Brennerpass Bundesliga 2013/2014 (4)

brennerpassLIGA1

Anmerkung: Die Analyse zu SCF-FCB hab ich noch am Dienstag Abend geschrieben. Ich bleibe auch nach dem Supercup bei meiner Meinung, dass das Verhältnis zum Trainer nicht optimal ist, allerdings war der Chelsea-Endzeit-Thriller ein Schritt in eine richtige Richtung. Bayern wird noch Zeit brauchen, um zu Höchstform aufzulaufen, aber die Punkte, die sie auf dem Weg dahin liegen lassen, können sie am Ende die Meisterschaft kosten.

Frankfurt – Dortmund 1:2 (1:1)
Starke, starke Leistung von der Eintracht, vor allem wenn man die Englische Woche und die grundlegend veränderte Stammelf bedenkt. Dortmund war dennoch die bessere Mannschaft, und die tolle Frankfurter Gegenwehr damit zu begründen, dass der Platz absichtlich nicht gewässert war, fällt auch nur einem Fatzke wie Weidenfeller ein. Dennoch absolut verdienter Sieg und verdiente Tabellenführung für den kommenden Deutschen Meister.

Stuttgart – Hoffenheim 6:2 (3:1)
Thomas Schneider hat in einer halben Woche schon den emotionalen Takt eines Erstligatrainers durchexerziert. Aus dem Europageschäft geflogen und drei Tage später einen starken Konkurrenten (um den zehnten Platz) vom Platz geschossen. Über Schneider weiß ich so gut wie nichts, aber Labbadia als Motivationskünstler zu bezeichnen, liegt mir nach wie vor ferner denn je. Insofern (!) gute Entscheidung, ihn dieses Mal nicht nur sprichwörtlich zum Mülleimer zu machen.

Schalke – Leverkusen 2:0 (1:0)
Ich muss es ganz populistisch formulieren: Geile Transfers. Kevin Prince Boateng ist ein Gewinn für die Bundesliga und ein motivierter Aogo hat auch noch was zu geben. Es imponiert mir, wie Heldt und Keller sich aufbäumen gegen die miese Stimmung, auch wenn sie das mit Geld machen, das sie wahrscheinlich nicht haben. Ich kanns moralisch nicht begründen, aber ich steh auf Schalke. Leverkusen hingegen ist sicher die feingeistigere und eingespieltere Mannschaft, hat aber in jedem vierten Spiel einen Hang zum Bräsigen. Und das war ein viertes Spiel.

Wolfsburg – Hertha 2:0 (2:0)
Olic bereitet sein eigenes Tor vor und Diego gibt erneut alles für den langweiligsten Verein, für den er je gespielt hat. Mir gefällt der Vfl im Moment sehr gut, es ist keine Schande gegen den zu verlieren. Der Elfer war ein Elfer, da kann Luhukay rumpelstilzen, wie er will.

Nürnberg – Augsburg 0:1 (0:0)
Zunächst einmal: Schäfer ist nicht nur der Torwart mit den meisten gehaltenen Bällen in der noch jungen Saison, er ist auch einer der besten Torhüter der Liga. Wie er vor den Kameras über den Schiedsrichter mault, mag der Hitze des Moments geschuldet sein – es ist trotzdem krämerselig. Der FCA war die dominante Mannschaft und hätte Schäfer nicht so viel gehalten und würde Mölders irgendwann in diesem Jahrhundert wieder treffen, hätte das auch eine echte Pflichtwatschen werden können. Pinolas Platzverweis war hart, aber ich finde ja, Pinola kann man auch präventiv vom Platz stellen und es wäre nicht ungerechtfertigt.

Hannover – Mainz 4:1 (2:1)
Puh, das ist hart. Magic Müller trifft, Mainz zaubert, und blitzt dennoch eiskalt in Hannover ab. Spaß am Beruf reicht eben nicht, wenn man gegen die Slomka-Maschinen spielt.

Hamburg – Braunschweig 4:0 (2:0)
Wenn Lieberknecht sich nach dem Spiel darüber beschwert, dass sein „Pissverein“ von Bundesliga-Schiedsrichtern nicht ernst genommen wird, erweist er sich damit nicht nur einen Bärendienst bei der DFL, sondern lenkt auch allzu auffällig davon ab, wie wenig erstligatauglich sich sein „Pissverein“ bisher präsentiert hat. Der HSV war bissig, Van der Vaart war der Stürmer und Dränger, den man gerne in ihm sieht (der er aber eben von Natur aus nicht immer ist) und mit Calhanoglu hat Fink nicht nur alle Bundesliga-Blogger zum Copy & Paste gezwungen, sondern auch die beste Einwechslung der bisherigen Saison getätigt. Carl-Edgar Jarchow hat Fink am Ende herzlich in den Arm genommen – das Bild lasse ich mal so stehen.

Gladbach – Bremen 4:1 (1:0)
Und das wo ich Robin Dutt gerade die überfällige Stabilisierung der Defensive attestiert hatte. Gladbach hat allerdings dieses Jahr eine Killeroffensive (Arango, Kruse, Raffel), da kann es schnell gehen. Immerhin hat Bremen mit Mandelauge Santiago Garcia (paradiesischer Name) einen überfälligen renommieten Außenverteidiger geholt.

Freiburg – Bayern 1:1 (0:1)
Ich kann das nicht genau einordnen, warum ich so verärgert bin. Natürlich, weil ein später Ausgleich immer zum kotzen ist. Und natürlich, weil Bayern mal wieder nicht genug aus seinen Chancen gemacht hat. Aber das alleine ist es nicht, denn an sich hat die Mannschaft ja anständig gespielt, wenn man von den Fehlpassorgien in der ersten Halbzeit absieht. Irgendwas fehlt mir, ein Gedanke, ein Kontext, so etwas wie Spielwitz, eine gute Idee, der gemeinsame Strang. Ich spüre da auch (noch) keine Harmonie zwischen Trainer und Mannschaft. Lahm mag ein Musterschüler sein, Robben und Ribery spielen einfach ungerührt Weltklasse, aber ansonsten scheint mir Guardiola die Spieler eher zu verunsichern als zu motivieren. Dortmund wird am Wochenende eventuell gewinnen und dann rennt der FCB das erste Mal in dieser Saison seinem Lieblingsverein hinterher. Das dürfte unangenehme Erinnerungen wecken, zumindest bei mir. Ich glaube zudem, dass die massive Umstellung der ersten 11 ein Handicap war, zudem ein merkwürdiges Signal in Richtung Chelsea am Freitag. Als ob die Tabelle nicht wichtiger ist als der ominöse Supercup gegen den notorischen Provokateur Morinho. Irgendwas ist faul im Freistaat, und das mache ich nicht an diesem Spiel fest, sondern an allen, die ich bisher unter der Federführung Guardiolas gesehen habe. Man verstehe mich nicht falsch, ich mag Guardiola, ich glaube, dass er einen langfristigen und guten Plan hat, aber noch ist davon sehr wenig zu sehen. Zu wenig für meinen Geschmack. Und noch was zum Thema Twitter: genauso blöd wie per se auf die Mannschaft zu schimpfen, wenn sie mal Punkte liegen lässt, ist, per se auf die Leute zu schimpfen, die auf die Mannschaft schimpfen. Ja, Herrgott noch einmal, darf man jetzt im Fußball nicht mehr über die Seinigen herziehen? Bei uns in Bayern ist das ein Liebesbeweis.

TIPPSPIEL:
Glückwunsch an Thomas_Pfa zum Tagessieg.

1. feinschmeckerle 66
2. martin 63
3. ClintsStuhl 60
4. Thomas_Pfa 59
5. tosan 58

Die Tipptabelle für den aktuellen Spieltag
Die Tipptabelle in der Gesamtübersicht

brennerpass_tippspiel

4 comments / Add your comment below

  1. Servus Herr Burnster!

    Kann ich aus der Besprechung des Schalke Spiels eine klitzekleine Sympathie für die Knappen herauslesen? Aber wos wuist macha?
    Wenn da Bua hoid Schalke mog, dann is hoid so!
    Trotzdem: Schalke ist für mich trotz Boateng der Verein der Kaspalköpf! Im Prinzip der FC Hollywood bloß in arm…FC Prollywood!
    Btw: Schon das neue Wiesntrikot des FCB beschämt?

  2. Anderl: Ja, kannst du gerne herauslesen, ich würde nicht widersprechen. Ich finde, dass der Verein sich seit Raúl und der Trennung von Magath auf einem moralisch besseren Weg befindet. Man hört auf die Fans, kauft nicht mehr jeden gelangweilten Söldner (die jüngsten Transfers müssen mich erstmal widerlegen) und versucht ernsthaft an Trainern festzuhalten, auch wenn es mal nicht läuft. Dass die heeren Vorsätze in der jüngeren Vergangenheit allzuoft im Chaos geendet sind, ordne ich als Wachstumsschmerzen einer besseren Fußballkultur ein. Ich bin optimistisch, wie Du siehst, aber auch nicht mehr allzu lange. Und was das Wiesentrikot betrifft, schäme ich mich zutiefst. Ich hasse dieses Distinktionsgehabe von uns Bayern ja sowieso. Mia san geschmacklos.

  3. Die Spielbesprechungen hier möchte ich nicht missen, obwohl sich mein Kopf vom Fußball vor einiger Zeit verabschiedet hat.

    Beim letzten Länderspiel bin ich vor dem ersten Tor eingeschlafen, letzten Freitag irgendwann in der ersten Halbzeit, nicht einmal Geschrei meiner Frau und aus dem Fernseher konnten mich zurückholen. Am nächsten Tag war ich sehr erstaunt, als mir jemand etwas von einem Elfmeterschießen erzählt hat.

    Körper und Geist scheinen dem Kopf zu folgen.

  4. Im Ernst, der Nationalmannschaft kann ich auch von Jahr zu Jahr weniger abgewinnen. Kann es noch nicht einmal erklären, vielleicht liegt es an den vielen Dortmundern, aber es kommt keine Euphorie auf. Ich war gegen Schweden im Stadion und hab mich über jedes schwedische Tor gefreut, nicht zuletzt wegen der netten schwedischen Fanfamilie hinter uns mit den putzigen Liedern im Gegensatz zu den verhärmten Bundesadler-Kettenrauchern mit ihrer Wutschreien in den Reihen vor uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.