Brennerpass: Bundesliga 2012 / 2013 (26)

Leverkusen – Bayern 1:2 (0:1)
Das war zunächst kein schlechtes Spiel von Bayern. Es dürfte mittlerweile jedem aufgefallen sein, dass das kreative Offensivspiel wie ein Junkie an der Nadel Ribery hängt, aber dafür haben Shaquiri, Robben und vor allem Schweinsteiger das Francksche Fehlen ganz gut kompensiert. Dann noch eine kurze Preview darauf wie Mario Gomez spielte, würde er regelmäßig spielen, und das hätte dann auch gereicht gegen dröge Leverkusener. Leider hat man sich in der zweiten Halbzeit vorzeitig aus der Partie verabschiedet und nur durch Dusel noch gewonnen. Aber was soll’s, die Kusener haben das Hinrundenspiel auch eher glücklich heimgeschaukelt. Dreck war das keiner, schmutzig war’s trotzdem.

Dortmund – Freiburg 5:1 (3:1)
Da bleibt einem die Spucke weg. Freiburg spielt den BVB vierzig Minuten lang an die Wand, aber 293 Sekunden später sind die Nägel im Freiburger Sarg schon fest eingehämmert. Höchst ästhetischer Totengräber war übrigens der wiederbelebte Sahin. Zehn Gegentore in zwei Spielen kann eigentlich auch nur eine Nachtmahr sein, wenn man bedenkt, dass Freiburg grade noch von der Championsleague-Quali geträumt hat. Immerhin rauschen vielleicht die Preise für die Freiburger Spieler nach so einer zweiten Halbzeit in den Keller, so dass die „Viehmarkt-Paranoia“ von Streich bald wieder unbegründet sein könnte.

Bremen – Fürth 2:2 (0:0)
Ach Bremen. Von einem der attraktivsten Clubs der Liga zum Fremdschämkandidaten. Wenn das so weiter geht, folgt bald der Umbruch auf den Umbruch auf den Umbruch, jedes Mal mit weniger Geld, aber immer mit demselben Trainer.

Nürnberg – Schalke 3:0 (1:0)
Die Duselfranken sind da. Aber klar, wer die Pille nicht über die Linie schubst, der kriegt sie irgendwann in den eigenen Arsch. Wiesinger mauert sich da gut ein und lässt lediglich die Feulners und Essweins hin und wieder von der Leine. War übrigens kein Hand von Feulner, weil keine Absicht, sag ich. Zu Schalke: auch wenn Draxler ein paar Mal das leere Tor nicht getroffen hat, ist er extrem gereift in den letzten drei Wochen. Da geht noch was, Julian.

Hoffenheim – Mainz 0:0 (0:0)
Wenn ich schon bei der Kurzusammenfassung von „Alle Spiele, alle Tore“ wegpenne, dann kann man sich ja denken, wie aufregend das war. Scheiße für Hoffenheim, super für Augsburg.

HSV – Augsburg 0:1 (0:1)
Der FCA war eigentlich nur anfangs besser, aber wie der Spieltag allgemein so zeigt: wer keine Tore macht, kriegt dann eben welche. Im Prinzip war der HSV ganz gut eingespielt – Augsburg ist immerhin das drittbeste Team der Rückrunde – aber wenn van der Vaart fehlt und Son keinen guten Tag hat, dann ist der Angriff ausrechenbar und seltsam stumpf. Markus Weinzierl ist der heimliche nächste Bundestrainer und Maxi Beister wahrscheinlich MMA-Fan.

Wolfsburg – Düsseldorf 1:1 (0:1)
Niemand kauft diesen Düsseldorfern den Schneid ab. Egal wie es läuft, nach Respekt vor der ersten Liga sieht das bei denen nie aus.

Gladbach – Hannover 1:0 (1:0)
Verdienter Gladbacher Sieg, alleine wegen dem übercoolen Schnipperpass von Herrmann für De Jong. Völlig übertriebene rote Karte an Pinto und ein sehr, sehr gehässiges Foul am Ende von Chahed an Hanke.

Frankfurt – Stuttgart 1:2 (1:0)
Das wir langsam zum Treppenwitz, das mit Veh und den vierzig Punkten. Kann die Eintracht eigentlich rechnerisch noch absteigen? Frankfurt hätte einen Sieg verdient, aber der verschuldete Elfer war selten blöde. Die Szene am Schluss mit Ulreich war aber keiner.

TIPPSPIEL:
Sechs Tagessieger mit jeweils 11 Punkten.

1. benchman 295
2. dirksteins 292
3. mouchi 289
4. Milan10 289
5. feinschmeckerle 289
6. martimi70 288
7. Toizone 288
8. Eikman 287
9. deLuxe 287
10. DoktorKatze 287

Die Tipptabelle für den aktuellen Spieltag
Die Tipptabelle in der Gesamtübersicht

3 comments / Add your comment below

  1. Die Diskussion um Herrn Veh nimmt hier in Frankfurt langsam keiner mehr ernst. (Außer vielleicht den Spielern.) Deutlich kurioser an diesem Spieltag ist, dass wir uns trotz verlorenem Spiel um einen Tabellenplatz verbessert haben.

  2. Ja, das hab ich gestern Abend auch gesehen, bevor ich überhaupt das Ergebnis gegen Stuttgart kannte. Kurios und irgendwie auch nervig, oder? Nie war es so leicht, den Sack nach unten zuzumachen, wo doch keiner von den „Europa-Aspiranten“ auch nur im Ansatz konsequent spielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.