Brennerpass: Bundesliga 2012 / 2013 (5)

Stuttgart – Hoffenheim 0:3 (0:1)
Zunächst einmal muss ich einräumen, keins der Spiele wirklich verstanden zu haben. In der Sky-Konferenz flogen einem die Buden nur so um die Ohren und den roten Faden zu finden, war schwer. Was ich aber verstanden habe ist, dass die Hoffenheimer Stuttgart zuhause so richtig hergespielt haben. Filigrandribbling vom Ex-Bayer Usami und der Käse war im Prinzip gegessen. Danach kam nix mehr außer der hämische Gesang der Stuttgarter Fans. Nach Stuttgarter Hinrunden-Maßstäben höchste schwäbische Eisenbahn für einen Trainerwechsel.

Hannover – Nürnberg 4:1 (2:0)
Gruslig, dieser Hustzi. Von 14 Saisontoren ist der Mann an 10 beteiligt. Eher unbeteiligt an dem Spiel war der Club, aber die Slomka-Truppe hat sich auch in aller Stille zu einem kolossalen Heimmonster entwickelt.

Gladbach – Hamburg 2:2 (1:2)
Das unnötigste Unentschieden der bisherigen Saison. Hamburg spielt mit neuem Selbstbewusstsein drauf los, Van der Vaart erzielt das reinste Fantasietor, und selbst der Gegentreffer wird kaum zur Kenntnis genommen. Rudnev spendiert die erneute Führung und dann wirds vogelwild. Stranzl bekommt zu Unrecht die rote Karte und die Hamburger einen halbseidenen Elfer zugesprochen, den VdV dann tatsächlich versiebt, wie man’s halt heutzutage offensichtlich so macht in der Bundesliga. In der Nachspielzeit schenken sie den erneut schwer eingeschüchterten Gladbachern einen Freistoß und kassieren das Gegentor.

Augsburg – Leverkusen 1:3 (0:3)
Leverkusen startet weltmeisterlich in die Partie, und zwar mit einem Wembleytor. Weil aber danach auch mal wieder Schürrle nach gefühlten drei Jahren trifft und vorher noch Wollscheid, darf sich Leverkusen zur zweiten Hälfte in den Vorruhestand (ein Torschuss!) verabschieden und es reicht trotzdem zum Sieg und zum kompletten Augsburger Fehlstart unter Markus Weinzierl.

Freiburg – Bremen 1:2 (1:0)
Bremen wie es leibt und lebt. Ohne Gegentor scheint die Hühnerhofelf keinen Spaß am Fußball zu haben. Und das nach einem furiosen Führungstreffer der Freiburger, die uns einen FunFact der ungewöhnlichen Art nahebringt: Seit 8 Jahren hat Freiburg keinen direkten Freistoß mehr verwandelt. In der Folge dann ein schneller Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften, der mit Bremen keinen unverdienten Sieger findet. Caliguri dürfte Freiburgs beste Versicherung gegen den Abstiegskampf werden, während man in Bremen weiterhin über De Bruyne staunt.

Bayern – Wolfsburg 3:0 (1:0)
Das war aus verschiedenen Gründen kein schönes Spiel für mich. Zum einen, weil mich der Besitzer einer Berliner Buchhandlung im ersten Drittel des Spiel angerufen und mich gefragt hat, wo ich denn bliebe, ich hätte eine Lesung und alle Leute seien schon da. Ein Lehrbuch-Albtraum für Autoren, aber leider die Wahrheit. Gottseidank kam es zu keinem Amoklauf und ich musste auch nicht von der Couch aufstehen, denn der einem Missverständnis (nicht meinerseits) entsprungene Termin wurde auf den 25.10. verlegt. Jetzt war ich natürlich eh schon so aufgekratzt und dann haben die Bayern mich fuchsteufelswild gemacht mit ihrer Chancenverwertung, oder besser Chancenentwertung. Ansonsten waren die Roten die personifizierte Dominanz mit einem unglaublich agilen Shaqiri, einem Robben mit dem Aktionsradius eines Platzwarts, an dem am Ende sogar noch einer der wenigen Wolfsburger Konter scheiterte, dem Passmeister Martinez, dem endgültig wiederbelebten Schweinsteiger, einem Duracell-Ribery und dem kopfballungeheuerlichen Mandzukic. Wolfsburg hat sich ab Minute eins wie altersschwacher Hund alle Viere von sich gestreckt. Und schon wieder muss ich dem Reif einen guten Spruch attestieren: „Diego ist zu gut für diese Mannschaft“. Benaglio dann aber auch. Und jetzt alle: Xherdan Shaqiri, Fußballgott!

Schalke – Mainz 3:0 (1:0)
Mainz taktisch nicht übel, aber gänzlich harmlos im Sturm. Mal sehen, was Klasnic demnächst bringt. Genau die richtige Mannschaft zur Wiedererrichtung des Schalker Egos. Schönes Spiel von Holtby, aber allgemein kein schönes Spiel.

Frankfurt – Dortmund 3:3 (0:2)
Wenn man in der 92. Minute gesehen hat, wie der Klopp dem Linienrichter beinahe die Halsschlagader herausgebissen hätte, dann kann man sich schon denken, dass er nicht wirklich so entspannt mit seinem stotternden Saisonstart umgeht. Wobei zwischen Gut und Böse in dieser Phase der Saison noch kein Blatt Papier passt. Hätte Dortmund seine Führung halten können und Bayern ein blödes Gegentor kassiert ob der miesen Chancenverwertung, sähen die Schlagzeilen ganz anders aus, denn die Dortmunder sind alles andere als außer Form. Das Spiel selbst war natürlich ein Blockbuster. Der BVB wirft schnell die kreative Offensive an und die Frankfurter sind zunächst überfordert, aber keineswegs mutlos. Ein Blödeltor, dann ein großartiges von Reus und plötzlich zogen die Frankfurter ein extrem schnelles und behendes Konterspiel (heutzutage auch als „Umschaltspiel“ bekannt) auf, und kämpften sich hochverdient zum 3:3. Ich sehe wie gesagt bei Dortmund keineswegs massive Defizite, da muss sich nur die Abwehr stabilisieren. Allerdings haben ein paar Vereine auch gelernt, den BVB seine eigene Medizin schmecken zu lassen, siehe Umschaltfußball. Großartige Leistung der Eintracht bisher, tolle Leute wie Inui, Aigner, Rode beleben die Tabellenspitze hoffentlich noch länger. Veh, der ja angeblich nur so spielen will wie der BVB, hat in Frankfurt schon den Beinamen „Allmächtig“.

Fürth – Düsseldorf 0:2 (0:2)
Ich gebe ganz ehrlich zu, dass meine Abneigung gegen die Toten Hosen, Sascha Rösler und Norbert Meier mich bisher daran gehindert hat, mich näher mit der Fortuna zu beschäftigen. Aber nach fünf Spielen ohne Gegentor und vorübergehend Platz 4 der Tabelle, bleibt mir wohl nichts anderes übrig. Das Spiel fing mit einem Riesenkopfballtor von Fink an, und ich wusste gar nicht, dass man aus der Distanz überhaupt noch so einen Schädeldruck auf den Ball bekommen kann. Der Fürther Fehlstart rückt nahe, auch wenn die Büskens-Truppe nach der Halbzeit deutlich aggressiver zu Werke ging. Die Düsseldorfer behielten allerdings fast eine gespenstische Ruhe bei, als ob sie nie etwas anderes gemacht hätten als die beste Defensive der Liga zu stellen.

TIPPRUNDE:
1. Bisaz 71
2. Joe__Public 68
3. Toizone 68
4. sebastian 67
5. juri 66
6. martimi70 65
7. klendaa 63
8. Manitsch 63
8. todt.beier 63
10. Klaus 62
11. iamthief 61

Die Tipptabelle für den aktuellen Spieltag
Die Tipptabelle in der Gesamtübersicht

15 comments / Add your comment below

  1. Ach, ich freu mich, auch über Respekt… Jahrelang durften wir nur zugucken und haben zwischenzeitlich bei Germania Teveren und Werder II auf Platz 11 des Weserstadions spielen müssen. Und was musste man Jahre lang Spott über sich ergehen lassen. Ohne Rösler wären wir vermutlich nicht aufgestiegen, aber man muss ihn nicht mögen. Norbert als Trainer ein Glücksfall. Und bei Interviews wirklich cool. Dann spielen da Männer, die schon in der VIERTEN! Liga dabei waren (Lumpi Lambertz) oder auch in der Dritten (Langeneke bspw, der jetzt mit 36 in der ersten Liga gelandet ist). Ein Robbie Kruse war letztes Jahr nur ab und an als Einwechselspieler dabei. Ach, ich bin sentimental, aber die Saison ist ja noch SEHR lang. Das musste ja mal gesagt werden…

  2. Holger: Schön, das mal aus Fansicht zu lesen, da kann man gleich ein bisschen mehr Empathie aufbringen. Lumpi Lambertz ist natürlich eine gute Geschichte, das hatte ich neulich auch gedacht. Aber du siehst, seit heute seid ihr wieder auf meiner Landkarte, von der ihr 1987 nahezu spurlos verschwunden seid.

  3. Ich sehe das mit dem BVB anders, würde sogar so weit gehen, von der ersten Krise in den vergangenen beiden Jahren zu sprechen. Die Abwehr weist erschreckende Lücken auf und in der Offensive passt wenig zusammen. Gegen den HSV war es Pech, klar, aber gegen Frankfurt wurden die Schwächen doch deutlich. Vielleicht sollte Klopp es doch mal wieder mit Bender und Großkreutz versuchen. Mal ganz abgesehen von Lewandowski, der keinen Ball mehr annehmen oder geradeaus kicken kann.

    Teilweise hat mich das gegen Hamburg und Frankfurt schon an die alten Werder-Zeiten erinnert: Hinten löchrig, aber dafür vorne immer drei, vier Buden machen.

    Und das Schlimmste: Durch die schwankenden Leistungen des BVB sinkt auch meine Tippsicherheit der letzten Runde ;)

  4. Eikman: Eine leichte Verunsicherung mach ich in der Defensive auch aus und das berüchtigte Umschaltspiel ist auch nicht mehr ganz so behende. Dennoch behaupte ich, dass das Personal stark genug ist und jederzeit in der Lage, wieder die Form der letzten Rückrunde zu finden, egal ob Bender spielt oder nicht, es ist ja auch nicht das erste Mal, dass er fehlt. Wenn sich so eine Unsicherheit aber mal im Kader festgesetzt hat, ist es natürlich schwer zu sagen, wie und wann man die wieder hinausbekommt, siehe Bayern letzte Saison oder aktuelle die Nationalmannschaft. Am Samstag hätte ich noch gesagt, der Klopp hat die Mannschaft einen Tag später wieder im Griff, nach diesem Spiel bin ich mir nicht so sicher, weil der Klopp eben auch arg frustriert nach dem Spiel gewirkt hat. Letztlich bleibe ich aber dabei: Dortmund ist hauptsächlich an der saustarken Eintracht gescheitert und es ist zu früh, um eine Krise zu attestieren.

  5. Ich möchte nur noch anmerken, dass Hoffenheim heute keinesfalls besonders gut gespielt hat. Ich habe nur heute den desolatesten und verunsichtertsten VfB in meiner gesamten Leidenszeit gesehen. Und das will was heissen. Ich bin durch. Dieser Verein tut einfach alles dafür meine Mitgleidskarte zurückzubekommen.

  6. Also, da hat der Hecking ein schönes Geschenk in die Heimat mitgebracht, einen völlig desolaten Club, der hinten gerne in Unterzahl agiert und denkt, mit überlegenem Ballbesitz bekommt man einen Zusatzpunkt. Und Spiele gewinnt man nur ab und zu in der Luft, die wird jetzt zunehmend dünner – die alte Überheblichkeit halt.

    Und Herr Nilsson möge doch bitte wieder zurück in die Villa Kunterbunt – die zwei kapitalen Böcke erinnern ja schon an den späten Beckenbauer, dem ein eigener Verteidiger zur Seite gestellt werden musste.

  7. iamthief: Hoffenheim hat den Fußball sicher nicht neu erfunden, aber man hat schon gemerkt, dass da wieder Selbstvertrauen da ist und der Kader ist ja nicht so schlecht. Den VfB kann ich mir allerdings auch nicht so wirklich erklären. Aber wenn alles so kommt wie immer, dann spielt ihr in der Rückrunde einen super Fußball und habt einen neuen Trainer.

    blogspargel: Versteh ich auch nicht, was das schief gelaufen ist. War die Brust wohl ein wenig zu breit nach den jüngsten Erfolgen. Aber andererseits muss man Nürnberg zu Gute halten, dass sie immer extrem ackern müssen, um zu gewinnen, und das ruft man auch nicht jeden Spieltag ab. Zudem ist die Hannoversche Chancenauswertung so gemeingefährlich, dass einen das schnell deprimieren kann. Siehe Hustzi.

  8. Ich konnte hier in Barcelona bei ‚Don Bratwurst‘ leider auch nur die Konferenz sehen und kann den Spieltag ebenfalls nicht nach Lehrbuch beurteilen, aber als der Klopp dem Linienrichter fast ins Gesicht gebissen hat, das war die Szene des Abends. Sowas habe ich bis(s)lang nur von Mike Tyson gesehen. Und sich dann auch noch lautstark über einen Verweis auf die Tribüne – wenn auch in letzter Minute – zu wundern: Kompliment.

  9. Ich warte immer darauf bis sich der Klopp mal den Kiefer ausrenkt.
    Wenns beim FCB mal nicht richtig läuft und dem Ulmer sein Ulmer
    gefühlte 1000 Lux mehr abstrahlt als dem Osram seiner, sollte über einen Einbau eines Sicherheitsventiles nachgedacht werden. Bevor es ihn nochmal zerreist.

  10. mq: Nein, du warst bei Don Bratwurst am Ende der Welt?! Hätteste mal was gesagt, ich kenn eine viel bessere Kneipe im Raval mit Bundesliga und ohne Deppen.

    Fuxbeck: Osram ist der schönste Spitzname der Bundesliga-Geschichte. Wie viel Jahre ich da drüber jetzt schon lachen kann!

  11. Im Raval habe ich leider nur Kneipen mit spanischen und italienischen Ligaübertragungen entdeckt – war für die anderen Tage klasse, aber in Sachen BL wollte ich auf Nummer Sicher gehen. Don Bratwurst am Ende der Welt hatte mir die Suchmaschine ausgespuckt. Hätteste mal was darüber geschrieben, deinem Tipp wäre ich sofort gefolgt. Nächstes Mal frage ich nach. Wirklich auf den Keks geht mir hauptsächlich, dass ich vor lauter Vor- und Nachfreude auf und über Camp Nou (FC Barcelona – Granada) völlig vergessen hatte, meinen Tipp abzugeben.

  12. Ja, ich weiß, das mit den 30x kam angeberisch rüber. Und ich wollt auch ein bisschen angeben. Ich entschuldige mich für diese plumpe Art des Aufschneidens, weils ja sicher noch nicht einmal genau 30 sind. Es war auch ein bisschen, um meinen Frust besser darzustellen, immer noch nicht im CN gewesen zu sein. So, jetzt fühl ich mich besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.