Tal vez (Der Hund in der Pfanne)

Da kommt doch diese Katalanin im Interetcafé angerauscht und fragt mich auf Spanisch, wie sie die Menüleiste ihres Outlooks wieder in den ursprünglichen Zustand zurückversetzen kann. Ich, sonneneingelullt und wärmetrunken, gerade aus einem Spätsommernachmittag hereingeeilt, verstehe überhaupt nichts. Zufälligerweise beherrscht die Gute auch Deutsch und erklärt mir das Problem noch einmal. Ich verstehe gleich noch weniger und sie rauscht enttäuscht wieder ab.

barcabeach.jpg

Ich habe heute davon geträumt, dass meine alte gefährliche Liebe mich fragt, ob sie mich besuchen kommen kann, weil sie ab Februar zwei Wochen in Barcelona ist. Ich habe gesagt, da bin ich nicht mehr in Barcelona und kurz überlegt, ob ich da sein soll und mich dann dagegen entschieden. Ich bin immer noch betrunken von soviel Sonnenlicht und es ist fast unerträglich, wie schön diese Stadt ist. Bald ist Weihnachten, bald bin ich wieder in Berlin und auch in Bayern. Die klirrende Kälte, die spätestens an Neujahr auf mich wartet, macht mir Angst. Ich bin so unglaublich gesund seit ich hier bin. Letztlich sind es vielleicht doch die Wärme und das Licht, die uns alle retten könnten. Vor fast allem. Und trotzdem kehren wir immer wieder zurück in die Dunkelheit der deutschen Heimat. Da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt.

20 Gedanken zu „Tal vez (Der Hund in der Pfanne)

  1. Bei der Wärme bin ich mir ganz sicher. Das Licht – nun ja, du sagst es ja selbst: Wir kehren in die Dunkelheit zurück. Von Kälte steht da nix.

    Damit komm ich auch schon zu Punkt zwei meiner Anmerkungen: Ich wär mir nämlich da nicht so sicher, ob man sich auf sowas wie klirrende Kälte an Neujahr noch verlassen kann. Was möglicherweise eh wurscht ist, da wärn wir dann bei Drittens, oder wie der Spanier sagt: A buen hambre, no hay pan duro. Und weis grad a so schee is und ja jetzt noch der Hund kommen müsste, wie´s in dera Versicherungsvertretergschicht vom Polt heißt: Besser verrückt und schee resch im Reindl aussabacha als tot. Si se muere el perro, se acaba la sarna, sagt der Spanier nämlich obendrein. Und da hat dann aa koana mehr was davo.

    Is wahrscheinlich jetzt schon zu spät, aber falls des Maderl noch da sitzt und – ist ja auch nicht ganz unwichtig – es sich lohnen tät: Extras -> Anpassen -> Menüleiste.

  2. Des war kein Maderl. Die war um die 50. Und auf castellano hab ich des nicht auf die Schnelle gefunden. Das zweite Sprichwort konnte ich weder übersetzen, noch verstehen. Wenn du also kurz…, danke:)

  3. 50, aha. Naja. The older the berry…

    Des is ungefähr soviel wie: A toter Hund beisst nimmer. Übersetzen kann ich den Schluss auch nicht, ich hab mir nur im Kurs seinerzeit so einen Haufen Scheissdreck gemerkt, und da war ausgerechnet des dabei.

  4. das mit dem immer wieder ins dunkle-kalte-nasse-zurückwollen kriegen melancholiker nicht so leicht aus ihrem system. wer weiß, wofür’s gut ist?

  5. ok. jetzt muss es raus. ich wollte es eigentlich schon auf dem beichtstuhl loswerden, hab’s dann aber irgendwie verbaselt … und mit dem text über die wärme (die mich definitiv retten würde!) haste mich nun abermals erwischt – so dass ich mich hier und jetzt als (un)regelmässige leserin und heimlicher fan oute. trara. ich wusste gar nicht wie poetisch du sein kannst ;-)
    grüße aus dem norden, xx

  6. Letztlich sind es vielleicht doch die Wärme und das Licht, die uns alle retten könnten.

    Mein Reden, Mann!
    Isso! Mos def.

    Nur der Köter weiß Bescheid!

  7. Das Gefühl erinnert mich daran wie es mir vor einem jahr nach nur 3 wochen barbados ging. ich mag mir gar nicht vorstellen, wie es mir ergangen wäre, wenn ich noch länger dort geblieben wäre..

  8. Frl. Fuchs: Ich weiss ja nicht. Das sind schon eher materielle Zwänge, die mich ins Dunkle zurückziehen werden.

    Frau Schultze: Das schmeichelt mir ungemein. Hatte ich ihnen mal eine Mail über Myspace geschrieben, oder war das eine Namensvetterin?

    Emme: Ciao, vertritt mich würdig. Das heisst Schnaps, Weiber und Kippen.

    Malc: Oh, auf dein Barbados Angebot würde ich ja zugern noch einmal zurückkommen:)

    Brittbee: Der war gut!

    Sabbel: Michael?

  9. hm, irgendwie mach ich was falsch, ich bin in madrid und es herrscht dieselbe klirrende kaelte wie in deutschland.
    Aber geniess die Tage, die du noch hast!

  10. Hummel: Hier strahlender Sonnenschein bei 20 Grad. Aber die Nächte werden langsam kühler. Von Winter dennoch keine Spur.

  11. … das muss eine namensvetterin gewesen sein … hmmppff. ich dachte, ich wär ein unikat :)

  12. @Da-one-and-only-Burnster: might not count as long, as da days lengthen ‚til Da Brother’s back in Börlin!

    Morgen abend spielen Skew Siskin im Wild At Heart – gerne hätt‘ ich das mit dir zusammen erlebt (auch wenn ich dich stundenlang hätt‘ zu überreden versuchen müssen ;-)

  13. Moment mal! Fragt hier eigentlich kein Tierschützer was der verfluchte Köter auf’m Herd zu suchen hat?

    Wie, burni, Du kommst zurück? Shit, dann muss ich ja aufräumen!

  14. Frau Schultze: Ich hab sie verwechselt, das tut aber ihrer Einzigartigkeit mit Sicherheit nicht den geringsten Abbruch.

    GF: Hättest du müssen, aber vielleicht hätte ich nachgegeben:)

    Creezy: Wart noch kurz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.