Brennerpass: Bundesliga 2012 / 2013 (30)

Hannover – Bayern 1:6 (0:3)
Was für ein Spieltag vor und hinter den Kulissen. Mir ist fast die Fernbedienung aus der Hand gefallen, als ich im Rahmen der Vorberichterstattung von der Selbstanzeige Hoeneß‘ gehört habe. Und dabei wäre die Schmadtke-Kündigung alleine schon eine Meldung gewesen. Ich habe immer noch keinen Einblick, was das Problem zwischen Schmadtke und Slomka war, aber von einem zweiten Frühling konnte keine Rede sein, da konnte man förmlich die Eiszapfen am Rand der Trainerbank sehen. Und dann gab es ja noch ein Fußballspiel, das zum Teil wie eine Trainingseinheit von Pizarro und Gomez wirkte, die schon ihr Dienstagsgeschirr angelegt haben. Aber nicht nur Pizarro ist momentan in Weltklasseform (ein schönes Wort) und Gomez trifft nach Belieben, auch Gustavo steht wieder voll im Saft (wie zu der Zeit als er mit Martinez um einen Stammplatz gekämpft hatte), Rafinha fungiert mittlerweile ansatzweise virtuos als Flügelstürmer (obwohl er ja nach wie vor Abwehrspieler ist) und aus Van Buyten ist auf seine alten Tage noch ein kleiner (!) Abwehrchef geworden. Selbst Boateng hat seinen inneren Tollpatsch unter Kontrolle, nur Neuer hampelt noch, weil ihm dauernd so fad ist. Aber im Ernst: Ich habe diese Mannschaft noch nie kompletter, noch nie konstanter und vielleicht noch nie besser gesehen als in dieser Saison. Alles andere als ein Weiterkommen gegen Barcelona wäre eine Farce, derer es ja leider immer wieder viel zu viele im Fußball gibt. Zu Hannover fällt mir nur das Wort „lasch“ ein. Und wenn jemand noch wissen will, was ich zur Causa Hoeneß denke: Ich hoffe, das klärt sich zu seinen Gunsten auf.

Nürnberg – Fürth 0:1 (0:1)
Wenn schon keine erste Liga, dann wenigstens Derby Sieg. Und dann noch mit so einer Langstreckenrakete wie der von Geis. Freut mich für Fürth.

Stuttgart – Freiburg 2:1 (2:0)
Der Sieg im DFB-Pokal ging in Ordnung, aber zweimal hintereinander spiegelt falsche Verhältnisse wieder. Der VfB holpert durch die Saison wie ein Regionalexpress, während die Freiburger sich beinahe bis in die Champions-League-Quali ge-intercity-t haben. Und wenn ich noch einmal das Gejammer von Labbadia über die bösen Medien hören muss, dann hab ich ihn auf dem Kieker. Vielleicht hab ich das jetzt schon.

Bremen – Wolfsburg 0:3 (0:2)
Zunächst etwas Positives. Es freut mich außerordentlich, dass Olic seinen Pfiff (im Sinne von Pep, also ja, Sie wissen schon) wiedergefunden hat, auch wenn es ausgerechnet bei Wolfsburg ist. Der Mann hat 2009/2010 Spitzenleistungen bei Bayern abgerufen und schien nach einem regelrechten Verletzungsstrudel nicht mehr der Alte werden zu können. Zu Bremen kann ich nur sagen, dass man jetzt auch Schaaf die Nervosität anmerkt. Da wird jetzt wüst auf den Positionen herumexperimentiert und dabei wissen manche Spieler gar nicht mehr, wo sie eigentlich spielen sollen, andere wie De Bruyne haben schon mit allem abgeschlossen. Dabei hätte auch alles anders kommen können, hätte Bremen das erste Tor erzielt. So bleibt die Erkenntnis, dass es für Bremen wohl zu spät ist, jetzt noch den Abstiegskampf zu erlernen aber auch zu spät, um nochmals den Trainer zu wechseln. Bremen bleibt in der Liga und im Sommer kommt ein neuer Einpeitscher lautet meine Theorie. Na ja, Einpeitscher klingt nach Magath, so war das gar nicht gemeint.

Hamburg – Düsseldorf 2:1 (2:1)
Die machen mich ganz kirre, die ganzen Europafitzler da oben. Jede Woche eine neue Formkrise, jede Woche ein neuer Phönix aus der Asche, wie soll man denn das im Tippspiel jemals vorhersagen? Jetzt ist der HSV also wieder da und zieht mit Jiracek und Jansen ein feines Flügelspiel auf, von dem van der Vaart profitiert. Viele haben noch geunkt, aber dem die Binde zu geben, war scheinbar das notwendige Zuckerl, um zumindest sein Fußballerleben wieder in die Spur zu rücken.

Leverkusen – Hoffenheim 5:0 (2:0)
Schürrle wird in Chelsea aufblühen, und dass er geht, zeigt mir Kusens Interesse an De Bruyne, der ja nur von Chelsea nach Bremen ausgeliehen wurde. Kießling nicht in der Nationalelf auszuprobieren, kann man Löw mittlerweile als reinen Trotz auslegen.

Dortmund – Mainz 2:0 (1:0)
Ausgerechnet der Champions-League-Held Santana geht nach Schalke, sagt die B***. Ist aber auch kein Weltuntergang für Klopp, schließlich ist gegen Subotic und Hummels intern eh kein Kraut gewachsen. Weltuntergang vielleicht nur für den Dortmunder Idioten, der sein Neugeborenes die Woche Santana getauft hat. Na ja, gibt ja immer noch den Gniedler gleichen Namens. Ansonsten Samba-Partie. (Wer hat den Witz kapiert?)

Frankfurt – Schalke 1:0 (1:0)
Ja, es war Hand und nein, es war kein Freistoß. Hat Nikolov eigentlich in seiner Zeit als Nummer Zwei beim Eishockey mittrainiert? Der Mann ist in diesem Spiel einfach nur stehengeblieben, hat alle Viere von sich gestreckt und dabei alle Bälle gehalten. Dass Rode angeblich zu Bayern geht, finde ich merkwürdig. Hat Guardiola den bestellt? Und wenn ja, warum? Haben wir nicht genug Leute auf der Position oder wollte man nicht wieder eine Transferniederlage gegen den BVB wie bei Reus erleben? So gesehen, her damit.

Gladbach – Augsburg 1:0 (1:0)
Für Augsburg-Daumendrücker frustrierendes Ergebnis, aber da ja alle, die sich da unter herumtreiben, verloren haben, ein zu verschmerzender Dämpfer für Markus Weinzierl. Von einem engagierten Auftritt konnte man in Gladbach jetzt aber auch nicht reden, und wenn es dann für die Euroliga reicht, dann sehe ich jetzt schon wieder ein Herumgestochere bis maximal Viertelfinale auf uns zukommen. Irgendwie ist der Favre diese Saison ein Fadre.

TIPPSPIEL:
Gratuliere an den mek wito zum Tagessieg und zum erneuten Hertha-Aufstieg. Damit rückt auch mein Minimalziel (mek wito überholen) für diese Saison wieder in weite Ferne.

1. feinschmeckerle 349
2. mouchi 343
3. martimi70 343
4. dirksteins 342
5. benchman 341
6. DoktorKatze 341
7. Milan10 339
8. Toizone 338
9. Eikman 337
10. deLuxe 334

Die Tipptabelle für den aktuellen Spieltag
Die Tipptabelle in der Gesamtübersicht

9 comments / Add your comment below

  1. ojeh, ojeh… der Münchner Fußball.
    Der Hoeneß wildmosert, bei den Löwen schaft jetzt ein arabischer Mauerer an.
    Nichts destotrotz, der FCB spielt einen Fußball … toll.

  2. Die Nachricht zu UH ist nicht niederschmetternd. Oft sind es die Moralapostel, die ihr eigenes Handeln mit anderen Maßstäben bemessen. Zum Schlimmsten dürfte für den Topmanager das Mitleid von Herrn Daum gehören.

  3. Fuxbeck: Wie man sich vorstellen kann, bin ich kein passionierter Löwen-Anhänger, aber ich wünsch mir doch sehr, dass es irgendwann mit dem Aufstieg klappt. Insofern auch ein bisschen grausig mitanzuschauenlesen, was da so passiert. Ich hatte gehofft, mit Monatzeder kommt die Stimme der Vernunft, aber ich habe das Krawallpotenzial vom Scheich unterschätzt. Ein Münchner will sich halt nicht in seine Fußballkultur dreinreden lassen und ein Scheich will nicht in der zweiten Bundesliga spielen, das hätte man ahnen können, Aston Martin hin oder her. Jetzt könnte es ja noch schmieriger kommen, wenn der Meidert-Putsch erfolgreich ist. Wenigstens ist der Schneider weg, wenn man dann doch noch was Positives an der Sach sehen will.

  4. mq: Bevor irgendetwas feststeht, möchte ich mich nicht in eine Reihe mit Spiegel-Online-Kommentatoren (= Scum o.t. Universe) und Günther-Jauch-Zuschauern stellen. Wenn ich es aber nicht mehr niederschmetternd finden soll, dass Vorbilder (und das war er ja in gewisser Weise moralisch wie wirtschaftlich) korrupt sind, dann bin ich ein Defätist. Und das möchte ich nicht sein. Ironischerweise übersetze ich gerade beruflich ein Buch über Atlantic City, in dem argumentiert wird, dass die Korrupten und die Machtmenschen einer Stadt und einem Projekt gut tun, wenn sie sich mit all ihrer Korruptheit auf eine gemeinnützige Sache konzentrieren. Mal sehen, ob das die Verteidigungsstrategie wird.

  5. Seitdem ich nicht mehr aktiv tippe, steht der FCB vorne.
    Zur causa UH: er ist ein Schwob und die bekanntlich geizig. Zu seiner Verteidigung: er ist halt einfach einem aus der Grünwalder Ecke hinterher gefahren und war dann plötzlich in der Schweiz angelangt.
    Er hat halt mit hohem Risiko gespielt und wird hoch verlieren.
    Und nach verbüßter Strafe hat er wie jeder andere „Verbrecher“ eine 2. Chance verdient. Trotz und wegen seiner persönlichen Situation.

  6. stt: Der Finanzjongleur an sich hat ja immer ein paar Arschgesellen, die das schlechte Gewissen teilen und somit erleichtern. Finde es schade für den Verein, der sich da echt eine gute Spielkultur angewöhnt hat, die so ein Brimborium nicht gebraucht hätte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.