Don’t Work: Video Tutorial

Der Vollständigkeit halber jetzt auch ein Video zur Leatherface Coverversion. Das Konzept war schnell gefunden, denn was passt besser zum Themenkomplex „Arbeit ist scheiße“ als ein Urlaubsvideo? Aber bitte glauben Sie jetzt nicht anhand der idyllischen Bilder, dass wir Spaß hatten. Was nach einem gediegenen Italienurlaub aussieht, war ein knallharter Dreh mit allen Schikanen. Und das Stativ hab ich daheim unterm Bett vergessen. Aber Wackelbilder sind ja eh en gros en vogue.


St. Burnster feat. Kitty2000 – Don’t Work

Mehr Songs und noch ein Amateurvideo unter myspace.com/stburnster.

14 comments / Add your comment below

  1. Oh Mann, oh Mann. Hat man echt gesehen, daß es knallhart recherchierter investegativer Enthüllungsjournalismus war. Da arbeiten, wo andere Urlaub machen.
    Ich habe gestern am Hauptbahnhof einen Punker gesehen, der hatte ein T-Shirt mit dem Aufrduck „Scheiße ist arbeiten“ an. Darüber sollte man nachdenken. Oder besser lieber nicht.

  2. Ja, die Zitronenbäume sind tatsächlich neben den Olivenbäumen so ein unverwüstliches Urlaubssymbol. Umso besser, dass Youtube das als Still gewählt hat. Grüße zurück zum See.

  3. Man kann den Schweiß, der bei den Dreharbeiten geflossen sein muss, förmlich riechen. Ich bin immer wieder auf’s neue begeistert davon, wie belastbar Menschen in Extremsituationen sind. Hut ab vor so viel Chuzpe. Sie und Ihre Partnerin sind ein echtes Vorbild für mich und hoffentlich auch für alle anderen Leser. Vielen Dank für diesen Beitrag.

  4. Eine Riesensauerei ist das. Jetzt mal so ganz aufrichtig aus der Neidperspektive betrachtet. Und da hilft auch die arbeits- und schwitzemäßige Verbrämung nix. Außerdem bin ich echt sekundenlang der Vorstellung aufn Leim gegangen, du hättest dir ein Maßbandl auf die Stirn geklebt. Ich glaub, für Kino bin einfach schon zu alt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.