Brennerpass: Bundesliga 2012 / 2013 (18)

FC Bayern – Fürth 2:0 (1:0)
Kühler Bayernsieg mit den alten Affen Chancenverwertung, Standardschwäche und zu wenig Witz im gegnerischen Strafraum. Dafür eine vorbildliche Defensive, der man die Ausfälle von Badstuber und Boateng nicht angemerkt hat. Van Buyten ist absolut auf der Höhe des Geschehens. Fürth hat sich gut gegen die Bayern verriegelt und dann eben die zwei Chancen, die man in einem solchen Spiel bekommt, nicht genutzt. Ich habe immer noch die irrationale Angst, dass der BVB uns einholt, und finde auch ihn von der Spielweise attraktiver. Die Defensivstärke der Bayern lässt sich aber nicht leugnen und ist sicher auch ein Verdienst von Jupp Heynckes, nachdem der spaßige Holländer ja heute noch nicht weiß, wer eigentlich damals außer Philipp Lahm in seiner Abwehr gespielt hat. Apropos Lahm: das war nicht sein Tag und mit Müller harmoniert er auf der rechten Seite so gar nicht zur Zeit. Egal wie viele Titel Bayern jetzt noch holt – Pep Guardiola ein neuer Trainer wird genug zu tun haben, um die Mannschaft zu modernisieren, noch immer hängt sie zu sehr an Individualisten wie Ribery, aber irgendwie mag ich auch gerade das an ihr.

Bremen – Dortmund 0:5 (0:2)
Willi Lemke, der falsche Fünfziger, redet plötzlich von der Liebe zum Offensivspiel, vom radikalen Umbruch und von der zauberhaften Dortmunder Mannschaft. Wovon er nicht spricht ist, dass Schaaf endlich einsehen muss, dass seine Art Fußball zu spielen, mit diesen Spielern und finanziellen Mitteln nicht mehr übers Mittelmaß hinausführen kann. Es geht einfach nicht mehr als Tabellennachbarschaft zu Düsseldorf, wenn man nicht Schmalhans zum Küchenmeister und dahinten endlich mal die Bude dicht macht. Natürlich hat Dortmund so gespielt, dass man sich als Bayernfan selbst bei 12 Punkten Vorsprung noch massiv auf den Pelz gerückt vorkommt. Reus ist einer der Besten der Welt und es ist mir ein Rätsel, wie diese 12 Punkte Rückstand überhaupt zustande kommen konnten. Zwei Dinge noch: Erstens, Sahin zu holen, war eine großartige Idee, kaum finanzielles Risiko und eine wichtige Variante für das Tanzen auf drei Hochzeiten. Zweitens, jetzt geht wieder der Understatement-Quatsch von Zorc, Watze und Klopp los, und es ist einfach nur albern. Was ist so schlimm daran, zuzugeben, dass man gerne gewinnt und zwar am liebsten alle drei Wettbewerbe?

Schalke – Hannover 5:4 (1:0)
Selten ein Spiel gesehen, wo sich Drögheit und hochklassige Torraumszenen so die Klinke in die Hand geben. Die Ursache ist die krasse Unsortiertheit beider Defensiven. Man kann nur staunen, wie die einst so verlässliche Schalker Defensive ausgerechnet unter Huub Stevens auseinander gefallen ist. Aber gut, bei Schalke kennt man das jetzt seit einigen Spieltagen, bei Hannover war mir das neu, das war nicht der Slomka’sche Hochkonzentrationsfußball, den man kennt. Aber genug gemotzt, denn wir haben Gustostückchen von Hustzi, Holtby, Diouf und Draxler gesehen, und eine zweite Halbzeit erlebt mit Toren im Winterschlussverkauf. Auf Schalke-Seite ist es gut, dass Marica mal eine Chance bekommen hat. Ich kann nicht beurteilen, ob Holtbys Wechsel nach England eine gute Idee ist, aber wenn er da Lust drauf hat, soll er ruhig, ich hege da keinen Groll. Schalke wird er aber extrem fehlen, denn Raffael ist gut, aber leider kein Perspektivspieler. Das Rumhacken auf Hildebrandt bringt auch nichts, der ist eher Opfer seiner Vorderleute – ich hätte allerdings lieber Unnerstall als konstante Eins gesehen. Zu guter Letzt: ich kann es nicht beurteilen, aber der deutsche Fußballjournalismus traut Keller offenbar noch nicht mal den Klassenerhalt zu. Kaum zu glauben der Gegenwind nach einem Sieg gegen einen an sich starken Gegner.

Leverkusen – Frankfurt 3:1 (2:0)
Pyromanen verhindern, dass Frankfurt im Tritt bleibt und das ist wohl die Definition von Bärendienst. Schmeißt die Arschlöcher doch einfach gleich direkt lebenslang aus allen Stadien der Welt. Leverkusen bleibt eine der kontrolliertesten Mannschaften der Liga und gewinnt verdient, auch dank Sebastian Boenisch, von dem ich schon wieder vergessen hatte, dass er jetzt bei Leverkusen spielt, den wollte doch keine Sau.

Wolfsburg – Stuttgart 2:0 (0:0)
Es ist mir so eine Freude, Diego beim Fußballspielen zuzuschauen, dass ich den Wölfen solche Siege von Herzen gönne. Ich kann mir jetzt noch keinen Reim auf das System Hecking machen, vermutlich ist die Defensive besser geworden und Perisic wird auch noch einschlagen.

Hoffenheim – Gladbach 0:0 (0:0)
Ein Zu-Null ist ja für Hoffenheim wie ein Kantersieg. Es ist gut, dass Wiese wieder im Tor steht. Ich mag ihn nicht, aber seine Hinrunde war nicht repräsentativ dafür, was er kann. Er wird das noch unter Beweis stellen über Kurz (!) oder lang.

Mainz – Freiburg 0:0 (0:0)
Ich sag, zweimal keinen Elfmeter zu geben (Hand und angebliches Foul an Baumgartlinger), geht in Ordnung. Die Ampelkarte an die arme Sau Parker dafür nicht. Ansonsten waren da zwei Mannschaften auf dem Platz, die noch ein bisschen den Winterpausenfrost abschütteln müssen, aber denen man schon angemerkt hat, dass sie mit dem Abstiegskampf garantiert nicht in Berührung kommen werden.

Nürnberg – Hamburg 1:1 (0:0)
Wenn Mak den reinmacht, ist Hamburg raus aus dem Spiel. So aber walzt der HSV in der zweiten Halbzeit so richtig über fränkischen Boden, und dass der Club noch ausgleicht, ist eigentlich eine Farce. Rudnev hat mal wieder getroffen, obwohl er immer ein bisschen so übers Feld läuft, als habe er schon Einen im Tee. Raffe VDV ist wieder da und irgendwie doch noch nicht so ganz.

Düsseldorf – Augsburg 2:3 (0:2)
Mit dem Reuter läuft’s gleich gescheiter für den FCA. Die schon aus der letzten Saison bekannte Augsburger Rückrundenrage ist scheinbar zurück. Zunächst verdiente klare Führung, weil das 0:1 und das 0:3 jeweils einer völligen Löffelei von Giefer enstammen und weil Düsseldorf erst mal überfordert wirkt. Dann aber TRIPLE REISINGER POWER™ und schon steht es 3:3, bzw. eben leider nicht, weil der Schiedsrichter in der entscheidenden Szene abpfeift, und ich kann mir förmlich vorstellen wie den Düsseldorfer-Fans hier das Alt wieder hochgekommen ist.

TIPPSPIEL:
Sodala, pünktlich zum Rückrundenstart hat sich Papa Burnster mal wieder einen Tagessieg geholt, der letzte muss ungefähr 1983 gewesen sein. Ansonsten hier die Top-Ten-Tipper mit dem neuen Führenden Toizone, von dem ich seit Dezember auch endlich weiß, wer er ist. An demselben Abend hab ich übrigens George Clooney leibhaftig gesehen, aber der tippt hier nicht mit.

1. Toizone 215
2. dirksteins 214
3. martimi70 213
4. mouchi 210
5. cake 206
6. Schwanzhund 205
7. ankegroener 205
8. benchman 204
9. Robert 202
10. abspann 204

Die Tipptabelle für den aktuellen Spieltag
Die Tipptabelle in der Gesamtübersicht

3 Gedanken zu „Brennerpass: Bundesliga 2012 / 2013 (18)

  1. Pingback: Die Blog- & Presseschau für Montag, den 21.01.2013 | Fokus Fussball

  2. scho isse hin die Tabellenführung. Hab jetzt auch wieder Angst vor Dortmund. Übrigens hat sich Guardiola schon aklimatisiert und heißt jetzt Sepp G…

  3. Pingback: Mehr als erwartet? Bundesliga 2012/2013, Spieltag 18 | NedsBlog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.