Kurzkritiken zu Moonrise Kingdom, Mission Impossible 4, Haywire, The Thing, Sherlock Holmes 2, The Woman In Black, We Bought A Zoo

Moonrise Kingdom:
Zu wenig Murray, zu wenig Mysteriöses, zu coole Kids. Wohl dosiert dagegen: Musik, Willis, Norton.

MI4:
Tom Cruises Frisur spielt wie entfesselt.

Haywire:
Lässiger ist noch kein Actionfilm an mir vorüberspaziert. Unglaublich laszive Zweikampfszene mit Carano und Fassbender. Das war „Salt“ in gut!

The Thing:
Ach ja. Mary Elizabeth Winstead edelt für mich ja jeden Film. Wahrscheinlich ist er auch so gar nicht so übel, aber seit dem Original ist viel Zeit und Monsterkram vergangen, das Herumtentakeln haut einfach niemand mehr vom Hocker. Schon gar nicht wenn man eh nur noch auf „Prometheus“ wartet.

Sherlock Holmes – A Game Of Shadows:
Überraschend unüberzogen. Eloquent und elegant hoffnungslos und sinnentleert noch dazu. Mad Mens Jared Harris als Moriarty taugt was.

The Woman In Black:
Grandios ausgestatteter Retro-Horror mit einem dämlichen Ende.

We Bought A Zoo:
Mensch, Cameron Crowe.

1 comment / Add your comment below

  1. Moonrise Kingdom: Vielleicht tatsächlich eher was für Frauen, ich fand’s auf jeden Fall wunderbar und würde mir den Film am liebsten jetzt jeden Abend anschauen. Mein Mann fand’s auch gut, aber jeden Abend anschauen wird nichts :).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.