Brennerpass Bundesliga 2013/2014 (9)

brennerpassLIGA1

Hoffenheim – Leverkusen 1:2 (0:1)
Ein Loch ist im Tornetz, Karl Otto. Klar, das war so kurios, dass weder Felix Brych noch Stefan Kießling ihrer eigenen Wahrnehmung vertraut haben, noch nicht einmal die Hoffenheimer haben richtig protestiert. Und grade ob der Kuriosität kann man die Fairplay-Diskussion bleiben lassen und das Spiel einfach wiederholen. Der einzige Präzedenzfall, den man damit schafft, ist Spiele wiederholen zu lassen, die durch Löcher im Außennetz entschieden wurden. Damit kann auch der Brych besser schlafen und es glaubt sowieso nur noch Sepp Blatter an die Mär von der oktruyierten Souveränität durch Tatsachenentscheidung. In Wirklichkeit sind die Schiedsrichter doch froh, wenn sie die Verantwortung nicht alleine tragen und zu jedem Kneipenbesuch ihren Schwager aus dem Jiu-Jitsu-Verein mitnehmen müssen.

Bayern – Mainz 4:1 (0:1)
Das sind die zwei Seiten der Tiki-Taka-Medaille: Erste Halbzeit: Ballbesitz zum Selbstzweck aber sich letztlich damit selbst einlullen und fahrig machen. Zweite Halbzeit: Ballbesitz, um den Gegner über den Platz zu sprengen und den so entstandenen Platz für gezielte und schnelle Pässe in die Spitze zu nutzen. Dazu braucht man aber Spieler wie Götze, Ribery und Robben, mit Systemfußball erzeugt man keine Torgefährlichkeit. Das war das erste Spiel von Götze in rot, bei dem er wirklich gezeigt hat, was Klopp ihm beigebracht hat und was Bayern so oft fehlt, der TÖDLICHE Pass. Dass Robben von Guardiola zurückgepfiffen wurde, ist natürliche eine kleine Demütigung für den Holländer, an sich aber ein hierarchisch korrekter Vorgang, der das untermauert, was Pep scheinbar neulich unbedingt in einem Interview mit dem Vereinsmagazin loswerden wollte: Ihr habt zu spuren, Freunde, egal wie putzig ich ausschau.

Dortmund – Hannover 1:0 (1:0)
Arbeitssieg, um wieder in die Spur zu kommen, kurz vor dem Arsenal-Spiel. Das Personalgejammer will ich allerdings nicht hören, wenn ich sehe, dass beim BVB Mkhitaryan, Bender, Batman und Robin auf dem Platz stehen. Das reicht immer noch für jeden anderen Verein in der Liga außer Bayern vielleicht. Ihr seid jetzt wieder wer, Dortmund, gewöhnt euch endlich dran.

Bremen – Freiburg 0:0 (0:0)
Bremen: Ergebnisfußball in Zeiten des Umbruchs, leider demnächst dann ohne Stürmer (Petersen/Di Santo verletzt). Freiburg hingegen tut sich schwer, sich an sich selbst zu begeistern wie letzte Saison, was auch ein bisserl an dem griesgrämigen Trainer und seiner Verkrampfung in die eigene Underdog-Rolle liegt.

Braunschweig – Schalke 2:3 (1:1)
Okay, die Nordlöwen brüllen ganz gut, aber alles andere als ein Schalker Sieg, wäre vor dem Chelsea-Spiel ein Todesurteil fürs Knappenkarma gewesen. Schalke hat zudem ein Sturmproblem.

Frankfurt – Nürnberg 1:1 (0:0)
Nürnberg spielt exakt das, was der Kader hergibt. Ob mit Wiesinger oder ohne. Ob mit Koller oder ohne. Die letzten Einheiten vor dem Spiel hat sogar Marek Mintal geleitet, und es macht wenig Unterschied. Solange man keinen Motivationsguru an Land zieht, kann man auch den nicht unsympathischen Prinzen traineren lassen. Frankfurts Offensive gefällt mir teilweise besser als jede andere in der Liga, leider beschränkt sie sich oft auf ein Tor und ein paar zerquetschte Torchancen.

Hertha – Gladbach 1:0 (1:0)
Fiese Matenten von Luhukay. Erst ein glückliches Tor schießen und dann drauf bauen, dass der Schlächter Kobiashvili die Kruses und Raffaels aus dem Spiel nimmt, im Gegenzug dafür 17 Monate Sperre bekommt, damit Luhukay ihn nicht mehr sehen muss. Denn sein Spielertyp kann das ja wohl kaum sein. Tja, Championsleague-Quali, I hear you knocking.

Augsburg – Wolfsburg 1:2 (1:2)
Vom tatsächlichen Ergebnis mal abgesehen ist das schon kurios, dass ein FCA einen Sieg gegen Wolfsburg eher selbst herschenkt als eingeschenkt bekommt. Auch eine Art von Dominanz.

Hamburg – Stuttgart 3:3 (1:2)
Spaßige Angelegenheit mit einem sich im Aufwärtstrend befindenen VfB gegen sich ziemlich gut reinhauende Hamburger, die eben grade das beste aus ihrem zerfahrenen Kader machen. Kommt es mir nur so vor, oder lese ich den Namen Kvist immer nur in Verbindung mit gravierenden Patzern?

TIPPSPIEL
Gratuliere zum Tagessieg, Klaus!

1. feinschmeckerle 125
2. ElCobra 118
3. therealstief 115
4. tosan 113
5. klendaa 113
5. megadrive_fcb 113

Die Tipptabelle für den aktuellen Spieltag
Die Tipptabelle in der Gesamtübersicht

brennerpass_tippspiel

6 comments / Add your comment below

  1. Die SZ titelt heute passend: „Alle in den Cocktail-Mixer“. Respekt vor Pep, keiner macht derzeit so deutlich wie er, dass Fussball ein strategisches Spiel ist, und dabei der Spieler am Spielfeldrand über Sieg und Niederlage zu einem enormen Anteil mitentscheidet. Im modernen Fußball gibt es keinen Platz mehr für Diven auf dem Platz.

  2. Juri: Ja, das kann man wohl sagen. Endlich mal ein schöner Treffer von ihm. Tornetz durchtrennen kann auch in Brasilien wertvoll werden.

    mq: Das hab ich auch grad gelesen. Ich fand die Aufstellung in der ersten Hälfte in der Tat eher bedenklich, aber es ist unglaublich, wie Guardiola nach Belieben die Strategie wechseln kann, als ob er Schachfiguren bewegt. Dennoch: ohne Robben und Ribery (und vielleicht demnächst Götze) ist der FC Bayern auch statistisch belegbar deutlich schwächer. Insofern Diven adé, aber Künstler always welcome.

  3. Das Spiel Hoffenheim-Leverk. war bis zu dem nicht gegebenen Tor für Hoffenheim ein gutes und dann noch der Aufreger, hatte schon was.
    Bei Bayern dachte ich mir in der 1.Halbzeit das kann doch nicht sein, dass eine Mannschaft von einem einzigen Spieler – Rbery – abhängig ist.
    Aber dann kam ja ER.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.