Brennerpass: Bundesliga 2011/2012 (32)

Spieltag 32: Borussendisko

Dortmund – Gladbach 2:0 (1:0)
Das ist der komplette Irrsinn, wie konstant, wie unbeeindruckt, wie kaltschnäuzig und wie gnadenlos torgeil der BVB in der Rückrunde gespielt hat. Ich wiederhole mich, wenn ich sage, dass dieses vielgepriesene Umschaltspiel nur die Bereitschaft ist, sich die Lunge aus dem Leib zu laufen, und selbst wenn man damit das sogenannte System Klopp entmystifiziert, erklärt man nicht vollkommen, warum die Dortmunder nicht aufhören zu rennen. Vielleicht liegt’s ja doch am Trainer. Und dann übrigens unglaublich, als plötzlich diese Spielerfrauen-Armada ins Stadion einläuft. Lange glatte Haare und alle wie aus ein und demselben Ei gepellt. Wenn das keine Werbung für das Berufsbild Fußballer ist. Oder für das Berufsbild Spielerfrau.

Bremen – Bayern 1:2 (0:0)
Witze zur teuersten Ersatzbank der Welt wurden ja genug gemacht, ich sag lieber, dass Usami gut gespielt hat und Petersen sicher noch eins gemacht hätte, wenn Gomez nicht gekommen wäre. Olic klebt das Pech an den Fersen und wenn er wirklich zu Wolfsburg will, wird ihn niemand mehr aufhalten. Als Ribery kommt, ändert sich alles. Das ist der MVP der Saison und wenn wer seinen Teamkollegen mal eine zur Motivation betonieren darf, dann er. Gegen Real, die am Wochenende berechtigt Meister im Camp Nou (noch nicht rechnerisch bla bla bla) geworden sind, steht ein Showdown apokalyptischen Ausmaßes ins Haus, der bei einem frühen Madrider Tor schnell zu einem erneuten bayerischen Saison-Armageddon geraten könnte, denn auf das Pokalfinale gegen Dortmund würde ich grade kein Geld setzen.

Hannover – Freiburg 0:0 (0:0)
Den Hut eines Riesen zieh ich vor dem Abstiegskampf, den Freiburg da hingelegt hat. Der ist jetzt vorbei und Streich sah nach dem Spiel aschfahl aus, als hätte ihn jemand ausgesaugt. Der Mann hat sich offenbar restlos dem Klassenerhalt geopfert und die Mannschaft vermutlich derartig drangsaliert, dass denen nichts anderes übrig blieb, als zu gut zu spielen. Cissés Abgang hätte der Sargnagel sein können, hat sich dann aber letztlich nur als Büroklammer in einer Transferakte erwiesen.

Augsburg – Schalke 1:1 (1:1)
Raul geht. Und Raul hat das Unmögliche geschafft: er hat mir Schalke erstmals sympathisch gemacht, so dass ich fast schon ein Fan geworden bin. Das Spiel selbst war dann aber noch nicht die Abschiedsgala, die man sich jetzt wünscht, aber wer hat zuletzt gegen den FCA eine Gala hingelegt. Und wer weiß, ob Schalke überhaupt ein dankbarer Verein ist, immerhin haben sie am Sonntag den Huntelaar im Stadion vergessen, und der ist immerhin mit Gomez der beste Torjäger der Liga.

Köln – Stuttgart 1:1 (0:0)
Da geht noch was bei Köln. Und zwar die Relegation gegen Düsseldorf. Auch eine Art Clasico.

Hertha – Kaiserslautern 1:2 (0:2)
Wenn der erneute Abstieg von Hertha einen Zweck erfüllt, dann die Reinigung dieses Vereins von der uneinsichtigen Null Preetz. Selbst wenn der Babbel wirklich (wie es die Hertha-Älteren sungen) die Alte vom Preetz vernascht hat womit ja der Abwärtsstrudel angefangen hat, hat er es nicht anders verdient.

Hoffenheim – Leverkusen 0:1 (0:0)
Das war ein Spiel zweier taktisch orientierter Mannschaften oder anders gesagt Not will nicht gegen Elend verlieren und umgekehrt. Bis kurz vor Ende war selbst die Zwei-Minuten-Zusammenfassung von Sky todlangweilig. Außerdem muss ich mich erst wieder daran gewöhnen, Leverkusen nicht mehr so scheiße zu finden, jetzt wo Dutt nicht mehr da ist. Klasse gehalten von Leno und ich glaube nach wie vor, dass man ein bisschen lieber zur Diva Ballack hätte sein sollen, dann hätte sie den Verein auch noch mit ein paar guten Spielen beglücken können. Super Schuss von Schürrle, aber in der Saison war er auch eher eine luxuriöse Rarität als eine wertvolle Hilfe.

Nürnberg – Hamburg 1:1 (0:0)
Ist ja nicht so, dass Hamburg so einen erstklassigen (!) Kader hat, dass sie sich mitten im Abstiegskampf die Ausfälle von Drobny und Kacar erlauben könnten. So gesehen ein echter Punktgewinn gegen den wie gewohnt standhaften Glubb mit dem scheinbar auch im Schlaf treffenden Didavi. Der HSV packts.

Mainz 05 – Wolfsburg 0:0 (0:0)
Das war mir zu zäh.

BRENNERPASS-TIPPSPIEL:
Eikmann bleibt vorne, Manitsch wird zum echten Meisterschaftskandidaten und ich räum mit meinen langweiligen Unentschieden-Tipps voll den Tagessieg ab, ätsch!

Die Tipptabelle für den aktuellen Spieltag
Die Tipptabelle in der Gesamtübersicht

Der Brennerkurzpass auf Twitter

9 comments / Add your comment below

  1. neue Serie aufgestellt: 5 Spieltage in Folge unter 10 Punkten zu bleiben hat hier auch noch keiner geschafft; jetzt weiß ich, wie sich so ein FDP’ler fühlt…

  2. Unrühmlicher Trost: bei mir waren es schon sechs Spieltage (17-22) in Folge <10 Punkte. Aber nächste Saison spielen ich und die Eintracht hoffentlich wieder richtig mit in der echten Liga. Und dann wird sowieso alles besser.

  3. aber der Nuller dazwischen drin heißt, dass du gar nicht getippt hast, oder? Dann wäre das der reinen Lehre nach kein Hattrick! Aber ansonsten hat mich das schon ein wenig getröstet, danke mq!
    Mal schauen, ob der burnster sein Tippspiel nächste Saison noch weiterleben lässt…

  4. Zum Thema Spielerfrauen…

    Als junges Ding warst du bekannt
    Das Mädchen das am Spielfeldrand
    Niedlich zu den Jungs hinsah
    Bis keiner mehr die Kugel traf

    Deine Eltern waren irritiert
    Das Fußball dich so interessiert
    Dein größter Wunsch zum
    Als braungebrannte Spielerfrau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.