Brennerpass: Bundesliga 2012 / 2013 (17)

Der letzte Brennerpass der Hinrunde fällt vielleicht etwas spärlicher aus, weil ich das gesamte Wochenende in Sachen Black Mandel unterwegs war, dafür gibt es unten den neuen Herbstmeister in unserem Tippspiel. Und freilich wünsche ich allen Tippern und Lesern vom BP eine besinnliche Weihnachtspause!

Bayern – Gladbach 1:1 (0:1)
Ärgerliches Spiel. So Mannschaften wie Gladbach trauen sich doch nur deshalb anfangs so abwartend zu spielen, weil sie wissen wie scheiße ineffizient die Bayern-Offensive ist. Wenn man bedenkt, was da für Leute spielen, dann kommt unterm Strich wirklich nicht besonders viel Torgefährliches dabei heraus. Ich gehe jetzt sogar soweit und behaupte, dass die Laufwege nicht optimal eingeübt sind. Dann kommt dazu, dass Mandzukic zur Zeit eher das Christkind beim Scheißen als das Tor trifft und sich alle offensiven Überraschungsmomente auf die Ribery-Seite konzentieren. Von den Ecken möchte ich gar nicht mehr reden. Und so kommt es dann auch wie es kommen muss, die erste namhafte Torchance des Spiels entsteht aus einer passlichen Schlamperei von Dante und Gladbach macht einen Elfmeter draus, weil Boateng wieder mal einen auf Samy Kuffour macht. Ich möchte einmal sehen, dass Bayern ein Spiel so aalglatt und ökonomisch gestaltet wie die Gladbacher in der ersten Hälfte. Die zweite Halbzeit war dann nicht mehr ganz so nervig. Der Mini-Ribery aus der Schweiz hat den Ausgleich erzielt und posiert wie ein Großer und auch sonst waren die Bayern hummeligst am Ausschwärmen, um doch noch mit einem Sieg in die Winterpause zu gehen, aber Ter Stegen musste ja grade am Freitag Abend wieder seine alte Form erringen. Rückstände drehen ist übrigens nachweislich seit zwei Jahren keine Spezialdisziplin der Bayern. Aber gut, jetzt ist erstmal Weihnachten und noch lamentiere ich auf einem lachhaft hohen Niveau, würdet ihr wahrscheinlich sagen.

Bremen – Nürnberg 1:1 (0:0)
Der Ausgleich der Bremer kurz vor Schluss wird die momentane Larmoyanz der Fans über ach so böse Schiedsrichter, die sinistre DFL und die faschistischen Stadionvorschriften, bei denen man gemeinerweise keine Fans vom Gegner mehr bengalisch anzünden darf, weiter befeuern. Heul doch, Ultra! Heult doch alle. Wenn am Donnerstag die Welt untergeht, dann hört wenigstens das Genöle, die Shitstorms und das Wohlstandsleid auf. Zurück zum Spiel. Klar war’s Abseits, aber Bremen war auch um Längen besser als Nürnberg und hat sich ein Unentschieden redlich oder eben in diesem Fall unredlich verdient.

Hoffenheim – Dortmund 1:3 (1:1)
Ach, was hat der Schipplock sich noch gefreut und selbst der Florida-Heimkehrer Hopp schien bei Dauerregen ganz versöhnt mit dem deutschen Wetter zu sein, aber dann pressten sich die Dortmunder doch relativ mühelos zum verdienten Sieg. Hätte der Salihovic viellicht doch nicht so vollmundig einen Kantersieg über den amtierenden Meister ankündigen sollen.

Schalke – Freiburg 1:3 (1:2)
Tot ziens, Huub! Das klingt martialischer als es ist, denn es heißt nur Tschüß auf holländisch. Gemessen am Spiel der Schalker seit etlichen Spieltagen, hatten weder der Trainer, noch die Spieler besonders viel Lust auf ein gemeinsames nächstes Jahr. Und wie ich ja auch schon länger beobachtet habe, ist aus dem einst so mild lakonisch zurück in die Bundesliga gekehrten Stevens wieder der Kotzbrocken von damals geworden, und der kam wohl zuletzt nicht mehr so gut bei Spielern, Fans, Presse, Greenkeeper, Vorstand und Sportdirektor an. Jens Keller hab ich als Stuttgarter Interimser tendenziell positiv in Erinnerung.

Leverkusen – Hamburg 3:0 (2:0)
Niemand schießt diese Saison öfter an den Pfosten wie Schürrle, glaub ich. Klasse Kombination von den beiden Nationalelf-Renegades Castro auf Kießling zum 1:0, wenn sie denn so gewollt war, die Kombination. Bei Hamburg nach wie vor keine Handschrift in der Offensive zu erkennen. Die qualvollen Wochen ohne Heilsbringer RvdV hat man jetzt nach Kräften überbrückt, ab Januar wird’s auch wieder besser. Das letzte Tor hat Bernd Leno einen Scorerpunkt und Kießling die absolute Herrschaft über die Torjägertabelle eingebracht.

Wolfsburg – Frankfurt 0:2 (0:2)
Freistoß Schwegler auf Meier – Tor. Rote Karte für Josué. Freistoß Zambrano auf Aigner auf Inui – Tor. Das war’s dann auch, obwohl’s noch eine zweite Hälfte gab. Diego hätte sich seinen Mexikaner-Schnörres einfach nicht wegrasieren sollen, das war ein schönes Maskottchen.

Mainz – Stuttgart 3:1 (0:0)
Schau mal, Bayern, so dreht man ein Spiel. Mainz mäht sich weiter zuhause durch die Gegner und bei Tuchel häufen sich die Vertragsentwürfe auf dem Schreibtisch.

Fürth – Augsburg 1:1 (0:1)
Haha, wie lang war Sio auf dem Platz? Zehn Sekunden? Ansonsten ausgerechnet ein Unentschieden bei den beiden Tabellennachbarn, die am dringendsten mal einen Sieg brauchen könnten. Zerfahren und irgendwie hoffnungsleer, das Ganze.

Düsseldorf – Hannover 2:1 (1:0)
Endlich ist die heiße Luftschlacht um eine Slomka-Verlängerung vorbei. Wenn das so weiter geht, wird demnächst um den Trainer diskutiert, wenn er eine Woche nach der Vertragsverlängerung nicht noch mal um drei Jahre verlängert. Das Spiel von Hannover war ähnlich schlapp wie mein Witz, und so hat Düsseldorf u.a. per Musterfreistoß von Ilsö dafür gesorgt, dass die meisten Leute in der Stadt um 20:00 Uhr schon zu kaputtgefeiert waren, um noch auf meine Lesung zu kommen.

TIPPSPIEL:
Kompliment an Cake für den Tagessieg und Gratulation zur Herbstmeisterschaft an martimi70!

1. martimi70 204
2. mouchi 200
3. dirksteins 200
4. ankegroener 199
5. cake 198
6. Toizone 197
7. Joe__Public 196
8. Robert 194
9. abspann 193
10. benchman 193

Die Tipptabelle für den aktuellen Spieltag
Die Tipptabelle in der Gesamtübersicht

6 comments / Add your comment below

  1. Annaluise: Äh ja, peinlich, hab’s berichtigt. Keine Ahnung, warum ich Schwegler/Meier doppelt geschrieben hab. Ich gebe aber zu, dass ich gedacht hätte, dass Aigner den Freistoß, ach egal. Kommt davon wenn man mit infernalem Schlafdefizit Spielberichte ohne Brille im Netz anschaut.

  2. Danke für die Feststellung mit Herrn Boateng. War im Stadion auf der Seite von Ter Stegen und hab durchs ganze Stadion das Handspiel gesehen. Mir san ja ned beim Basketball!
    Meine Frau als Gladbach Fan fand die Leistung von Herr Ter natürlich Bombe, während meiner einer schimpfend durch den Block sprang.

  3. Anderl: Oh, Du armer. Erstens wegen dem Gegentor und zweitens wegen der falsch gepolten Ehefrau. Kann man nur hoffen, dass der Einfluss der Mutter bei etwaigen Kindern nicht überhand nimmt. Aber besser Gladbach- als Herthafan, das wäre ja meine größte Sorge.

  4. „Heul doch, Ultra.“ Fasst meine Gedanken zu dieser Diskussion sehr treffend zusammen. Danke dafür. Widerlich weinerlich-elitäres Gehabe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.