The Man Who Stared At Alice In 3D And Fell Asleep

Am Donnerstag The Men Who Stare At Goats gesehen und mich ein bisschen gelangweilt. Albernheitslevel war zu weit unter der Nackten Kanone 33 1/3 und zu deutlich über Three Kings. George Clooney eh wieder eine Ausgeburt an Spielfreude, aber das ist ja auch nichts Neues. Und Ewan McGregor scheint seinen Job eher wie ein Barkeeper zu erledigen: Hingehen, ausschenken, heimgehen, vergessen, ausschlafen.

Dann heute nachmittag Alice in 3D gesehen und ich meine nicht jemanden von der DSL-Hotline auf einen Kaffee getroffen. Hätte aber auch nicht langweiliger sein können, so mit Einschlafen in der 17-Uhr-Vorstellung. Gähnende Leere, wo ich eine Handlung vermutet hatte und diese Disney-bereinigte Burton-Ästhetik ging mir auch auf den Zeiger, wobei mir Tim Burton seit Sweeney Todd eh ein bisschen über ist, was nichts daran ändert, dass ich ihn im Grundsatz verehre.

Am sinnentleertesten fand ich aber dieses 3D. Konnte ich bei Avatar noch staunen und hatte ich mich bei Cloudy With A Chance Of Meatballs schon daran gewöhnt, so hab ich es jetzt nach fünf Minuten Laufzeit überhaupt nicht mehr bemerkt und erst dann wieder als mir im Halbschlaf die Brille von der Nase gerutscht ist. Aus meiner „Sicht“ ganz sicher nicht die Zukunft des Kinos. Dass Verleiher und Hersteller da anderer Meinung sind, verstehe ich freilich, immerhin kommt die Wirtschaft rund um den Wettbewerb gegen DVD und illegale Downloads wieder tüchtig in Schwung.

Ich werde aber sicher schon in einer Woche vergessen haben, ob ich den Film jetzt in 3D, 2D oder auf meinem alten Röhrenfernseher gesehen habe. Ja, ich weiß, auch der sendet in 2D – ich wollte auch nur der Bombastik etwas anachronistische Drastik entgegen setzen. Ich sag jetzt mal, 3D wird nicht so groß, wie man das grade allerorts prognostiziert. Bildtelefonie hat sich ja auch nicht durchgesetzt, obwohl es schon seit den 60er Jahren möglich gewesen wäre.

Und ist mir das aus Gründen der Polemik falsch in Erinnerung, oder habe ich nicht auch schon mit 12 auf dem Straubinger Gäubodenfest 3D-Filme gesehen und für nicht so schnöfte erachtet? Falls ich mich täuschen sollte, kauf ich mir natürlich sofort einen 3D-tauglichen Fernseher, damit ich zumindest nicht mehr in einem vollgestopften Kino flankiert von menschgewordenen röchelnden Grippevirenverteilerkästen sitzen muss, wenn ich dann doch mal einen Film in 3D sehen will oder muß.

9 comments / Add your comment below

  1. ay caramba, dann werde ich mir die Ziegen die auf Männer… ne, anders rum, doch erst auf DVD reinpfeifen. Das Thema ist aber ein spaßigspannendes, zumal der Film auf einem Buch aufbaut (das wiederum auf wahren Begebenheiten), welches auch noch so (oder ähnlich) heißt – so zumindest der Buchempfehler meines Vertrauens. Selbst gelesen habe ich es noch nicht – werde ich aber noch nachholen. Ein anderes auf seine Weise „spaßiges“ Buch das dieses Thema im weiteren Sinne beharkt: „Die Enden der Parabel“ von Thomas Pynchon. Lesenswert.

  2. Klar ist das Thema an sich super, aber wenn man es zu albern angeht, verlierst du als Zuschauer sofort das Interesse, weil du denkst, kanns eh alles nicht geben. Und das Buch hab ich nicht gelesen.

  3. na, wo´d rechts hast… wenn´s nur ne alberne Ulknummer wird, dann ist´s einfach schad drum. Und das Buch muss man auch nicht gelesen haben. Ich erinnerte mich daran und auch dass ich´s gut fand.

  4. 3D-Gucken ist bei mir pragmatisch gelöst, weil ich’s dank Sehbehinderung nicht sehen kann. Weswegen leider auch dieses ganze Computer-Gespiele an mir vorbei geht, bringt ja keine Punkte.

    Aber Alice werde ich trotzdem gucken müssen, wegen Jack Sparrow, Du verstehst?

  5. mq: dein wort in gottes ohr. also in meinem, weil gott gibts ja keinen. weder in 2d noch in 3d.

    creezy: verstehe. der ist auch wieder ziemlich gut und schräg drauf, das muss man dem film lassen.

  6. Das mit dem 3D auf dem Gäubodenfest kann ich nach minutenlangem Starren auf das Bild einer Ziege intuitiv auch bestätigen. Es war aber irgendwas mit Laser und ohne Brille. Und laut Bekanntschaft sollte man(n) erst nach 3 Maß reingehen, weil dann sieht man(n) eh‘ alles in 3D.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.