+

Den Todestag vom Opa Edi Karl Henn alias Neobazi werd ich mir gut merken können, denn am 28.01. vor einem Jahr ist schon mal jemand, den ich kannte, viel zu früh gestorben. Ich hab’s immer hinausgeschoben, Edi mal zu treffen, insofern waren wir nie die besten Bekannten, aber eine Zeitlang kreuzten wir die verbalen Klingen im Netz und hatten viel Spaß dabei. Mehr Worte sollen denen vorbehalten sein, die ihn wirklich kannten. Servus, Edi, ich hab viel von dir gelesen und sogar ein paar Sachen von dir gelernt.

3 comments / Add your comment below

  1. Ach … Mist. Trauriger Mist. Aber im besonderen Fall von Edi wird ihm der olle Sensemann wohl auch Erleichterung gebracht haben. Trotzdem wäre mir lieber, Blogger und ihre Angehörigen müssten nicht sterben.

  2. trauriger mist trifft es ganz gut. für die angehörigen ist es ja der wirkliche horror. dennoch glaub ich auch, dass ein schmerzfreies ableben eine erstrebenswerte sache ist, die dem edi als letztes von herzen gegönnt sei, so es denn tatsächlich so war.

  3. Wenn Opa Edi früher ais Funker zur See gefahren ist, hab ich Ihn als damaliger Student auf einer Reise auf der Otto Leonhard nach Monrovia kennengelernt.
    Ich hab auch noch nen Haufen Post von Ihm, die er mir von weiteren Reisen geschickt hat.
    Ich hatte vor, Ihn demnächst zu besuchen.
    Schöne Scheiße, mann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.