Brennerpass: Bundesliga 2012 / 2013 (24)

Hoffenheim – Bayern 0:1 (0:1)
Vielleicht ist es das deutlichste Zeichen der bayerischen Dominanz: dass man selbst lustlos im Schongang gegen einen leidenschaftlich den Bällen hinterherhechelnden Absteiger gewinnt. Müller spielt dermaßen fahrig, dass man manchmal Angst hat, er kann keinen stehenden Ball halten, Gomez ist der Tony Iommi des Fußballs, soll heißen: steht mehr als er performt, hat aber trotzdem Hits. Schön, dass Tom Starke dabei war, er ist ein guter Torhüter und es ist nicht erst im Nachhinein eine Farce, dass er für Tim Wiese aus Hoffenheim verbannt wurde. Bayern hat mit diesem Spiel erneut belegt, dass sie gar nicht in der Lage wären, Dortmund zu kopieren, ihre Laufleistung ist die zweitschlechteste der Liga.

Dortmund – Hannover 3:1 (2:1)
Normalerweise ist mir der Heynckes ein bisschen zu dünnhäutig und dazu nicht unbedingt ein wandelnder Thesaurus, aber seine Retourkutsche auf Klopps Chinesen-Rede war meisterlich eins in die Pöhlerfresse und lässt Dortmund ausnahmsweise als ganz schlechten Verlierer dastehen, was ja sonst eigentlich der Job von Uli Hoeneß ist. Obwohl der BVB gegen die Erzabkupferer (see what I’m doing here?) aus München vollkommen zurecht im Pokal verloren hat und Lewandowski gegen Dante wirkungsloser als ein Trainerwechsel bei Hoffenheim war, hat sich die Truppe sich nicht verunsichern lassen und Hannover tadellos überrannt, allen vorweg besagter Pole. Lediglich das mit Santana als Hummels-Ersatz sollte man sich nochmals überlegen, wenn es da überhaupt eine Alternative gibt. Fazit: Um eine Mannschaft in der Reus, Götze und Kuba von der Bank kommen, kann es in der Bundesliga-Hierarchie so schlecht nicht bestellt sein, auch nicht finanziell. Wenn die Bayern die Chinesen sind, dann sind die Dortmunder neureiche Russen.

Leverkusen – Stuttgart 2:1 (0:1)
Die bessere Mannschaft hat verdient gewonnen, auch wenn ich meinen Hut ziehen muss, wie Stuttgart mit diesem Kader immer wieder mithalten kann, egal ob in Europa, im Pokal oder mit Mannschaften aus der oberen Tabellenregion. Am Schluss ging den Schwaben dann wieder mal der Saft aus und Leverkusen hörte endlich auf, über zehn Ecken herum zu denken und dann erst den Ball zu spielen.

Wolfsburg – Schalke 1:4 (0:1)
Hallo Schalke, wo warst du denn die ganze Zeit? Draxler trifft zwar das leere Tor nicht, aber dafür zweimal das volle und schenkt dem Farfan auch noch eins. Selbst Mr. Klaas-Jan Kahlschlag trifft wieder und zwar gleich im Stile eines Neymar oder so. Die Wölfe waren gar nicht so schlecht, aber sie sind leider unerwarteterweise auf die Championsleague-Schalker getroffen.

Bremen – Augsburg 0:1 (0:1)
48 „Gegentote“ hatte ich mir freudianisch notiert, aber irgendwie muss man auch nicht mehr dazu sagen. Ich mag Thomas Schaaf, aber vielleicht macht er einfach mal ein Sabbatical oder wie man das nennt. Wenn man Augsburg so zuschaut, mag man kaum glauben, dass sie noch 6 Punkte von Rang 15 weg sind. Mölders ist der Rey Mysterio der Bundesliga. Schön war dieser Rudelbums, wo alle gefühlten 156 Feldspieler gemeinsam in einem Strafraum herumwurschtelten.

Nürnberg – Freiburg 1:1 (1:0)
Man merkt, dass Christian Streich vor Liebe zu seinen Jungs geradezu übersprudelt. Wie da gelobt, geknuddelt und geknutscht wird, erinnert mich eher an eine Sekte als an eine Fußballmannschaft. Auch wenn man den Sieg hier ein wenig verschenkt hat und Nürnberg einen unnötigen Elfer zugesprochen bekommen hat, sind die Freiburger noch ein heißer Kandidat für die Championsleague-Quali. Die Elferentscheidung ließ mich aber dann doch fragen: Wenn jemand aus einem Meter Entfernung von deinem Zinken voll durchzieht, was sollst du da anderes machen, als die Hände vors Gesicht halten? Auf den Boden werfen sieht ja auch doof aus.

Hamburg – Fürth 1:1 (1:1)
Hätte der Beister in der dritten Minute die Pille reingewürgt, wäre das nicht so ein Kampfspiel geworden. Dann wäre es nämlich nach dem Geniepass von van der Vaart auf Beister schon 2:0 gestanden. So hat man Fürth wiederauferstehen lassen, was irgendwie völlig sinnlos bei dem Tabellenstand scheint.

Frankfurt – Gladbach 0:1 (0:1)
Ja, die Favre-Elf hat sich gefunden. Sie spielt jetzt konstant langweilig. Aber natürlich auch effizient und defensivstark, ich gebs ja zu. Lakic ist keine Bereicherung für den Eintracht-Sturm und es hängt zuviel an Inui, Rode und Meier. Apropos Inui: wie der über seinen Gegner gesprungen ist, um keinen Elfer für sich und seine Frankfurter gepfiffen zu bekommen, hat den Friedensnobelpreis verdient. Oder zumindest Punkteabzug für übertriebene Fairness.

Düsseldorf – Mainz 1:1 (1:1)
Ich hab nur die zweite Halbzeit gesehen, aber war erstaunt über Düsseldorfs überfallartige Angriffe, auch wenn sie ohne Resultat blieben. Wutbürger Tuchel kann jetzt schon seit etlicher Zeit nicht mehr mit Mainz gewinnen, und das liegt sicher auch am DFB (Doofer Freimaurer-Bund). Eigentlich will ich das gar nicht so ins Lächerliche ziehen, denn es stimmt schon, dass der Tuchel nicht so gut bei den Schiedsrichtern ankommt. Freut mich für Klasnic, der hat wirklich eine Menge Scheiße erlebt.

TIPPSPIEL:
Tagessieg und neue Tabellenführung für Dirksteins!

1. dirksteins 283
2. mouchi 279
3. Eikman 279
4. martimi70 278
5. feinschmeckerle 276
6. Toizone 275
7. benchman 275
8. DoktorKatze 274
9. Milan10 272
10. Schwanzhund 270

Die Tipptabelle für den aktuellen Spieltag
Die Tipptabelle in der Gesamtübersicht

6 comments / Add your comment below

  1. Das inspiriert mich zu einem abendlichen Black Sabbathical. Der Sound wirkt seit Jahrzehnten beruhigend und ist immer wieder gut für eine Auszeit. Auch wenn das jetzt mit dem letzten BL-Kick fast nichts zu tun hat, aber darüber will ich sowieso lieber nicht sprechen. Nur am Rande sei erwähnt, dass Unfair Play nicht Bestandteil der japanischen Spielkultur ist. Gut so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.