Brenners Bundesliga 2010/2011 (10)

Spieltag 10: Torpediert

FC Bayern – Freiburg 4:2 (1:0)
Sicher sagt jetzt wieder jemand, der Hoeneß sei dem Van Gaal in den Rücken gefallen und klar, man kann immer darüber streiten, inwiefern man seine Unzulänglichkeiten im Verein öffentlich macht, aber im Profifußball ist die Aussenwirkung so dermaßen kohärent zur Innenwirkung, dass man schon manchmal gar nicht mehr dran glauben will, dass es sich um Sport und nicht um Religion handelt. Siehe Trainerwechsel in Köln. Aber zurück zum Schöpfer des „Nürnburgers“. Der hat nämlich gestern bei Sky gesagt, dass der Van Gaal ein Sturkopf ist und die Spieler, die jetzt den Karren aus dem Dreck fahren müssen, in der Verganenheit nicht genug Beachtung erhalten haben. Und da ist was dran. Van Gaal hat sich in Transferangelegenheiten, in der Spielermotivation und in Sachen Taktik ein paar gravierende Fehler geleistet und es ist doch reinster Luxus, dass es trotz zehn Punkten Rückstand auf die Spitze lediglich ein paar deutliche Worte vom Präsi auf dem Pay-TV-Sender setzt. Mir war das sowieso zu wenig FC Hollywood in letzter Zeit. In der Zwischenzeit hat sich die Notelf der Bayern warmgespielt. Pranjic macht mir das erste Mal begreiflich, warum Van Gaal ihn unbedingt wollte, Tymoschuk spielt so überzeugend, dass man sich wieder entfernt daran erinnert, warum man ihn geholt hat. Einen druckvollen Mittelfeldspieler mit Defensivqualitäten gibt er freilich deutlich besser als einen Zwangsverteidiger mit Drang in den Spielaufbau. Gomez spielt wieder wie ein Schwabe und selbst Ottl fällt nicht unangenehm auf. Schweinsteiger nähert sich im Gegensatz zu dem immer noch provozierend unlustig spielenden Lahm wieder seiner Bestform und ausgerechnet der ausrangierte Fehlpass-Meister Demichelis eröffnet den Torreigen. Es war überhaupt ein schönes Spiel, vielleicht das Schönste in der laufenden Bundesligasaison für den FCB.

Schalke – Leverkusen 0:1 (0:0)
Wenn du so wenig Punkte sammelst wie Schalke, hast du zwei Probleme. Erstens hast du zu wenig Punkte und zweitens gibst du natürlich im Duell gegen die Spitzenmannschaften zwangsweise früher oder später weitere ab, und dann hast du drei Probleme, weil du dann auch noch gegen den Abstieg anrennst. Schalke spielt ja nicht schlecht, aber eben nicht wie auf der Messers Schneide, auf der sie eigentlich gerade tanzen. Wie bei Bayern sitzt hier ein Sturkopf auf der Trainerbank, noch dazu ein allmächtiger. Und dem scheint der Ernst der Lage nicht so bewusst zu sein wie den eigenen Fans. Andererseits: es ist Schalke, worüber reg ich mich eigentlich auf…

Mainz – Dortmund 0:2 (0:1)
Zwei glänzend aufgelegte Mannschaften spielen selbst im Duell um die Tabellenspitze genau den Angriffsfußball, von dem immer alle reden, wenn sie Angriffsfußball meinen. Mir kommt das nach wie vor surreal vor, dass man mit dem Überschwang der Jugend und improvisierten Kadern den Rest der Liga so herspielen kann, aber ich will mich um Gottes Willen nicht beschweren.

Köln – Hamburg 3:2 (2:2)
Das beste Spiel eines sehr guten Spieltags. Köln mit genau dem Fußball, den ihnen der Soldo so ausdrücklich verboten hat. Podolski bittet Novakovic zum Tanz und der lässt sich nicht lang bitten. Es ist immer wieder erstaunlich, was für Energien so ein Trainerwechsel zunächst freisetzen kann. Wie oben schon gesagt: das ist mir manchmal ein bisschen zu viel Esoterik und zu wenig Sport.

Bremen – Nürnberg 2:3 (1:1)
Nächster Knaller mit vielen Toren, Stimmungs- und Tempowechseln. Allerdings nicht anders zu erwarten, wenn Bremen mitspielt.

Wolfsburg – Stuttgart 2:0 (1:0)
Diesem Diego will man nicht im Dunkeln begegnen. Zumindest nicht in einer Standardsituation.

K’lautern – Gladbach 3:0 (0:0)
Armes Gladbach. Erst kein Glück und dann kommt auch noch Pech dazu. Und die Verrückten Tiffert, Nemec und Lakic.

St. Pauli – Frankfurt 1:3 (1:1)
In einer Saison, in der bis auf Schalke und Bayern eigentlich alle auf höchstem Niveau spielen, muss man sich auch vor Frankfurt fürchten.

Hoffenheim – Hannover 4:0 (1:0)
Guter Abschluss eines äußerst fetzigen und torreichen Spieltages. Tut mir ein bisschen leid für Slomka und freut mich nicht für Rangnick.

5 comments / Add your comment below

  1. schön gesagt, sebastian :) aber das kommt alles. Wenn Werder erstmal einen Linksverteidiger findet, und der vielleicht noch ne Abwehr mitbringt…

    Die Liga macht richtig Spass, im Moment. Ich kann mich an keine abwechslungsreichere Saision errinern.
    Aus irgendeinem okkulten Grund versuchen nicht mehr 2-3 Teams mit Offensivfussball die Hauptsach-hinten-dicht-Mehrheit der Bundesliga zu knacken, sondern 70% der Mannschaften rennen auf einmal nach Vorne, koste es was es wolle. Liegt also doch nicht nur an der Torfabrik.
    Bleibt die Frage woher es kommt. Jemand muss da was von oben angeordnet haben (Sky?) Von selbst kämen die da doch nicht drauf…

  2. Sebastian: ds mit dem höchsten Niveau war schon derbe verallgemeinert, gebe ich zu. Dennoch zeigt Bremen in der Offensive immer wieder Geistesblitze einer Spitzenmannschaft. Doch der Blitz schlägt leider noch zu selten an der selben Stelle ein, im gegnerischen Tor.

    Hennes: Ich freue mich wie ein König auf jeden Samstag, an dem Bayern nicht spielt. Dann kann ich mich relativ unbelastet an der Konferenz berauschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.