Offener Brief

Liebe Facebooker, Blogger, Twitterer und andere Social-Media-Opfer,

Es ist höchstscheinheilig von mir, mich über den Mitteilungsdrang von Internetbenutzern zu beschweren, während ich hier so schamlos vor mich hinblogge. Es ist eigentlich explizit verlogen, wenn ich hier einen auf Distinktionsgewinner 2.0 mache, als ob diese Seite oder meine lustigen Zweizweiler auf Twitter damals nur einen Deut souveräner wirkten als das Geschwätz, was ich anderen Bloggern und Twitterfunseln ankreide. Dann kommt sogar noch erschwerend hinzu, dass ich meine Fresse gerne vor die Kamera hänge und in den meisten Fällen sogar noch ganz zufrieden mit dem Ergebnis bin. Insofern also die Beruhigung an alle intermedialen Selbstdarsteller: Wir sitzen alle im selben schäbigen Boot. Es ist Euer gottgegebenes Recht, indiskret zu sein und euch selber dabei geil zu finden. Wir sind alle peinlich, wir leben ja auch in Zeiten des kollektiven Fremdschams. Also macht ruhig so weiter,

Euer Burnstl

13 Gedanken zu „Offener Brief

  1. Rationalstürmer: Weil ich sonst alweil die Konzerte verpass. Zu irgendwas muss des Scheiss Farcebook doch gut sein. Ich such immer noch nach einer Ausrede.

    MC Winkel: Mit Kanonen auf Spacken sach ich imma.

  2. Sorry, diese Seite ist mehr als nur einen Deut souveräner als das Geschwätz, was man den meisten anderen Bloggern und Twitterfunseln ankreiden könnte. Aber das ist nur meine persönliche indiskrete Meinung.

  3. mq: Abgesehen von einem dicken Merci mal die Frage in den Raum gestellt: „What happened to the strong silent type?“ (Tony Soprano)

  4. … der liegt von Worthülsen durchlöchert und mit Betongelaber beschwert am Grund eines sinnentleerten Sees. (Prächtiges Zitat, kommt auf den Merkzettel: Sopranos im Original ansehen.)

  5. Das Zitat kommt mehrmals vor. Einmal geht es ungefähr so weiter:
    „What the fuck happened to the strong silent type? Like Gary Cooper“
    „Wasn’t he gay?“

    Und aus dem Merkzettel wird bald ein Denkzettel, wenn du dir die Serie nicht besorgst. Du verpasst nämlich nur die ewigkeitsgültigste Serie über Leben und Sterben, die wo es gibt.

  6. so isches, und ned annerschder.
    wenn´s ned scho so wär, könnt ma sage: Fremdscham und Peinliche for President. man könnte so sagen, wäre es nicht schon so.

    Aber um auch hier ein bisschen zu schleimen: santa brenners Blog ist deutlich mehr als weit entfernt von Peinlichkeit.

  7. Das interessante finde ich ja dass bei Facebook sich alle einen Wolf freuen wenn ich
    irgendeinen Schabernack poste, sobald es etwas Ernstes ist herrscht dass große Schweigen im Walde.

  8. Nix gegen dich, Frank, aber ich freu mich über gar nichts mehr bei Facebook. Da kann der Schaber noch so nackig sein (Brüller, oder?).

  9. Der arme Schaber – mei mir taugts für halt für den Klatsch&Tratsch den man hier
    im letzten Eck der Schweiz sonst nicht mitbekommt.

    Vielleicht sollte ich mir dass mit einem Blog dochnochmal überlegen?

    Naja bis dahin lieber echtes Bier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.