Brenners Bundesliga 2010/2011 (12)


Spieltag 12: Mut zum „ch“

Wenn ich das schon hör: der neue Focus-Titel „Mut zum Ich“ erzählt uns irgendeinen Bullshit von wegen Erfolg durch Authentizität und bebildert dabei groß mit Thomas Müller (vollkommen okay) und mit Lena Meyer-Landruth (ABSOLUT NICHT OKAY!). Letztere ist ja wohl der Inbegriff von gestelzter Pseudo-Natürlichkeit und dieser fremdbeschämenden jugendlichen Kokettierei mir der Ironie als Stilmittel zur Vorschützung von Kollegstufen-Bildungs-Bürgertum. Widerlich. Und deshalb schau ich so gerne Fußball. Da finden sich nur selten die Lenas, Westerwelles und Merkels dieser Welt wieder (ausser es ist WM). Merkt ihr was? Ich hab nur Frauen aufgezählt.

FC Bayern – Nürnberg 3:0 (1:0)
Dass man den Kollegen Tymoshchuk in mannigfaltigen Varriationen seiner Schreibweise antrifft, ist ja nichts Neues. In letzter Zeit sind mir bei verschiedenen Sky-Kommentatoren auch phonetische Varianten aufgefallen. Fritz von Thurn & Taxis hat heute in der Mitte ein „ch“ betont. Damit hat der Ukrainer vereinsintern Demichelis in der Phonetikvarianz überholt. Apropos Timoschtschuk: der war ja bisher Platzhalter von Platzhirsch Van Bommel, der ihn angeblich auch im Training physisch an seinen Stammplatz erinnert hat. Am Sonntag Abend blieb Bommi aber schön draussen und machte ein Gesicht wie Tabellenplatz 12. Überragender Mann bei den Bayern: Daniel Pranjic. Der spielt auf Schweinsteiger-Niveau und am Ende muss man sich auch noch fragen, ob Pranjic verlängert. Gomez hätte ich auch gerne lobend erwähnt, aber sein Elfmeter am Ende war dann doch zu dämlich verschossen. Überhaupt haben die Bayern ein Elfer-Problem. Die letzten 5 von 8 vernulpt, das ist ungefähr die Quote von meiner Mama. Ansonsten nicht viel zu motzen. Und Ribery ist wieder da, die Rückkehr des Spaßfußballs könnte bevorstehen und der klassizistische Mittelstürmer Gomez damit bald wieder arbeitslos. Ein Wort noch zum Disput zwischen Pinola und Schweinsteiger: Egal ob Pinola wirklich gespuckt hat oder nicht, er sieht so aus als würde er spucken. Er hat quasi die reinste Spuckfrisur.

Mainz 05 – Hannover 0:1 (0:1)
Boden der Tatsachen. Ich hab Dortmund Unrecht getan, als ich ihre Konstanz in der Liga in Frage gestellt habe. Selbst in schwierigen Situationen und mit Doppelbelastung durch Europaliga zeigen die Gelbschwarzen die Kreativität, die Mainz zumindest vorübergehend eingebüßt hat. Hut ganz tief ab vor kämpferischen Hannoveranern und Kiefer nach unten für das extrem kompromisslose Tor von Pinto.

Bremen – Frankfurt 0:0 (0:0)
Frankfurt und Gekas gönnen sich eine verdiente Auszeit, aber das können die krisengebeutelten Bremer nicht ausnützen. Aber auch heute wieder verkehrte Welt im Weserstadion: Kein Gegentor, aber auch der Sturm bleibt windstill (den Wortwitz hab ich mich endlich getraut). Fehlen aber mit Almeida und Pizarro auch die geistreichsten Knipser und ein Marin allein macht noch keinen stürmischen Herbst (yes, noch so einer!).

Wolfsburg – Schalke 04 2:2 (2:1)
Idiotisch von Wolfsburg, das noch herzuschenken. Und Schalke drückt sich seit Wochen vor dem großen Knalleffekt, der den Magath wachrüttelt. Denn kaum gewinnt Schalke mal gegen St. Pauli wie letzte Woche, reden alle von Aufschwung. Ja, ja, Aufschwung im Abstiegskampf höchstens. Aufwachen!

Köln – M’gladbach 0:4 (0:0)
Apropos Abstiegskampf. Gladbach kann was in der Offensive, das haben sie auch gegen Bayern gezeigt. Jetzt müssen sie nur hinten dicht halten, was gegen die unkoordinierten Kölner nicht schwer fiel. Und ich prognostizier’s gerne nochmal: das war Podolskis letzte Saison in Köln, egal ob die den Dom in Kölle lassen oder nicht.

Kaiserslautern – Stuttgart 3:3 (0:2)
Idiotisch von Stuttgart, das noch herzuschenken.

St. Pauli – Leverkusen 0:1 (0:0)
Ich habs ja neulich schon erwähnt, aber ich mach mir ein bisschen Sorgen um die Paulis. Klar, die Mannschaft spielt gut und besonders am Millerntor war sie bisher kaum zu schlagen, auch Leberhausen (bei Matze Knops Van Gaal-Parodie geklaut) tat sich am Samstag schon recht schwer. Klar, die Hamburger haben sowohl Veteranen wie Asamoah als auch junge Löwen wie Fin Bartels, aber alles das haben die anderen Mannschaften in diesem Jahr eben auch. Pauli hat das Pech, in eine der stärksten Bundesligasaisonen der letzten Jahre hineinzuplatzen, und diese Party lässt sich nicht so leicht crashen. Nächste Woche gegen unter Vorstandsdruck stehende Wolfsburger wird’s nicht einfacher. Ich wünsch vor allem Stanislawski, dass er in der Liga bleibt, denn das ist ein cooler Hund.

Dortmund – HSV 2:0 (0:0)
Ich hab’s oben schon zugegeben, ich hab Dortmund unterschätzt. Der HSV hat eine gute Mannschaft, aber gewinnt nicht die wichtigen Spiele, läuft nicht rund. Ich würde langsam und unauffällig mal mit dem Finger auf Veh zeigen. Aber das bin nur ich. Was sagt MC Winkel dazu? Liest er überhaupt bis ganz unten mit, wenn ich seinen Namen nicht verlinke?

Hoffenheim – Freiburg 0:1 (0:0)
Es gibt selbst in dieser rasanten Saison Spiele, die mir dann wurscht sind. Das war so eins. Obwohl es um Platz 4 ging. Das muss man sich mal vorstellen, Freiburg auf Platz 4. Das zeigt, dass die Tabellenspitze zwar weit weg ist aber alles darunter quasi der Zaunnachbar.

6 comments / Add your comment below

  1. *lol* na selbstverständlich, alter Jachhund! :)
    Den hier hab‘ ich sogar gerade verlinkt (also, heute um 20h mit den Daily Links), wg. des Parts über LML! Meine Worte, großartig.

    Thema Veh: ich hab’s gleich gesagt. War von vornherein völliger Irrsinn, da hätt’st auch gleich Neururer nehmen können. Oder Matthäus. Der bleibt nicht bis zum Ende der Saison.

    Und Glückwunsch wg. der 3 Punkte/Tore gegen den Glubb!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.