Schnee ist das neue Sonne

snow on the pines
there’s a message and it’s waiting there
through the trees and the salty air
(Pearlfishers – Snow On The Pines)

schnee

Ein paar Worte zum Schneetreiben und ein Foto, damit ihr seht, wie gut ich immer noch ausseh, auch wenn ich langsam ergraue. Schnee ist wie Sonne, ein bisschen schädlich aber überwiegend schön. Von mir aus kann’s ein halbes Jahr schneien und das restliche 30 Grad. Hauptsache hell. Es ist überhaupt die Helligkeit, die sich hauptverantwortlich für meine überwiegend gute Laune zeichnen muss. Klar, nachts auch schön, aber weil es sich so gehört, dass Dunkelheit. Aber tagsüber hell bitte und wenn schon keine freie Sicht auf’s Umland, dann wenigstens Dekoschnee. Bei uns in der Straße sieht’s aus, als wenn du in Ischgl vor’s Hotel trittst. Auto aus- oder einparken, keine Chance. Aber deswegen park ich seit zwei Wochen nicht mehr aus. Hin und wieder noch den Schnee vom Dach, weil Durchhänger vom Blechdach bis zum Autoradio runter. Jetzt übertreib ich. Noch was Schönes am Schnee: super Ausrede, wenn nichts geht und nichts gehen muss. Weil ja eh nichts geht so früh im Jahr und bei keinem was gehen kann wegen dem Schnee. Zwangsfrieden. Manche Leute sollte der Schnee noch viel mehr aufhalten. So dass sie gar nicht mehr aus dem Haus gehen können und ihrer unheilvollen Berufung nachgehen. Olli Schulz zum Beispiel. Von dem hab ich gerade bei Youtube ein Video gesehen, das ich aus sicherheitstechnischen Gründen nicht hier verlinken werde. Ich will nämlich sicher gehen, dass sich das niemand zumutet. Weil da singt er nämlich an Silvester mit der Heike Makatsch und grauenvoll. Auch von der Makatsch, auch wenn die der Grund ist, warum ich die Veranstaltung überhaupt geyoutubet habe. Könnte man ja meinen, dass Heike, jetzt wo sie Kinderlieder mit ihrem Freund auf Tonträgern veröffentlicht und Hilde Knef imitiert, singen kann. Denk nochmal drüber nach. Aber Schwamm drüber, weil tolle Frau trotzdem. Aber dass Olli Schulz lustig sein soll, ist eins der größten Missverständnisse der deutschen Unterhaltungsgeschichte, sofern die deutsche Unterhaltungsgeschichte überhaupt weiß, dass es Olli Schulz gibt. Dem würde ich jedenfalls soviel Daisy vor der Haustür wünschen, dass er gar nicht mehr rausgehen kann und andere mit seiner Vorstellung von Witzigkeit anzwiebelt. Ich würde auch selbst noch ein paar Schippen drauflegen.

9 Gedanken zu „Schnee ist das neue Sonne

  1. Wer ist denn jetzt Oli Schulz? Muss man den kennen?

    Und das Foto von dir hat sich ja offensichtlich durch 242 Photoshop-Filter gezwängt, bevor so glattgebügelt war.

  2. „Es ist überhaupt die Helligkeit, die sich hauptverantwortlich für meine überwiegend gute Laune zeichnen muss.“

    Was wissenschaftloich bewiesen ist. Hast Du meinen Beitrag/Video zum Thema Wohlfühlleuchte gesehen? Ich meinte das so.

    Und was den Olli Schulz betrifft: dafür habt Ihr den Mittermeier. Und der ist viiieeel schlimmer!

  3. MC: Das mit der Helligkeit ja, aber auch mit Schnee? Ich werde deinen Beitrag nachschlagen.
    Olli Mitterschulz: Da weise ich jeden Besitzanspruch weit von mir. In punkto Komiker bin ich gerne Berliner, da muss ich mich nur für Didi rechtfertigen. Und das geht meistens in zwei Worten: Nonstop Nonsens. H, h, h, h, h (stotterndes Gelächter).

  4. Mir ist dieser Herr Schulze bisher auch entgangen – laut Wikipedia hat er aber Erfahrung als Schwangerschaftsvertreter?

    Und als Mann stolz sein dass man ein Spagat kann darf man nur als Jean-Claude Van Damme.

  5. Creezy: Noch ist nicht aller Winter Abend.

    Fly: Null Geldsau. Das war nur mein letzter Winterurlaub. Ich war wohl noch unter 10 und die Großeltern hatten geladen. Das waren die Geldsäu.

    Mq: Ich kann mir ja auch immer nur schwer vorstellen, dass Radioaktivität etwas Schlechtes sein soll.

    Dr.: Der war gut mit dem JCVD. Sehr gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.