Schildbürgerstreich

Es ist der Wahnsinn, oder? Was heutzutage von diesen ominösen Schildern an der Autobahn alles als Sehenswürdigkeit herbeideklariert wird. Historisches Regensburg lass ich ja noch durchgehen. Und dass es vom Schild zum Kloster Chorin zum eigentlichen Kloster dann noch eine halbe Stunde über schäbigste Landstraßen geht, kann ich auch noch verkraften, aber dann kommt sowas wie Tirschenreuther Teichpfanne. Was soll denn das sein, eine Teichpfanne und seit wann ist Tirschenreuth überhaupt sehenswert in irgendeiner Hinsicht? Klar, wenn man den unverständlichsten Dialekt Bayerns hören will, dann kann man da hin, aber wahrscheinlich ist da schon ein Schild in der Mache. Tirschenreuther Dialekt-Pfanne.

Berlin ist zum Beispiel gar nicht auf einer sogenannten „Unterrichtungstafel“ angeschrieben und klar kann man sich drüber streiten, ob Berlin eine Sehenswürdigkeit ist, aber bei Hof / park & see stellt sich diese Frage weiß Gott nicht. Dafür die, warum’s in Englisch dransteht und ob „park & see“ sowas wie „park & ride“ ist und wenn ja, was es denn jemals in Hof zu sehen gegeben hätte ausser das Schild mit dem durchgestrichenen Ortsnamen.

Die absurdeste, überflüssigste, dreisteste und am weitesten von der Autobahn entfernt liegendste Sehenwürdigkeit hab ich aber neulich auf der A 93 in Höhe Hausen gesichtet. Seht selbst:

5 comments / Add your comment below

  1. Stilhäschen: A8 sag ich nur. Oder ham sie da mittlerweile schon einen Randstreifen drangemacht.

    Michael: Wer versteht schon den alten keltischen Dialekt;)

    mq: progressiver Ansatz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.