Brennerpass: Bundesliga 2011/2012 (28)

Spieltag 28: Dutto bene

Nürnberg – FC Bayern 0:1 (0:0)
Ein zäher Brocken von einem Spiel. Nürnberg war gemessen an ihrer spielerischen Substanz und was sie draus gemacht haben, um Klassen besser als die Bayern, aber die sind dann eben doch substanziell um Klassen besser. Gomez und Neuer pendeln dermaßen zwischen Jekyll und Hyde, dass ich hoffe, dass zwei der vier Verträge im Sommer auslaufen. Müller hat sich dieses Mal ernsthaft angestrengt und ohne ihn wäre das Spiel schlechter gelaufen. Was Heynckes geritten hat, als er Contento (nicht sooo übel) und Pranjic (spieltötend) aufgestellt hat, weiß nur er selbst. Bin jetzt selbst verdattert, dass es plötzlich wieder zur Schale reichen könnte.

Dortmund – Stuttgart 4:4 (1:0)
Hatte auf ein schnödes 1:1 getippt, aber durchaus Stuttgart einiges an Gegenwehr zugetraut. Dass sich die Tore der Spannungshölle am Freitagabend auftun würden, konnte ja keiner ahnen und so hab ich das Spiel auch leider verpasst. Weiterhin bin ich schwer genervt von der aufgesetzten und hochnervösen Souveränität von Klopp, aber ein Indiz, dass Dortmund schwächelt, war das Spiel leider auch nicht.

Leverkusen – Freiburg 0:2 (0:1)
Grandioser Sportclub – von Platz Aussichtslos auf Platz Dreizehn. Zu Dutt: Jetzt, wo er gehen muss und sich ganz kleinlaut und gar nicht so unsouverän geht wie er gekommen ist, hab ich fast wieder Mitleid. Wenn man so wie ich die ganze bisherige Saison gegen ihn demagogisiert hat, fühlt man sich eben gleich mitschuldig. Dennoch war der Verein eine Nummer zu groß für ihn, er hat im Umgang mit Medien und Mannschaft stets viel zu fahrig gewirkt, und es gab weder ein System noch eine Art Eingespieltheit im Team. Immerhin hat seine Personalie aber auch die Causa Ballack für alle offen gelegt, wer in Leverkusen der größte Verhinderer ist: Holzhäuser. Der hat übrigens noch am Sonntag gesagt, er hätte handeln müssen, weil zu viele Dauerkarten zurück gegeben wurden. Stillos nachtreten war auch schon mal stilvoller.

Augsburg – 1. FC Köln 2:1 (2:1)
An der Festung Augsburg zu scheitern ist ja bald schon keine Schande mehr. Letztlich ist es das unausgegorene mediale Kasperltheater, das bewirkt, dass die Kölner nur in jedem zehnten Spiel ihr eigentliches Potenzial abrufen. Ich frag mich, wie Solbakken am Sonntag den Vorstand (gibt es den eigentlich noch?) überzeugt hat, nicht doch abtreten zu müssen? Was hatte er für Argumente? Handfeuerwaffe oder einen Taschenrechner mit den addierten verbleibenden Bezügen nach seinem Rauswurf? Oder hätte Frank Schäfer plötzlich wider Erwarten sogar Geld verlangt, um seinen geliebten Effzeh erneut zu retten? Wenn Bayern der FC Hollywood ist, dann ist Köln der 1. FC RTL 2.

Hoffenheim – Schalke 1:1 (1:0)
Schalke hat die erste Halbzeit verpennt, ein bisschen verzeihlich nach dem bitteren Europapokal-Aus (genau, das war’s leider schon). Eine engagierte Halbzeit und einen weiteren unberechtigten Elfmeter später besorgt sich die Mannschaft doch noch einen wichtigen weiteren Punkt Vorsprung auf Gladbach. Schon bizarr, wie regelmäßig sich die Torhüter bei Schalke verletzen und dennoch kein Leistungsabfall stattfindet. Unnerstall, Hildebrandt und Fährmann, besser kann man im Kasten in der Breite nicht besetzt sein. Hoffenheim spielt unter Babbel deutlich kampfstärker als unter Stanislawski, den Abstiegskampf können die jetzt schon locker ad acta legen. Raul ist der Hammer. Mein Lieblingsspieler in der Bundesliga.

Hannover – Gladbach 2:1 (0:0)
Duell der Roboterfußballer. Gladbach etwas zu rostig und das gut geölte Hannover mit dem Beweis, dass Europa auch munter statt müde machen kann. Messianischer Durchtanker von Nordveidt beim 2:1.

Hertha BSC – Wolfsburg 1:4 (1:2)
Duz-Weisheit: Wenn du erst kurz vor Schluss einen neuen Trainer holst, kann der die Mannschaft noch so gut einstellen, ein paar Spiele gegen stärkere Mannschaften wirst du trotzdem verlieren und dann hast du den Dreck.

Kaiserslautern – Hamburg 0:1 (0:1)
Da ist nichts mehr zu retten bei Lautern. Ohne Sturm keine erste Liga. Hamburg mag den Klassenerhalt schaffen, von einem Umbruch sind die so weit entfernt wie Köln von einer seriösen Vereinsführung.

Bremen – Mainz 05 0:3 (0:1)
Tut mir zwar leid für die Bremen-Fans unter euch, aber der Klassenerhalt von Mainz ist wichtiger als das halb-motivierte Buhlen um den Gnaden-Europa-Platz.

BRENNERPASS-TIPPSPIEL:
Yeeeeessssss, Tagessieg. Und zwar ungeteilt. Jetzt darf ich mich selbst im Amt belassen. In der Spitzengruppe kacken Benchman und Eikman so dermaßen ab, dass sich Stt sogar mit nur 9 Punkten an die Pole zurücktippen kann.

Die Tipptabelle für den aktuellen Spieltag
Die Tipptabelle in der Gesamtübersicht

Der Brennerkurzpass auf Twitter

7 comments / Add your comment below

  1. Meine Güte, was für ein verhunzter Tipptag. Die Krönung war eigentlich noch mein 4:0 Tipp für Nürnberg, der nicht etwa einem Anfall von Trotzoptimismus geschuldet war, sondern einzig meiner Blindheit am Samstag morgen…hab ich doch tatsächlich in der Kicktipp-App die Kürzel FCN und FCB verwechselt. Wäre mit 4 Punkten aber auch nur mäßig besser gewesen…inzwischen sieht es fast nach einem Sechskampf an der Spitze aus!

  2. Also, um konsequent zu bleiben, gönn‘ ich Bayern den Sieg, die Punkte sind für die Aufholjagd wichtiger, als für den Glubb. Was mir aber etwas Angst macht, sind die Aussetzer von Neuer und Gomez, wenn ich an die EM denke.

    Der Klopp war wohl beim Hockey, da haben die Spiele nur 70 Minuten und da hat er gedacht, nehm‘ ich doch meinen besten Mann, den Gündogan, raus, ist ja eh gleich vorbei. Und dann ging die Party erst richtig los.
    Und, aufgemerkt, nach dem Spiel: Hummels sprach im Interview davon, dass sie wahrscheinlich nur noch drei Punkte Vorsprung auf die Bayern haben. _Die_ _Bayern_!?!? Fehlte nur noch das M-Wort. Tja, Kindermund tut Wahrheit kund.

  3. blogspargel: Merci fürs Gönnen, du weißt ja, wie sehr ich den Glubb zur Zeit schätze. Selbst das hässliche Lama Pinola hat mich beeindruckt, und das nicht nur wegen seinem anblondierten Nackenbesen. Dem großartig pointierten Rest ist nichts mehr hinzuzufügen.

  4. Mit mutigen Tipps zum Tagessieg! Das war eine saubere Leistung, burnste!
    Selber habe ich vergessen, das freitagsspiel zu tippen; aber ich hätte sowieso nie auf was anderes als einen Heimsieg der dortmunder gesetzt. von daher müsste ich jetzt überlegen, wenn ich abergläubisch wäre, entweder grundsätzlich keine freitagsspiele zu tippen oder alle spiele mit dortmunder bzw. stuttgarter beteiligung. hmm mal schauen…

  5. FCN-FCB: Für mich war der Pinola in der ersten Hälfte der beste Mann aufm Platz. An dem ist der Robben kein einziges Mal vorbeigekommen und hat auch noch nach vorn stark gespielt.
    Dein Eindruck, was den Pranjic anlangt, ist richtig.
    Bei den Torleuten machte der Schäfers Raffel den souveräneren Eindruck.
    Nach der Einwechslung von Ribery war im Bayernsturm richtig was los.
    Der Sieg der Bayern geht in Ordnung, zumal ein Unentschieden den beiden Mannschaften nicht recht weiter geholfen hätte.

  6. stt: Na ja, nachdem meine Sicherheitstipps allesamt in die Punktelosigkeit geführt haben, hab ich mit dem Mut der Verzweiflung getippt. Vielleicht lags auch daran, dass ich aus Bayern getippt habe. Heimatpower sozusagen.

    Fuxbeck: Ihr habt ja noch ein paar Endspiele, hat der Hecking gesagt. Das wird schon. Es wirken ja derzeit so einige Torhüter sicherer als unserer. Schäfer ist ein guter Mann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.