Kurzkritik zu Killing Them Softly

Der Holzhammer kommt down hard, was die Parallelisierung von Finanzkrise und Sinnkrise der Unterwelt (und ist das nicht eh dasselbe?) betrifft. Tony Soprano und der Typ aus Fight Club spielen sich einen Wolf, aber das kann nicht darüber wegtäuschen, dass dieses schön brutal inszenierte Märchen vom deprimierten Kriminellen schneller zum Einschlafen verleitet als das Zählen seiner auch als Syndikatsboss dieser Tage längst nicht im Trockenen befindlichen Schäfchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.