Der lange Weg nach Hause

Ich weiß schon noch, wie ich in die Wiesen hinausgelaufen und sterbensvollerdreck Stunden später zurück ins Haus geschlichen bin. Ich weiß noch, dass es mir da gutgegangen ist. Ich wusste es die ganze Zeit, aber erst neulich war ich wieder draußen – nach 25 Jahren. Und oben auf dem Hanselberg bei der alten Sandgrube. Und unten an der Laber. Und im Unterholz über den Hügeln. Und keine Ahnung warum es soviele Jahrzehnte gedauert hat, bis ich mir eingestanden habe, dass das eine kleine Idylle war und ist.

5 comments / Add your comment below

  1. Aber ist es eine „The grass is always greener on the other side“-Idylle? Oder die, ohne die man eigentlich nicht leben kann?

  2. Da wo ich heut war und wo ich die nächsten Wochen sein werde, ist das eine ganz fundamentale Wahrheit mit dem gesegneten Land. Und jeder weiß es, nur manche geben es nicht zu. Wenn die nächsten 8 Wochen vorbei sind, werde ich da sofort wieder hinfahren und den ganzen Tag an der kleinen Laber sitzen müssen, um wieder an das Gute im Menschen zu glauben:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.