Kurzkritiken zu Scream 4 und The Wild Hunt

Scream 4:
Völlig verpeilter Meta-Slasher, der sowohl in der Theorie als auch in der Praxis schon an der ersten roten Ampel (sprich beim ersten Mord) mit Karacho durch die Schlitzerscheinprüfung fällt. Bei dem Franchise fahr ich ab sofort nicht mehr mit.

The Wild Hunt:
Zunächst dösiger Halbthriller über ein Echtzeitrollenspiel und eine unglückliche Weibergeschichte. Garniert mit Corpse Paint, hipper nordischer Mythologie, einer Herr-der-Fliegen-Dynamik und einem deprimierenden Setting im tiefen kanadischen Wald ergibt das trotz vorhersehbarster Handlung ein ziemlich ungutes Gefühl, sobald der Film vorbei ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.