Psychic Sidekick

Bitte, es ist folgendes: Bei dem Versuch, Half-Life 2 auf meinem Notebook zu installieren, fiel mir auf, dass ich den Product-Key nicht mit mir führte, weil ich das Spiel neulich meinem Compadre Christian geliehen hatte. Dummerweise nimmt es Valve ziemlich genau mit der Online- und der Produktregistrierung und so ein Account ist gleich mal gesperrt, wenn man eine Raubserial eingibt. Deshalb rief ich also Christian an und sagte: „Chico, her mit der Seriennummer“. Leider hatte der Gute nicht den geringsten Schimmer, wo der Zettel mit der Nummer sein konnte und auch nach dreimaligem Umkrempeln der Wohnung war er nicht schlauer und so musste ich unverrichteter Dinge wieder aus dem Internet-Café abziehen.

piso.jpg

Später, bei Christian in der Wohnung, stehe ich in der Küche und sehe ihm beim Kochen zu. Der Zettel ist immer noch nicht aufgetaucht und ich habe die Hoffnung aufgegeben, als letzter Depp auf Erden endlich Half-Life 2 spielen zu können. Während ich Christian so beim Umrühren des Bohneneintopfs beobachte und er was von South Park erzählt, fällt mein Blick ziemlich zufällig auf eine Tüte, die an der Tür hängt. Und ohne zu wissen was darin ist, überkommt mich plötzlich ein Gefühl des Wissens. Ich sage zu Christian: „Sag mal, ist das euer Altpapier?“ und er nickt. „Sieh doch mal da nach dem Product-Key.“ fordere ich ihn auf. Er greift in die Tüte mit dem Altpapier, nimmt den Zettel mit der Registrierungsnummer heraus und starrt mich fassungslos an.

Heute werde ich ein bisschen auf die Strasse gehen und meine neuen Fähigkeiten auf mich zukommen lassen. Vielleicht bin ich bald sehr beliebt. Vielleicht aber auch sehr unbeliebt.

16 comments / Add your comment below

  1. Scheiße, da bin ich wohl raus. Ich glaub, ich bin der einzige Leser hier, der sowas von einer Nullpeilung für Games hat, dass ich mich schon richtig schäme.

    Dafür kenn ich aber das mit dem Wissen. Ich kann dir nur raten, Kumpel, probiers mal bei den Weibern aus!!!

  2. @ratze: Mein letzter Ego-Shooter war, glaube ich, Quake oder so. Den haben wir während des Abizeitungsbastelns häufiger übers Netzwerk gespielt. Seitdem sind sieben Jahre den Jordan runtergekullert und im Computerspielgebiet ist das ja mindestens drei Ewigkeiten lang. Meine Monstermetzelleidenschaft ist seitdem doch ein wenig eingeschlafen, und ich frage mich immer noch, wie es sein kann, dass Monkey Island II inzwischen schon fast 15 Jahre alt ist… klare Anzeichen, dass ich alt werde…

  3. das letzte mal, dass ich ein computer-spiel gespielt habe, war auf dem c-128er meines bruders. „mission impossible“ und „boulder-dash“, glaub´ ich.

  4. Wie hieß denn eigentlich noch dieser Vorläufer von Worms (nicht der Stadt am Rhein sondern dem Computerspiel) mit den Gorillas, die auf Hochhäusern standen, sich mit explosiven Bananen bewarfen und wo man Wurfwinkiel und Geschwindigkeit per Hand eintippen musste?

  5. Ach, das ist nix Besonderes. Das konntest Du schon immer, die haben Dir nur irgendwann die kindliche Intuition ausgetrieben. Und jetzt biste eben in einem kinderfreundlichen Land untergekommen.

    Ich kann das auch. Ich kann manchmal durch’s Telefon sagen, welcher Stecker eben doch noch einmal ganz bewußt gezogen und noch einmal eingesteckt werden soll. Welcome to the club!

    @MC
    Hattest Du das nicht versilbert und Dir damit das grüne Frottee Jacket geleistet?

  6. MC, da müsste ich vor Ort ein paar Stimmungen einfangen.
    Rene: X-Blogger. Geilodrom.

    Alle anderen: Ich weiss, was ihr letzten Sommer getan habt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.