Brennerpass: Bundesliga 2011/2012 (16)

Spieltag 16: Ein Spieltag voller Narren

Stuttgart – Bayern 1:2 (1:1)
Schweres Spiel für Bayern. Stuttgart hat sich selbst in Unterzahl nie den Schneid abkaufen lassen und Ulreich hat gezeigt, warum man Leno ohne schlechtes Gewissen nach Leverkusen abverkaufen konnte. Aber von vorne. Wenn es ein nicht gefallenes Tor des Monats gäbe, wäre Gomez der Gewinner. Ich glaube, solche Chancen wie nach der Vorlage von Robben machen nur Weltklassestürmer zunichte und Błaszczykowski. Insofern war der Stuttgarter Konter zum durchaus gefallenen Gegentreffer die gerechte Bestrafung für den Schizofußball von Gomez. Schizo deshalb, weil Gomez kurz darauf eine relativ komplexe Vorlage locker wie Milchschaum zum Ausgleich verwertete. Dann erster Auftritt Molinaro gegen Robben. Und weil nach dem ersten Foul immer noch beide Beine am Holländer dran waren, versuchte es Molinaro nochmal und dann hat es immerhin mit einem Platzverweis geklappt. Ab der Roten für Molinaro wurde das Stadion zum Käfig voller Narren, weil das Stuttgarter Arschlochpublikum gegen jeden Ballkontakt Robbens stärker protestierte als gegen ihren blöden Bahnhof. Und wie hieß übrigens der Regisseur von „Ein Käfig voller Narren„? Danach war der zweite Bayerntreffer Formsache, obwohl es den Roten schwer fiel, die Konzentration bis zum Schluss hoch zu halten (Phrasenschwein, ich weiß). Es war halt wieder der alte Affenzirkus vom schönen Spiel im Sechzehner. Ich behaupte, das ohnehin beeindruckende Torverhältnis vom FC Bayern müsste eigentlich doppelt so hoch ausfallen. Den größten Scheissdreck des Spieltages hat Fredi Bobic erzählt, der das Foul an Robben dermaßen relativistisch aufgearbeitet hat, dass jeder Politiker neidisch gewesen wäre. Das war in der Halbzeit schon peinlich, wurde aber nach dem Spiel, als er es nochmals auf die joviale probierte, zum Glaubwürdigkeitsdesaster.

Dortmund – Kaiserslautern 1:1 (1:0)
Wenn Schalke die Eurofighter genannt werden, dann heissen die Dortmunder ab dieser Woche die Eurofailer. Nachdem sie also die gesamte Fußballnation aufs ausgiebigste blamiert haben, können sie sich ja jetzt wieder voll auf den erfrischend frechen Angriffsfußball in der Liga konzentrieren. Würg. Lautern war allerdings nicht in Opferstimmung an dem Sonntag. Wie Kurz, der erfrischend oft die Klappe hält statt lakonische Sprüche zu „Kloppen“, die Mannschaft im verfrühten Abstiegskampf zusammenhält, ist bewundernswert. Sahans Tor war Weltklasse und zurecht seiner Mama gewidmet, die nämlich BVB-Fan ist. Das Unentschieden war trotzdem glücklich. Der Lautern-Torwart Trapp ist zu gut, um bei Bayern auf der Bank zu vergammeln, wenn die Transfergerüchte sich als wahr herausstellen sollten.

Hannover – Leverkusen 0:0 (0:0)
Ich bin’s langsam leid zu sagen, wie fahrlässig Leverkusen sein Talent in einer unkoordinierten und unsystematischen Spielweise verschwendet. Und als Schuldigen kann ich nur weiterhin den Burberry-Geck und Jogi-Löw für Arme, Robin Dutt, ausmachen. Klar ist Hannover ein Scheißgegner wenn man das Spiel machen will, und man hat ja bei Bayern gesehen, was passiert, wenn man frank und frei drauf lospielt, aber Leverkusen hat ja noch Glück gehabt, dass sie nicht 4:0 verloren haben. Eins noch: Bitte, Jan Schlaudraff, zu seiner Glatze stehen ist ja vollkommen okay, aber man muss nicht wie in „Der Name der Rose“ dabei aussehen. Es gibt Rasierer für die Haare, du musst nicht mehr zum Friseur. Die 30 Euro für zwei Minuten Haareschneiden kannst du dir sparen.

Augsburg – M’gladbach 1:0 (0:0)
Gladbach hat müde gewirkt und die Reus-Rakete blieb ja auch dieses Mal wieder im Hangar. Wenn die Bayern übrigens Reus als neuen Robben kaufen sollten, dann ist das tatsächlich ein adäquater Ersatz, schließlich ist der auch die Hälfte der Zeit verletzt. Augsburgs lustige Sightseeing Tour der Bundesliga scheint vorbei zu sein und wenn sie jetzt im Winter auch noch einen echten Stürmer (also einen, der trifft) verpflichten, können sie sich vielleicht doch noch den Relegationsplatz sichern.

Nürnberg – Hoffenheim 0:2 (0:1)
Ach geh, scheiß Glub. Der kostet mich schon wieder drei Punkte im Tippspiel. Klar, er hat’s nicht leicht als Ausbildungs- und Ausleihverein vom Dienst, aber gegen die konfusen Hoffenheimer hätte eigentlich mehr drin sein müssen. Die übertriebene rote Karte für Chandler hat sicherlich ihren Teil zu dem Defätismus beigetragen. Der Demnächst-Leverkusener Wollscheid hat sich im Kopf wahrscheinlich schon eine Wohnung in Köln gesucht, denn wer will schon in Leverkusen wohnen.

Bremen – Wolfsburg 4:1 (2:0)
Haha! Hahahahah! Hahahahahahah! Das geschieht dem Magath so recht mit seiner kopflosen Transferpolitik, seinem feudalem Gehabe und seiner Bedrohung durch Willkür. Das System Magath ist durch, die Schinder-Zeiten sind endgültig vorbei und die Bowling-Unternehmung von dieser Woche kommen zu spät. Selbst bei den zwangsloyalen Großkopferten aus dem Wolfsburger Rathaus sollte sich das langsam rumsprechen. Der Magath muss auf eine Südseeinsel und mindestens ein halbes Jahr drüber nachdenken, wie man mit Menschen umgeht, weil das sind seine Spieler nämlich, auch wenn das Neuigkeiten für einen Trainer dieser Ausrichtung sind. Nimm zum Beispiel einen Exzentriker wie den Pizarro, der würde in Wolfsburg nie einen Torregen veranstalten wie in Bremen. Der Schaaf lässt ihm halt seine Extrawürste, weil, was soll er sich auch aufregen, solange der Pizarro gefühlte 60 Saisontore schießt. Gut fand ich einmal mehr den Rosenberg, technisch versiert, schnell und wief, aber leider nur jeden dritten Spieltag in guter Form.

Köln – Freiburg 4:0 (1:0)
Was kommt als Nächstes für Köln? Bayernjäger oder Abstieg? Niemand weiß es, am wenigsten der Trainer. Ob es wirklich einen Unterschied macht, ob die Mannschaft von jemand trainiert wird? Podolski schießt die meisten Tore seiner Karriere und steigert seinen Marktwert von Spiel zu Spiel um zwei Millionen. Als Kölner bist du doch mittlerweile soweit, dass du lieber einmal Karneval ausfallen lässt, bevor du den Podolski an einen anderen Verein gibst, oder? Ich will’s jetzt aus Platzgründen nicht wiedergeben, aber man sollte sich unbedingt Poldis Antwort auf Klopps Seitenhieb zu Gemüte führen. Freiburg kann Fußball spielen, aber keine Tore schießen. Cissé zu halten bringt jetzt nichts mehr, die Chemie ist futsch. NACHTRAG: Danke Hennes, ich hätte glatt den Satz über Clemens vergessen: Zwei Tore für die Ewigkeit, davon eine Ecke direkt verwandelt, das hab ich zuletzt bei Mario Basler gesehen.

Mainz – Hamburg 0:0 (0:0)
Manchmal spielen zwei interessante und offensiv orientierte Mannschaften gegeneinander und neutralisieren sich in ihrer interessanten Art so dermaßen gegenseitig, dass am Ende ein langweiliges Spiel dabei herauskommt. Und das sag ich nicht nur, weil es 0:0 ausgegangen ist. Drobny ist der King beim HSV.

Berlin – Schalke 1:2 (1:2)
Endlich mal kein Unentschieden von der Hertha. Die Mannschaft ist trotz des Babbel-Preetz-Theaters intakt und folgt dem Trainer, aber die Schalker waren einen Spritz besser. Die luftigen Tabellenhöhen haben die Knappen für mich dennoch nicht ganz verdient, den Angstfußball gegen Dortmund hab ich ihnen noch nicht verziehen. Ich beobachte aber wohlwollend. Noch ein Wort zu Babbel: Auf den lauert irgendwo ein Angebot aus einer Stadt mit weniger Hundescheiße, sonst würde der sich nicht so zieren. Ich kenn‘ doch meine hygieneverwöhnten Landsleute. Gibt’s viel Hundescheiße in Gelsenkirchen? Und überhaupt, warum muss sich ein Trainer jetzt neuerdings schon in der Winterpause zur Vertragsverlängerung bekennen?

BRENNERPASS-TIPPSPIEL:
Wow, was für ein Spitzenduell zwischen BENCHMAN und STT. Ersterer hat am Wochenende die meisten Punkte geholt, aber auf Platz drei hat sich still und heimlich mit MQ ein starker Konkurrent angeschlichen. Das wird eine heiße Nummer mit der Herbstmeisterschaft nächste Woche. Meine eigenen Leistungen sind immerhin so konstant, dass ich langsam aber sicher die internationalen Plätze anzupeilen gedenke. Der Kollege JURI tippt brav aus dem Urlaub in einem exotischen Land mit, das nenne ich Einsatzwille.

Die Tipptabelle für den aktuellen Spieltag
Die Tipptabelle in der Gesamtübersicht

Der Brennerkurzpass auf Twitter

18 comments / Add your comment below

  1. OK, LUKAS PODOLSKI geht schon mal nicht nach Dortmund. Vielleicht ist ein Ausschlussverfahren ja die passende Antwort für das unwürdige mediale Scheibenschießen zu diesem Thema im Moment.
    Ob es allerdings besonders klug ist, sich mit „Herrn Klopp“ anzulegen, wenn man deutscher Rekordnationalspieler werden will…

    War das eigentlich die erste direkt verwandelte Ecke seit Andi Herzog?
    Ich glaube, mich dunkel noch an irgendwas (aus München?) dazwischen zu erinnern. Kann jemand aufklären?

  2. Hennes IX: Da erinnerst du mich an den Satz über Clemens, den ich vergessen hatte, aus meinen Notizen in Reinschrift zu übertragen. Jetzt erledigt, siehe oben. Die einzige direkte Ecke, an die ich mich erinnern kann ist eine von Basler bei München, die ich aber bei Youtube nicht gefunden habe. Dafür aber eine andere, siehe auch oben im Text.
    Und trotzdem sehr amüsant, das Gehacke zwischen Herrn Klopp und Herrn Podolski.

  3. An die Ecke kann ich mich auch noch erinnern. Nur nicht mehr an den Bayernspieler der den gegnerischen Torhüter verunsichert bzw. gestört hat.

    Gratulation an Benchman zur gelungenen Tabellenspitzenverteidigung. Wir haben fast identische Ergebnisse getippt, bis auf das Kölnspiel. Ist das Gedankenübertragung?

  4. Hat nicht ein Freiburger erst letzte Saison eine Ecke direkt verwandelt? Flum oder Schuster? Habe das irgendwie noch vor Augen.

    Auch wenn man es bei der momentanen Situation dort kaum glauben mag.

  5. stt: Ich finde die Tipptabelle fast spannender als die „Echte“ momentan. Unser Herbstmeister steht nämlich noch nicht fest.

    SAK: hab ich keine Erinnerung dran. Gibt es mitlesende Freiburg-Ultras? Dirk?

  6. Es war Schuster:
    http://www.youtube.com/watch?v=Z94kpkWKhMY

    aber Stuttgart hat mich auch genervt, unglaublich. So klare Karten hab ich lange nicht mehr gesehen, unglaublich dumm von Molinaro. War wahrscheinlich zu klar, um es zu akzeptieren.
    Wolfsburg gönne ich genauso, war gestern zum Glück im Stadion. Soviele unglaublich schauende Gesichter habe ich noch nie gesehen. Danke Trinks & Arnautovic. ;)

  7. sebastian: Ah, danke. Ich kann mich dennoch nicht erinnern. Ja, bei Wolfsburg erhält der Begriff „lange Gesichter“ eine Frischzellenkur.

    Rob: Das nenne ich mal Spezialwissen. Oder ist das frauenverachtend, wenn ich das sag?

  8. stt: Danke für die Blumen. Gedankenübertragung? Ich würde sagen, wir zehren gleichermaßen von geballter Fachkompetenz!

    burnster: Im Hinblick auf die Herbstmeisterschaft erwarte ich jedenfalls auch ein Herzschlagfinale. Es ist angerichtet.

  9. benchman: Blöd, dass ich am nächsten WE im Kurzurlaub bin und außer dem Bayernspiel nur Sportschau und Doppelpass anschauen kann. Live mit ständig eingeblendeter Tipptabelle wäre das ein Spektakel geworden.

    Sven: Mit der Faust in der Tasche gestehe ich dem Anliegen wenigstens eine originelle Darbietungsform zu.

  10. Also, als neutraler Beobachter verstehe ich die Robben-Diskussion nicht. Ok, über die B-Note für Fall und Schrei kann man streiten, aber das waren zwei glasklare Fouls von Molinaro von hinten – fertig. Wer so an (Ball und) Mann geht, nimmt eine Verletzung billigend in Kauf. Anstatt dass wir uns freuen, dass Robben das gesund überstanden hat, dreht man ihm einen Strick draus.

    Allerdings gehört für Rafinha auch Gelb. Absolut unseriös, den Schiedsrichter so intensiv aufzufordern, einem Berufskollegen, wenn auch aus dem anderen Lager, die zweite Gelbe zu zeigen.
    Eine Unsitte, die auch immer wieder einreißt.

  11. Wenn man die letzte Saison erfolgreich verdrängt, kann man erzählen, dass Bremen das letzte Mal nach 16 Spieltagen bei unter 20 Zählern lagen, als sie von Felix Magath trainiert wurden – leider nur, wenn man die letzte Saison erfolgreich verdrängt.

    Einen direkt verwandelten Eckball hatten wir aber bereits diese Saison. Marcel Schäfer zirkelte beim Saisonauftakt in Köln für Wolfsburg die Kugel direkt von der Fahne ins innere Tornetz zum 0:2 – http://www.bundesliga.de/de/bundesliga-tv/index.php?f=/de/bundesliga-tv/inc/video_flv/spieltag/0000189633.inc.php

  12. blogspargel: Gehört sich nicht, wenn das so war, geb ich dir völlig Recht. Im Eifer des Gefechts ist es mir allerdings entgangen. Anschwärzen ist selbst bei verdientem Rot gelbwürdig.

    Sven E: Das nenn ich mal eine unerwartete Statistik, wissen doch die meisten Leute noch nicht einmal mehr, dass Magath überhaupt je Bremen trainiert hat. Danke für deinen Ecken-Link. Komisch, ich kann mich sogar noch an die Gelb-Rote für Novakovic erinnern, aber nicht mehr an die direkte Ecke. Damals durfte Helmes noch spielen, das scheint Jahre her zu sein.

  13. Die Aussage vom Poldi hätte ich gerne gesehen. Oder wenigstens gehört. Gelesen bringt das bei einigen Menschen immer nur ein Drittel so viel Spaß, Podlowski ist einer von ihnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.