Brennerpass 2013/14: Der Bayernkader

brennerpassLIGA1

Eine kurze Bestandsaufnahme des aktuellen Bayernkaders nach Supercup, Wiggerl-Kögl-Gedächtnis-Cup und DFB-Pokal. Sieht gut aus auf dem Blatt, aber was zählt ist ja auf dem…, Sie wissen schon. Am Ende des Artikels dann gerne noch zum Brennerpass-Tippspiel anmelden.

Neuer, Manuel: Bisher fehlerfrei, in guter Form.

Starke, Tom: Bis auf den Patzer im Supercup in guter Verfassung. Wenn Pep ihm den Schnitzer verzeiht, könnte er öfter mal zum Einsatz kommen. Pep mag zweite Torhüter.

Alaba, David: bestechende Frühform, rasend schnell, passgenau, hat die nötige Übersicht und schaltet um wie der Teufel bei der Weihwasserdusche.

Boateng, Jerome: Hat seine starke Form vom Ende der letzten Saison in die Neue hinüber gerettet. Man merkt ihm wie immer seinen Ehrgeiz an, aber da scheint erstaunlicherweie eine gewisse Besonnenheit und so etwas wie Nachdenken stattzufinden.

Contento, Diego: verlässlicher Ersatz-Außenverteidiger mit guter Ribery-Abstimmung, mehr aber nicht. Bei einem anderen Klub kann noch was aus ihm werden.

Dante: bisher eher unangenehm durch Lari-Fahrigkeiten im Pass- und Aufbauspiel aufgefallen. Auch noch nicht besonders schnell und teilweise fürchterlich unpräzise in der Balleroberung. Guardiola schaut argwöhnisch zu und honoriert, dass er Publikumsliebling ist. Wie lange, ist die Frage.

Kirchhoff, Jan: macht einen stabilen Eindruck, steht besser als so mancher Kollege in der Viererkette, es fehlt noch so ein bisschen der Kampfgeist.

Lahm, Philipp: Bleibt ungerührt in Tripleform, erweitert sein Repertoire sogar noch und kann jetzt offensives Mittelfeld spielen und Tore köpfen. Peps Liebling und vielleicht sein neuer Messi(as)?

Rafinha: erlebt seinen zweiten Frühling unter Guardiola. Ist wendiger denn je, passt ausgezeichnet, spielt schon mehr Tikitaka als der Rest der Mannschaft und rast zurück in die Defensive als gäb’s kein Morgen.

van Buyten, Daniel: Vom turmhohen Abwehr-Obermotz zum Spielaufbaustrategen gereift, allerdings nicht gerade der Schnellste im ach so gefragten Umschaltspiel, vor allem wenn er so elendig weit in der gegnerischen Hälfte steht.

Götze, Mario: Auf Twitter hab ich was geschrieben wie: „Ich hätte Bock auf eine Saison, in der Robben und Ribery alles in Grund und Boden spielen, und wenn alle um Gnade winseln, kommt Götze ins Team.“

Höjbjerg, Pierre-Emile: Viel gab’s noch nicht zu sehen, aber macht für seine mangelnde Spielpraxis alles andere als einen jungspundigen Eindruck

Javi Martinez: bisher ohne viel Spielpraxis und mit der wenigen in der Innenverteidigung auch eher schusslig. Schade um die 40 Millionen und mein Martinez-Trikot. Bisher zumindest. Kann alles noch werden.

Kroos, Toni: in allen Belangen ganz der Alte. Zieht Gegenspieler und Freistöße, schafft Raum und lauert auf den Blattschuss aus dem Hintergrund.

Luiz Gustavo: Bisschen schade, dass er wahrscheinlich geht. Nach zwei Jahren Schimpferei habe ich ihn doch ins Herz geschlossen, vor allem nach seiner grandiosen Phase im Stammplatzkampf mit Martinez vor seiner Verletzung.

Müller, Thomas: Spielt weder Tiki noch Taka, aber auch sonst nichts Klassifizierbares, schießt dabei auf wundersame Weise trotzdem Tore wie am Fließband und bringt den Gegner aus der Ruhe, selbst wenn der scheiße spielt. Hat auf jeden Fall den Titel des unberechenbarsten Fußballer des Jahres verdient.

Ribery, Franck: Darf ich einmal ungestraft „Weltklasse“ sagen?

Robben, Arjen: spielt auch scheinbar sorglos da weiter, wo er aufgehört hat. Vielleicht nicht mehr ganz so torgefährlich wie früher, aber verantwortungsvoller und aufwirbelnder. Ein Robben-Angriff lässt keinen Stein mehr auf dem anderen, egal wer das Tor macht.

Schweinsteiger, Bastian: hat sich gut von seiner Sprunggelenks-OP erholt, mehr kann man noch nicht sagen. Sollte er unmittelbar mit Thiago um einen Platz konkurrieren, wird es schwer für ihn, weil er nicht der wendigste ist. Dafür hat er die Weisheit (auf dem Platz wohlgemerkt) mittlerweile gepachtet.

Shaqiri, Xherdan: Guardiola hält viel auf ihn und ich habe ihn ja auch als hochwertigen Ribery-Ersatz eingestuft, aber ob da mehr als nur die Kongenialität drin ist, muss sich zeigen. Spielt mir im neuen System noch ein bisschen zu blauäugig, wäre aber in jedem anderen Bundesligaverein ein Superstar.

Thiago Alcantara: Für das Geld ein Königstransfer. Solange Pep ihn unter seine Flügel nimmt, ist und bleibt das ein Schlüsselspieler, der uns noch viele zärtliche Spielzüge bescheren wird.

Weiser, Mitchell: Die Ausleihe an Lautern hat ihm gut getan, aber für den A-Kader wird’s nicht reichen, auch wenn die Haartolle ambitioniert ist. Nochmals verleihen.

Mandzukic, Mario: Der Kroatengrantler ist immer noch der alte Brecheisenstürmer mit dem defensiven Hang zur Verwüstung. So einen braucht man, wenn auch vielleicht nicht immer und in jedem Spiel. An seiner Stelle würde ich nicht die Leberwurst geben (so er das auch wirklich tut), sonder mich noch ein bisschen mehr in klassischer Pepologie ausbilden lassen.

Pizarro, Claudio: All Time Edelstürmer, immer noch wild und filigran, aber vielleicht nicht mehr ganz so schnell auf den Beinen.

Weihrauch, Patrick: macht einen kompetenten Eindruck im Sinne von Nils Petersen, aber man weiß ja, wie oft der gespielt hat.

Jetzt noch geschwind anmelden beim Brennerpass-Tippspiel!

brennerpass_tippspiel

3 comments / Add your comment below

  1. Ich glaube mit Müller Thomas und Pep treffen wahrlich zwei Fußball-Welten aufeinander, bin gespannt wie der Kader in die Bundesliga startet.
    So viele Bayern-Livespiele habe ich lange nicht im Free-TV gesehen, wie in den letzten Wochen. Die Cup-Benefiz-Wochen haben mich schon fast ein wenig müde gemacht.

  2. Da hast Du Dir aber viel Mühe gemacht um die Buben zu analisieren.
    Der Götze ist, meine Meinung nach, der derzeit beste Fußballer in Deutschland. Ich gfrei me draf, wenn er das erste Mal aufläuft.
    Der Alcandara, naja, so ein par Fehlpässchen auf kurze Entfernung hat er sich allemal geleistet.
    Und dann der Hoeneß, ob der Einfährt? Wenns a Gerechtigkeit gibt….

  3. Juri: Ja, das war ein bisschen zuviel öffentliche Vorbereitung, das hat dem ersten Liga-Spiel ein bisschen die Magie genommen. Denn egal wie Pep jetzt auflaufen lässt, wir haben das in irgendeiner Form schon gesehen.

    Fuxbex: Ja, der Thiago-Bursch hat sich schon das ein oder andere Mal verkegelt, aber auch nicht mehr oder weniger als der Rest der Mannschaft. Ausnehmen muss man da aber wirklich Lahm, Robben, Ribery und teilweise Rafinha, so unglaublich das klingt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.