Brenners Bundesliga 2010/2011 (33)

Spieltag 33: Schafott

St. Pauli – Bayern München 1:8 (0:2)
Furchtbarer Totentanz von Pauli. Stanislawski hätte einen angenehmeren Abschied verdient als den höchsten Auswärtssieg von Bayern und die höchste Pauli-Niederlage. Bei den Totenköppen hat sich nur Lechner gegen die Blamage gestemmt. Das Verletzungspech am Millerntor war ja wirklich phänomenal, dazu kamen ein paar höchst unglückliche Niederlagen in der Rückrunde und der sicherlich verfrüht bekanntgegebene Abschied von „Stani“, letztlich hat Pauli aber nie die Qualität im Abschluss besessen, um sich aus den unteren Rängen zu schießen und somit ist der Abstieg traurig aber folgerichtig. Und der einzige Titel der Bayern in dieser Saison geht an Mario Gomez für dieses nicht mehr enden wollende Torgeschieße.

Frankfurt – 1. FC Köln 0:2 (0:1)
Daum hat resigniert („Vielleicht haben wir nicht die Qualität…“) und Köln vergibt seriell Chancen beim all-you-can-score-Buffet. Das war’s wohl für Frankfurt. Und hoffentlich auch für den Teil der Fans der selbst im geistigen Niemandsland noch in der Kreisklasse spielt. Siehe Szenen nach dem Spiel. Und was sich Skibbe wohl jetzt denkt. Wer sich nicht mehr erinnert – das ist der Trainer, der nach dem einzigen Sieg Frankfurts der letzten Monate seine Entlassungspapiere abholen durfte. Der Heribert raucht erst mal eine.

Leverkusen – Hamburger SV 1:1 (0:1)
Genau. Soll doch Leverkusen in die Champions-League-Quali und die Bayern qualifizieren sich direkt. Dass da vorher keiner drauf gekommen ist. Zum Thema HSV sag ich jetzt besser nichts mehr und warte einfach ab, was Grunge-Oenne und sein sündhaft teurer Sportdirektor Frank Arnesen ab Juli ausklabautern.

Schalke 04 – Mainz 05 1:3 (0:0)
Au Backe, Ralf Rangnick. Wenn du jetzt noch den DFB-Pokal versäbelst, dann wird das ein kurzes Gastspiel. Magath würde schmunzeln, wenn er derzeit was zu schmunzeln hätte. Übrigens, wenn man sich die Tabelle mal ansieht, ist Schalke mit 40 Punkten dem Abstieg auch nur knapp von der Schippe gesprungen.

Bremen – Dortmund 2:0 (1:0)
Bremen gewinnt gegen den deutschen Meister und niemand interessiert’s. Aber der Schaaf wird jetzt einfach nur froh sein, wenn er den Zipfel Arnautovic nicht mehr sehen muss. Der ist weg, da bin ich mir sicher nach den jüngsten Querelen. Pizarro ist und bleibt einer der besten Stürmer der alten Schule der Liga.

Stuttgart – Hannover 2:1 (0:0)
Ich sags doch, Europa-League passt besser zu Hannover als Champions-League. Aber Respekt für diese Cinderella-Geschichte. Hannover war die letzten Jahre (besonders unter Hecking) einer der ununterhaltsamsten und abstiegswürdigsten Mannschaften der Liga. Und wer hätte gedacht, dass ausgerechnet Labbadia die Stuttgarter in der Liga konsolidiert. Und dass Cacau sich erst mit Erreichen des Klassenerhalts seine überfällige Leisten-Operation gönnt. Das nenn ich Einsatz, das sind die Eier für den Klassenerhalt, die man auch dem Rest der Mannschaft attestieren muß. Was macht Camoranesi eigentlich heute?

Wolfsburg – Kaiserslautern 1:2 (1:2)
Ausgerechnet Lakic. Was besagt eigentlich sein Vertrag, wenn Wolfsburg absteigt? Muß er sich dann immer noch im grünen Trikot fotografieren lassen, während seine roten Teufel die Bundesliga aufmischen? „Die Wolfsburger Fans bibbern um den Klassenerhalt“ heißt es im Fernsehen. Ich wusste gar nicht, dass Wolfsburg Fans hat.

M’gladbach – Freiburg 2:0 (0:0)
Großartige Gladbacher. Die Agenda von Stefan Effenberg zum gewaltsamen Umsturz des Vereins kann man sich demnächst auf der Hauptversammlung anhören, aber Max Eberls Verpflichtung von Favre war dennoch pures Gold. Der hat nämlich genau das ausgemerzt, was bei Gladbach als Einziges nicht gestimmt hat – die Nervosität in der Defensive. Und schon wieder überragend: Reus und Dante. Beides Kandidaten für meine Elf der Saison 2010/2011.

Nürnberg – Hoffenheim 1:2 (1:1)
Nachdem ich ja unter schärfster Beobachtung vom Rationalstürmer und dem Stilhäschen steh und ich mir die letzten Jahre im Netz schon genug Feinde gemacht habe, sag ich mal nichts zum Glubb, außer dass der BVB mit drei Mille für den Gündogan ein super Schnäppchen macht.

9 comments / Add your comment below

  1. Mir wäre ja ein Wolfsburger Abstieg lieber als eine zweitklassige Eintracht. Ein lächelnder Felix Magath ist einfach unerträglich.

    Bremen hätte sich halt wie letzte Saison Hertha anstellen müssen, damit sie im Abstiegskampf als gefährdet und interessant bewertet worden wären. Da meine Fußballsozialisierung in den Dortmunder Meisterjahren stattfand und wir die gen gelb-schwarz abwandernden Werder-Fans in Ostfriesland als blasphemische Verräter empfanden, war dieser Sieg immer noch eine kleine Genugtuung alter Rivalitäten wegen. (Nichtsdestotrotz gönne ich dem BVB die Meisterschaft.)

    Eine Frage noch an die Südländer, da uns ja HSV – Pauli und Mainz – Eintracht nächste Saison offensichtlich durch die Lappen gehen: Gibt Augsburg – FCB ein gescheites Derby?

  2. Sven E: Soweit ich weiß, gibt es keine spannende Historie zu FCB vs. Augsburg. Aber da heutzutage ja alles, was nicht bei drei 800 Kilometer entfernt, liegt als Derby tituliert wird, stehen die Chancen gut auf Stimmungsmache. Frag doch mal die Glubberer, wie die zum FCA stehen. Uns Bayernfans ist es wurscht.

  3. Die drei Mille mit dem Gündogan sind natürlich ein Scherz, der schmerzt. Passt aber insgesamt ins Bild. Und bevor das Stilhäschen damit rauskommt, mach ichs lieber schnell selber: Der Glubb is halt a Depp. Obber iech mooch nern. Und das hättst schon ruhig schreiben können Burnstl. Das ist ja Gesetz und keine Gemeinheit.

  4. Ach „Depp“ hätt ich gar net gsagt. Ich hätte nur bemerkt, dass man sich das mit der Europa-League ein bisschen zu einfach aus der Hand nehmen lassen hat. Ob es letztlich aber überhaupt gegen die wiedererstarkten Mainzer gereicht hätte, wer weiß. Aber Respekt vor so einer Saison, auch wenn ihr den einen oder anderen argen Holzacker da mitspielen lassts. Und ein Lama.

  5. Gut, so ein Lama ist nicht das eleganteste Tier. 3 IQ-Punkte mehr und er hätte dem Kasper einfach mal ordentlich reingetreten – wäre aber vermutlich beim Schiri-Glück des Clubs diese Saison mindestens genauso geahndet worden.
    (Was mich am Club übrigens weit mehr nervt als das dauernde Hoch-und-Runter: die hohlen Ultras, die die Kneipe gegenüber bzw. die Straße davor beinahe allnächtlich bespielen wie die Nordkurve… bin gespannt, ob meine Liebe das aushält.)

  6. Der Bin Laden wollte die Sächzger kaufen, dann hat ihn der Heneß
    derschießen lassen. Scheiß FCB!

  7. stilhäschen: na ja, was Ultras anbelangt wurden wir Bayern-Fans diese Saison auch nicht unbedingt verwöhnt. Ich hätt dir den mit dem platterten Lama nicht so dermaßen gut zurechtlegen sollen. Die Schweinsteigergehässigkeit lag ja förmlich auf dem Elfmeterpunkt und der Torwart war Jens Lehmann beim Pinkeln hinter der Bande.

    fuxbeck: saulustig!

  8. So ist das mit Wolfsburg. Autos schießen bekanntlich keine Tore. Pauli ist auch in der zweiten Liga schön, das ist ja hier eh ein Fall für sich. Gladbach will ich aber oben dabeihaben.

  9. Kid37: Right. Ich bin auch zum heimlichen Gladbach-Fan geworden, und nicht erst seit der Favre das Zepter schwingt. Tolle Mannschaft, nur saisonüberwiegend mit einer etwas schafsäugigen Defensive gestraft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.