meinen weiteren Werdegang einfließen zu lassen. Zum Beispiel korrekte Kommasetzung. Das Arbeitszeugnis kommt dann zusammen mit dem Vertrag per Post.

    Es war mir eine große Ehre,

    Adios, Guapa!
    B.

  2. Oh je, wenn Männer wortarm und lautkarg werden und nur noch mit B. unterzeichnen, dann geht’s ihnen zu Herzen.

    Liebe Liz,

    Danke! Danke für die Zeit, die Du unserem Burnster die zarte Schulter gereicht, den Kaffee gekocht, die Tastatur geschrubbt, das Ego poliert, die Schnürsenkel gebunden, die Nase geputzt, die Singles im MP3-Player umgedreht, die Guitarre gestimmt, sein Herz gestreichelt, Dich selbst so in den Hintergrund gestellt, ihn in Dein strahlendes Licht getaucht, die Groupies sortiert, die Biere gekühlt, die Zigaretten abgezählt und uns dabei mit links excellent unterhalten hast.

    Er hätte keine bessere finden können. Wie soll er nur nunmehr alleine über die Straße kommen? Wie sehr werden wir Dich vermissen.

    In tiefer Hochachtung
    creezy

  3. @Chef in Memoriam. Auf das Zeugnis bin ich gespannt. Ich hab übrigens schon die Stellenanzeigen mit deinem Gesuch nach einer neuen Hilfe tapeziert. Und natürlich stehe ich gern als Türsteherin mit den zwei Stempeln „Engel“ und „Niete“ zur Verfügung. Du weißt ja, an der Tür hab ich Erfahrung.

    @MCW. Was sagt denn der Betriebsrat? Müssen Betriebsräte nicht eigentlich dafür sorgen, dass es ordentliche Verträge gibt?

    @creezy. Da kullert mir doch fast eine Träne das blasse Bäckchen hinunter. Passt mir gut auf ihn auf. Die Schülerlotsen hab ich zwar engagiert, aber man weiß ja nie. Ihr werdet mir fehlen.

  4. Zumindest war immer schwer was los hier. Jetzt wird’s wieder ein bisschen ruhiger am Nordstrand. Und ich hatte mich fast schon an die lauten Telefonate gewöhnt. Was mach ich jetzt mit dem leeren Schreibtisch. Gastblogger anyone?

  5. @creezy. Na dann erst recht. EHEALLTAG GALORE! Endlich ein Eheblog. Ich wollte schon eins anmelden. Aber zum Heiraten bin ich noch zu jung, sagt mein Papa äh Chef äh Ex-Chef äh Postbote Burnster.

  6. War ja ein kurzes Intermezzo Fräulein Lizs. Nun bleibt der teuflische Chef allene. Man darf gespannt sein, wie es ihm bekommt… Schirio!

  7. Na, bevor jetzt alle ihre Taschentücher vollrotzen: Liz bleibt euch und mir auch nach ihrer Ausbildung erhalten. Sie ist jetzt alt genug, ihre eigene Topblogger-Karriere anzugehen und ich denke, sie wird sich auch weiterhin mal hier blicken lassen. Vielleicht will sie ja als freie Mitarbeiterin anfangen. Gell, Lisi? Vorausgesetzt sie kommt lebend von der Wiesn wieder.

    Und zu Ihnen, Eva, möchte ich nicht ohne ein Schmunzeln sagen: Soso.

  8. Herr Burnster, ich glaube ich war da wohl betrunken. Ich kommentiere ja sonst auch nie. Anders laesst sich das nicht erklaeren. Der Text erschien mir ganz vielschichtig, was mir jetzt im nuechternen Zustand nicht mehr so vorkommt.
    mhm.
    Ob man wohl mehr trinken sollte beim blogs lesen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.