Das Wetter in Berlin

You don’t need a weather man
To know which way the wind blows

– Bob Dylan

Lange nichts über das Wetter oder die Stadt geschrieben. Weil man sich letztlich ja an alles gewöhnt, vor allem wenn um einen herum so viel los ist, dass man manchmal vergisst, wo man überhaupt grade wohnt. Oder auch schon seit sieben Jahren. Neulich, als es so warm war, nach der Hitler-Ausstellung, hab ich dieses Foto mit dem iFön gemacht und mir nicht viel dabei gedacht. Dann schau ich es mir grade auf dem Rechner an und – du glaubst es nicht – es schießen die Erinnerungen an die letzten sieben Jahre samt Wettereindrücke wie Fontänen in die Höhe. Für ein paar Sekunden fällt mir wieder ein, wie es im September 2003 gerochen hat, als ich hergezogen bin. Und dann bin heilfroh, weil mit den ganzen Lebensumständen verschustert man gerne, was man für grässliche und grandiose Dinge schon hinter sich hat. Und da könnt ihr jetzt gerne sagen, Egozentrik deluxe, aber die eigene Geschichte muss man abspeichern wie alte Spielstände beim Action-Spiel auf der Playstation. Sonst weiß man am Ende ja nicht mehr, wie man dahin gekommen ist. Immerhin war doch der Weg das Ziel, hat jemand gesagt.

6 comments / Add your comment below

  1. Handyfotos sind noch fauler als Twitter und gut und wichtig. Auch eine meiner präferierten Lebensdokumentationsmethoden, Vorsatz: jeden Tag mindestens eins. (Egozentrik hin oder her, irgendwann ist man sonst 100 und weiß nicht mehr, was da so alles war.)

  2. Herr Burnster „die eigene Geschichte muss man abspeichern wie alte Spielstände beim Action-Spiel auf der Playstation“ ist die modernste aber auch eine der schönste rhetorischen Beschreibungen seit langem. Hübsch!

  3. Olfaktorische Memoryflashs sind grandios, man würde gerne als Erfinder der Geruchsfotografie (von mir aus auch fürs Handy) Geschichte schreiben.

  4. Alte Leben kann man verschiedenartig abspeichern. In Musik, Fotos, Wetterlagen oder Parfüms. Mir reicht das, selbst wenn du das Geruchsphoto noch erfinden solltest. Aber ich benutze ja auch keine Bildtelefonie und hör Iron Maiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.