home away from home

Und das hat mir dann schon wieder gefallen. Dass diese drei 14-jährigen ultrablonden Schwedinnen in das Dönerfachgeschäft gekommen sind und mit ihrem noch etwas unreifen Englisch verzweifelt versucht haben, einen Döner ohne Soße und ohne Zwiebeln zu bestellen. Das Englisch von dem Dönerchef war natürlich noch um einige Etagen grauenvoller und am Ende versuchten die Schwedinnen (es könnten auch Däninnen gewesen sein), Deutsch zu sprechen, was in einem Sprachtumult sondersgleichen endete. Trotz alledem hatte ich – als dem Akustiktornado Beiwohnender – nie das Gefühl, bei der Dönerbeschaffung der Mädels könnte etwas schief gehen. Es gibt eben noch eine zweite universale Sprache neben der Liebe. Und die hat was mit Essen-bestellen zu tun.

12 Gedanken zu „home away from home

  1. Ich kann das nur unterschreiben. Ich würd fürs Essen ebenfalls aufs Bämsen verzichten. Und das Beispiel ist ein ganz und gar hinreißendes. Wären die net so jung gewesen – ich hätt mich sofort in die drei ultrablonden Schwedinnen (oder Däninnen) verliebt. Nur bämsen hät ich net mit ihnen wollen, sondern mir statts dem lieber einen zünftigen Döner mit viel Knoblauchsoß bestellt.

  2. Essen ist der –x des Alters. Hauptsache, es schmeckt. (Und jetzt werfe ich einen Fünfer ins Blogschwein.)

  3. Texto: aber tuts das nicht immer?

    Rationalstürmer: Du hier und nicht in Hamburg?

    MQ: Und davon kauf ich mir einen Hamburger mit Pommes und Salat im Dönerfachgeschäft. So schließt sich dann der Kreis.

  4. Stimmt, die Sauferei wird hier ein bisschen zu stiefmütterlich behandelt. Dafür möchte ich mich ausdrücklich entschuldigen.Sauft’s nei, als gäbs kein Morgen, liebe Leser.

  5. @burnstl.

    mei, klar das tuts natürlich immer. Aber für einen Döner drei Nordlichter stehen lassen? Gut wenn´s Wikkingerwallküren sind, dann doch lieber des Osamanen Pressfleischsemmel. Obwohl… kommt drauf an ;-))

  6. Willkommen im Club der alten Säcke! Im Übrigen gilt die überlieferte Weisheit: voller Bauch bämst nicht gern…

  7. 14? Ih, pfuibah, geht´s weg. Verführung Minderjähriger, Knast, mieses Gefühl am Arsch, ungesunde Gesichtsfarbe, Mundgeruch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.