Brennerpass: Bundesliga 2012 / 2013 (7)

Bayern – Hoffenheim 2:0 (1:0)
Der beste Bayernspieler der letzten zwei Jahre entscheidet das Spiel fast im Alleingang, und ansonsten muss man feststellen, dass der manische Ballbesitz der Bayern in dieser Saison nicht nur dazu dient, das Gras am Wachsen zu hindern, sondern auch die Basis für schnelles, wenn auch nicht immer effektives Spiel nach vorne bietet. Es war nicht berauschend, aber immerhin viel zu cool, um Hoffenheim auch nur einen Funken Offensive zu erlauben. Shaqiri ist definitiv die Wiedergeburt von Franck Ribery zu dessen Lebzeiten und Müller bekommt nach diesem Spiel (und der Bruce-Willis-esquen Erduldung der Schnittwunde) eine Rolle in Expendables 3 angeboten. Das Spiel gegen Borisov am Dienstag war nicht viel schlechter in der ersten Halbzeit, aber der in der letzten Saison so fatale uneinholbare Rückstand nach einem frühen Gegentor hat wieder sein hässliches Haupt erhoben. Sein knallrotes Haupt hat Heynckes gegen Sammer erhoben, und sich damit der gehobenen Mimosigkeit preisgegeben.

Hannover – Dortmund 1:1 (0:1)
Schon kurios, wie Dortmund 9 Punkte hinter Bayern lungert, aber keinen Deut schlechter spielt. Fetziges Spiel um Platz 5 mit einer streitbaren Entscheidung in der Nachspielzeit nach Faul an Reus. Ich hätte auch gesagt, Ball gespielt und außerdem außerhalb, akzeptiere aber auch jede andere Meinung inklusive Alien-Invasion, Berlusconi und Café King. Klopp war innerlich ganz schön verheult nach dem Spiel, so patzig wie im Sky-Interview hab ich ihn noch nie gesehen. Aber die 96er haben seinen Verein ja in jeder Hinsicht (Punkte, Spieler) gerupft. PS: Piszczeks Eier vs. Pfosten 1:0.

Schalke – Wolfsburg 3:0 (1:0)
Wenn jemand wissen wollte, wie effektiv Magaths Transferpolitik, sein Teambuilding (Stichwort: Wasserflasche) und seine Außenwirkung derzeit sind, dann hat er auf Schalke einen großen Haufen Empirik hingeschissen bekommen. Nach dem 1:0 völlig verunsicherte Wölfchen, der gehässige Torjubel von Farfan, Buhrufe aus der Schalke-Kurve und einen Abstiegsplatz obendrauf. Es gehört schon was dazu, einen solchen Kader so konsequent durchreichen zu lassen.

Mönchengladbach – Frankfurt 2:0 (2:0)
Nordtveidt sehr stark und erstmals mit der Übersicht, die es Gladbach erlaubt, selbst in einem Spiel, in dem sie nicht überlegen sind, einen klugen Sieg einzufahren. Frankfurt ein wenig ausgewrungen nach diesem Raketenstart in die Saison, aber Platz zwei bleibt unangefochten. Riesenjet von Arango der da im Frankfurter Tor gelandet ist.

Stuttgart – Leverkusen 2:2 (1:1)
Munteres Match, auch geschuldet den zahlreichen Schludrigkeiten auf beiden Seiten. Die Stuttgarter Euro-Loser jammern ja zurecht über den zu kleinen Kader, aber schlecht ist er an sich nicht, siehe Holzhauser, der freche Hund. NACHTRAG, weil grade erst gesehen: Warum Labbadia trotzdem einen dickeren Hals als Lenny Kravitz kriegt, hab ich auch nach der Wutrede nicht verstanden. Irgendwas von „Grenze erreischt, am Asch geleggt, schreibende Zunft, muss hier mal ganz klar gesagt werden (x), Fass voll, unter der Güddellinie“. Hmmm.

Freiburg – Nürnberg 3:0 (1:0)
Wenn Pekhart die Riesenchance am Anfang reinmacht, dann ist nicht das nächste herbstliche Trauerspiel für Nürnberg. So aber döst sich der Club langsam in den Winterschlaf hinein und Freiburg wacht auf. Schönes Spiel war’s auch dann noch nicht, als Nürnberg alles nach vorne hievt und zwei absehbare Tore kassiert, eins davon per Foulelfmeter. Wer den Streich später auf Sky90 gesehen hat, weiß spätestens jetzt, was für ein wundervoll verschrobener Typ das ist.

Fürth – Hamburg 0:1 (0:1)
Es gibt diese Zeichentrickserie, die mein zweijähriger Stammbäumling immer schaut. Dino-Zug. Fängt immer etwas lahmarschig an, die jungen Dinos eiern rum, dann steigen sie aber in den sogenannten Dino-Zug, nehmen Fahrt auf und der Schaffner bringt ihnen bei, was es heißt ein echter Dino zu sein. Am Ende nimmt der Zug sogar soviel Fahrt auf, dass er Raum und Zeit überwindet und in längst vergangene glorreiche Dino-Zeitalter vorstößt. Aber hier geht die Analogie zu weit, wie auch der Schaffner Fink findet und bei seiner Mannschaft zuerecht die noch fehlende taktische Finesse bemängelt. Nur der flinke Flugsaurier Sonodaktylus und der hungrige Vaartosaurus Rex sind jetzt schon eine Museumsattraktion.

Mainz – Düsseldorf 1:0 (0:0)
Düsseldorf hat anfangs viel fürs Spiel getan, u.a. war da ein piekfeines Schahin-Dribbling. Dazu kamen in der inaktiveren zweiten Halbzeit ein paar glänzende Paraden von Giefer, allerdings wars dann auch Giefer, der das Mainzer Golden Goal verschuldet. Trotzdem toller Torwart. Erste Saisonniederlage des Aufsteigers gegen sich konsequent steigernde Mainzer. Randnotiz: Schiri Aytekin ist die reinste Gelbschleuder.

Augsburg – Bremen 3:1 (2:1)
Verdienter Sieg für die Augsburger, wenn auch Bremens Defensive mal wieder die entsprechende Schützenhilfe geleistet hat. Kurioses Freistoßtor von De Bruyne und schönes Freistoßtor von Baier.

TIPPSPIEL:
Gratulation zum Tagessieg an Robert. Hier die Top 5, noch hat sich niemand abgesetzt.

1. sebastian 93
2. Joe__Public 92
3. Toizone 89
4. klendaa 87
5. Fummelkoenig 87

Die Tipptabelle für den aktuellen Spieltag
Die Tipptabelle in der Gesamtübersicht

10 comments / Add your comment below

  1. Augsburg-Bremen war ein interessantes Spiel, bei Schalke-Wolfsburg kam mir der Magath auf seinem Trainersitz so stoisch vor wie einst Happel.
    Der FCB macht momentan am meisten Spaß beim zuschaun.
    Der Klopp muss halt jetzt auch mal einsehen, dass der Rotz nicht immer aufwärts läuft.

  2. mq: Zumindest bekommst du mit Wutrede deutlich mehr TV-Zeit, falls du danach mal Kolumnist, Moderator oder Nationaltrainer von Irgendwo werden willst.

    Fuxbeck: Lang machts der Maggi nicht mehr. Wer mit so einem Etat und solchen Spielern nicht europäisch in der Tabelle dümpelt, der macht seinen Job nicht besonders gut, weder als Manager noch als Trainer. Und da die Deutschen ja neuerdings und endlich weniger neue Autos kaufen, wird sich der Konzern schon seine Gedanken machen, wo er sparen kann. Denn für den Relegationsplatz muss man nicht soviel Geld in neue Spieler stecken zur Winterpause.

    Sebastian: Ist es denn wirklich so, dass dort die Leute sich so für die Bundesliga begeistern, wie U. Hoeneß und Co immer behaupten?

  3. Das habe ich grade auf Facebook dazu geschrieben: „Nachtrag zum gestrigen Stadionbesuch (danke an Ole Cordsen): Dank der engagierten Leistung der schwedischen Nationalmannschaft haben die Proleten vor uns die Fresse gehalten und die schwedische Familie hinter uns ihre sehr amüsanten Anfeuerungspossierlichkeiten ungestört vortragen dürfen. Ein Sieg für die Ästhetik zumindest.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.