Kachelmann

Sitz ich neulich so auf dem Pfaffenberger Volksfest bei einem Schweinebraten, einem gesalzenen Emmentaler und einer Maß Stöttner-Festbier, da sagt meine Mutter – hoffentlich schon angetrunken – Hey du siehst ja aus, wie der Kachelmann. Mir fällt quasi die Gabel aus der Hand und ich sage Frechheit. Mein Vater lacht herzlich mit und sagt was von Spaß verstehen. Ich verstünde in dieser Hinsicht keinen Spaß, sage ich, der sich mit längeren Haaren immer eher als der deutsche Johnny Depp sieht als der Kachelmann. Die Eltern lachen weiter, nur meine Frau versteht, dass ich da keinen Spaß verstehe. Ich sage zu meiner Mutter, sie wolle ja auch nicht, dass ich sage, sie sähe aus wie Inge Meysel. Jetzt ist meine Mutter auch gekränkt. Das wollte ich eigentlich gar nicht. Vielleicht liegt es daran, dass die Meysel schon tot ist. Der Kachelmann hat nur Unglück über meine Familie gebracht. Mehr Unglück könnte eigentlich jetzt nur noch Google-Streetview bringen und den Neidern im Dorf verraten, wieviel Solarzellen wir auf dem Dach der Werkstatt haben. Aber bis sich mal ein Streetcar nach Grafentraubach verirrt, hab ich wahrscheinlich wirklich das Alter und das Doppelkinn vom Kachelmann erreicht.

5 comments / Add your comment below

  1. Passt ja auch irgendwie, dass Grafentraubach in googlemaps als triste Spätherbstlandschaft zu sehen ist…
    Und übrigens folgendes von offizielen Goggle-Streetview-Internetseite:
    [Wo werden in Deutschland die nächsten Fotoaufnahmen gemacht?
    Im April und Mai beabsichtigen wir, an den unten aufgelisteten Orten Aufnahmen für Street View zu machen:
    …Schwandorf, Starnberg, Straubing-Bogen, Tirschenreuth, Traunstein,…..]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.