zusammen halten

And don’t ever doubt the days.
As if they’re not apt to change now,
it’ll all come around.
So brace yourself and last.
(Hot Water Music – Keep It Together)

Ich bin da. Meine Leute sind da. Berlin ist ganz nah. Ich bin ganz wach. Und die Lieder sind noch da. Die meisten Blogger von früher gibt es auch noch und das Radio spielt, wenn ich es einschalte. Jede Woche die Sportschau und immer wieder die gleichen Serien im Fernsehen. Die Nachrichten sind täglich neu und bald steht da wieder ein Hochhaus auf Ground Zero. Und ich schreibe auf, was passiert und nenne die Dinge beim Namen. Und die Albträume gibt es wirklich. Und den Ungeist der Berliner Nächte habe ich in die Tage verbannt. Und es gibt immer etwas Neues. Ich bin ganz wach. Und es tun sich diese mörderischen Szenarien in meinem Kopf auf. Und es ist mein Herz, das brennt. Und da möge doch etwas lauern und liegen unter Wasser. Ich will nicht zur Ruhe kommen. Für keinen Wohlstand der Welt.

unterwasser.jpg

6 comments / Add your comment below

  1. zusammen halten direkt unter dem Titel des Beitrags Scheiß auf Freunde bleiben: wieder mal ein kleverer Kniff im Redaktionsplan!

  2. Den vorwärts drängenden Puls hört man hier nur noch leise. Sprudelnd prickelnde Szene ist meist woanders, die irren, wirren Köpfe, die in dauerwandelndem Kurs unentwegt Neues ersinnen, die Feuervögel leben nicht, wo ich wieder bin. Das Brodeln, das Beben, der Nachdurst, das Leben – man muss es besuchen fahren. Aber genau das werde ich mit Nachdruck weiter tun. Die innere Glut, die Neugier, die Abenteuerlust weiter schüren. Die Welt kann sich warm anziehen – allen Klimaprognosen zum Trotz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.