Brennerpass: Euro 2012 (2)

Deutschland – Portugal 1:0 (0:0)
Knapper Sieg für die Duselbayern, äh Duseldeutschen. Im Ernst, das Spiel hat mich über lange Strecken an ein Bayernspiel erinnert, in seiner Unschlüssigkeit und Festgefahrenheit in der Offensive. Dabei waren die meisten Einzelspieler sogar ganz gut (Lahm und Podolski ausgenommen), aber der Verbund war eben nicht richtig miteinander verbunden. Mehmet Scholl hat ja massiv (aber sehr pointiert) beklagt, dass Gomez ein Standstürmer ist und hätte er nicht das richtig gute Kopfballtor zum 1:0 erzielt, wäre er sicher in Rechtfertigungsnöte geraten. Die Abwehrleistung war dagegen überraschend großartig, allen voran Hummels. Aber auch Boateng hat sich super reingehauen, aber wer eine ganze Nacht lang Gina Lisa abwehren muss, den lehrt ein CR7 doch nicht das Fürchten. Neuer hat schon auf EM-Held-Modus umgeschaltet, Schweinsteiger ist fast wieder der Alte und Khedira längst mehr als ein braver Soldat im defensiven Mittelfeld. Fazit: Portugal war der erwartet schwere Gegner, der Schiedsrichter kannte das Prinzip des Vorteils nicht, und unser bereits mit etlichen Europokalen ausgezeichneter Rumpelfußball ist zurück.

Niederlande – Dänemark 0:1 (0:1)
Ich will das Robbenschlachten auf keinen Fall unterstützen, und er hat auch nicht schlecht gespielt, aber mit deinen vergebenen Chancen in Schlüsselmomenten wirkt er die letzten Wochen schon etwas gottverlassen. Viel unbeholfener wirkten allerdings die Kollegen Van Persie und Huntelaar, der einen Jahrhundertpass von Sneijder nicht zum Ausgleich verwandeln konnte. Die Niederlande hätten aber natürlich genauso gut 4:1 gewinnen können, die Disziplin und mentale Stärke der Dänen ist auch aus der Unfähigkeit der Holländer erwachsen, Tore zu schießen. Sie haben sich ein bisschen selbst geschlagen, denn die Dänen waren nicht wirklich ein Angstgegner. Bendtner stand meistens im Nirgendwo und Kjaer schien manchmal nicht so genau zu wissen, was genau ein Abwehrspieler macht. Afellay ist ein hammer Spieler. Das könnte ein Gemetzel am Mittwoch werden.

TIPPSPIEL:
Langsam trennt sich die Spreu vom Weizen und Joe_Public eilt mit acht Punkten voran.

8 comments / Add your comment below

  1. Portugal war der erwartet schwere Gegner, der Schiedsrichter kannte das Prinzip des Vorteils nicht, und unser bereits mit etlichen Europokalen ausgezeichneter Rumpelfußball ist zurück.

    der satz des tages ^^

  2. Ja. Die letzten beiden Tuniere hab ich größtenteils
    in Genf erlebt, da gabs immer genügend Fans für alle Teams
    außer der Schweiz, weil fast die Hälfte der Bewohner Ausländer.
    Besonders viele Portugiesen, was Public Viewing zunächst zu
    einer Mutprobe gemacht hat, aber das sind coole Fans!

    In Zürich hat mann mir dann gleich mal den Stern vom (uralten) Daimler abgebrochen…

    Um Büro werde ich mich jetzt erst mal zurückhalten, nach der Vorrunde schauen wir weiter.

    Was anderes – die grünen Trikots sind heuer wohl sehr populär?
    (vgl. mit den hässlichen von ’90) – Ihr Kommentar, Herr Burnster?

  3. Rob: Ich sprech mich ja nicht für den neuen deutschen Trümmerfußball aus, da war meine Ironie wohl nicht deutlich genug. Die Niederlagen gegen Spanien lagen meines Erachtens daran, dass sich die Deutschen in Hosen geschissen und nicht ihr Spiel abgerufen haben. Davon abgesehen hätten sie wohlmöglich trotzdem verloren.

    Doc: Ich bin begeistert von den grünen Trikots, finde die weißen dieses Jahr dafür nicht besonders schön. Mein 9,99-Trikot von REWE in schlichtem Weiß mit schwarzen Einsätzen ist das schönere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.