Brennerpass: Bundesliga 2011/2012 (3)

Spieltag 3: Denkanstoß

FC Bayern – HSV 5:0 (3:0)
Die Chancenverwertung der Bayern war unter aller Kanone und das spricht Bände über den HSV bei diesem Ergebnis. Robben ist erneut der Lichtbringer (lat. Lucifer) und meine Frau, die sich nicht für Fußball interessiert, schaut kurz rein, sieht das Robben-Tor und sagt, das sieht ja aus als hätte er Gummi-Beine. Trotz des (Abseits-)Tors von Gomez geht seine Ära als furchterregendster Chancentod der neuen Saison noch nicht zu Ende und Müller ist ihm in dieser Kategorie dicht auf den Fersen. Dampframme und Torschütze Van Beuyten spielt dafür, als hätte es sein fahriges Schatten-Ichi aus Van-Gaal-Zeiten nie gegeben. Überhaupt darf man die Defensive jetzt wieder ungestraft Abwehr nennen. Ob Uli Hoeneß wirklich neulich das Scheisshaus in der Mannschaftskabine benutzt hat oder ob Sportblogger Olli Kahn der neue Don Dahlmann ist, interessiert nach einem Sieg in dieser Höhe eh nur die Bildzeitung. Auf die letzten zwei Spiele gesehen hat Bayern übrigens 11 Ligatore (Danke MC) in Folge gegen den HSV geschossen. Denk da mal drüber nach, Oenning.

Bremen – Freiburg 5:3 (2:1)
Mertesackers Bekenntnis zur Bremer League statt Premier League klang in meinem Ohren nicht ganz überzeugend, aber unter dem Eindruck dieses Spiels alter Schule, räumt er seinem alten Verein vielleicht noch eine letzte Chance ein. Viele Tore, viele Gegentore, das ist das Bremen, das wir kennen lieben. Letzte Woche hab ich noch gesagt, Cissé ist der Abstiegsvermeider, den zu behalten, bringt dem Verein letztlich mehr Geld, als ihn für 18 Mio zu verkaufen. Denk da mal drüber nach, Freiburg.

Stuttgart – Leverkusen 0:1 (0:1)
Es mag sein, dass Robin Dutt einfach nur nervös ist (wegen der großen Verantwortung oder seinem peinlichen Dialekt), aber er entwickelt sich zunehmend zu einem Großmaul. Diese Do-or-Die-Einstellung zum Thema Rolfes/Ballack in der Startaufstellung, die markigen Worte vor dem Spiel, das wirkt schrecklich erzwungen. Dennoch hat seine Mannschaft das erste Mal in dieser Saison wieder an die Leistung der Vorsaison anknüpfen können. Die Stuttgarter wirkten ausgelaugt, aber das wird eine Ausnahme bleiben.

Dortmund – Nürnberg 2:0 (0:0)
Nahezu unverdienter Sieg für Dortmund. Der überzeugende junge Nürnberger Towart Rakovsky hat ein echtes „Dreckstor“ (O-Ton Klopp) kassiert, aber ansonsten starker Auftritt vom Glubb und einigermaßen sachliches Spiel von Dortmund.

Augsburg – Hoffenheim 0:2 (0:1)
Tom Starke ist nach seiner Entlassung wegen der Spitzelaffäre „Kabinenansprache“ mittlerweile wieder im Kader und hält so, dass er eigentlich vor Zieler in die Nationalelf berufen hätte werden müssen. Das zweitschönste Tor nach Robbens Edellupfer hat Babel zum 0:1 geschossen. Ausgerechnet der aufsteigende Sascha Mölders verhaut bei Augsburg den Elfer. Wieder nicht schlecht gespielt, der FCA, aber Trainer Luhukay, der dieses Mal Kapitän Möhrle auf die Bank gesetzt hatte, täte gut daran, nicht dauernd intern für Trubel zu sorgen, denn in der Bundesliga hast DU genügend andere Sorgen, um es mal im Kahn’schen DUktus zu sagen.

M’gladbach – Wolfsburg 4:1 (3:1)
Die Aufschrift “Up” auf dem Wolfsburg-Trikot hätte eher “Ups” heißen sollen, denn die Mannschaft hat die Gladbacher ordentlich unterschätzt und am Ende war nicht nur The Hammer down, sondern auch der Dränee. Reus und Bobadilla haben den Wölfen das Fell abgezogen und spielen vollkommen zurecht beim Tabellenführer. Bei der momentanen Leistung der Gladbacher wirkt die peinliche Palastrevolution vom Bayern-Prakti Effenberg in der letzten Saison noch blöder. Bonhoff und Eberl haben mit Favre alles richtig gemacht und auch die nächsten 300 Jahre wird im Präsidium kein Platz für Berti Vogts frei.

Köln – K’lautern 1:1 (1:1)
Köln hat den Abstiegskampf angenommen und spielt plötzlich taktisch und konzentriert, wohlgemerkt ohne den Kapitän der Herzen Poldinho, dem angeblich ein Wechselangebot zur deutschen Nationalmannschaft vorliegt. Stefan Effenberg, der neben Königsmörder in Gladbach und Trainer-Prakti in München jetzt auch noch Kommentator bei Sky ist, muss unbedingt aufhören Aksion statt Aktion zu sagen, weil ich sonst Hautausschlag bekomme.

Mainz – Schalke 2:4 (2:0)
In der ersten Halbzeit werden sich drei Leute bei Schalke gefragt haben, ob sie auf das richtige Pferd gesetzt haben: Nämlich die Ex-Mainzer Holtby und Fuchs (der 90 Minuten gnadenlos ausgepfiffen wurde) und Raul „Kunstrasen“ Blanco. Der königsblaue Hühnerhaufen war ein gelebter Alptraum für Prokonsul und Contra-Humorist Rangnick, aber dann kam mit Farfans erstem Auftritt in der Saison der Druck zurück. Wäre nicht die Loser-Nummer bei Helsinki gewesen, man hätte fast von einer guten Woche bei Schalke reden können. Herzallerliebst, wie Rangnick nach dem Spiel dem Raul zärtlich die unrasierten Wangenknochen geschubbert hat. Jetzt denken alle, die haben sich wieder lieb, weil der Raul sich für Schalke ausgesprochen hat, dabei hieß das nur: das nächste Mal spielst du glattrasiert, Amigo! Tuchel hat das Mainzer Spiel perfekt zusammengefasst: „Die 2:0-Führung war ein Luxus und danach hätten wir uns einfach aufs Kontern verlegen müssen.“

Hannover – Hertha 1:1 (1:0)
Achtung bröckelnder Wortwitz (gesponsert von den Arschlöchern in DER LINKEN, die den Mauerbau gar nicht so übel finden): Pintos Freistoß bringt die Berliner Mauer zu Fall, aber die Wende kommt erst kurz vor Schluss durch Lasogga. In der zweiten Halbzeit habe ich das erste Mal diese Saison eine Hertha gesehen, die den Klassenerhalt schaffen kann. Das nicht gegebene Freistoß-Tor von Pander war defintiv eine X-Akte und den Grund für diese Schiedsrichterentscheidung kennt wohl nur Direktor Skinner. Denk mal drüber nach, DFB.

14 comments / Add your comment below

  1. Bisaz: Dabei hat er in der Zwischenzeit Rhetorik- und Managementseminare besucht, die ihm das DU hätten austreiben sollen. Aber vermutlich hält er es für sein Trademark im positiven Sinn. Und danke!

  2. „Auf die letzten zwei Spiele gesehen hat Bayern übrigens 11 Tore in Folge gegen den HSV geschossen.“

    Das ist nicht ganz richtig, in diesem Vorbereitungsspiel (Liga total Cup) kurz vor Beginn der Saison haben wir Euch noch mit 2:1 rausgeworfen. Es ist halt immer so ein hin und her, mal gewinnt der FC, mal der HSV, ist doch okay. :)

  3. der kahn MUSS einfach abcooln vor der kamera. erinner dich mal an diesen beitrag, in dem er seinen trophäenschrank vor laufender kamera kommentiert hat. ganz der lässige sportsmann.

    alle, denen ich deinen brennerpass gezeigt habe, stehen jetz voll drauf, irgendwas musst DU also richtig gemacht haben.

  4. Was miad erschien, war bei den Bayern gestern maximale Effektivität bei minimalem Spielaufwand. Im Kopf waren die doch während der zweiten Halbzeit schon am Betze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.