Brennerpass Bundesliga 2013/2014 (11)

brennerpassLIGA1

Hoffenheim – FC Bayern 1:2 (1:1)
Am besten hat mir an dem Spiel das sanftwütende Resümee von Pep Guardiola gefallen. Er spricht von einer notwendigen Kurskorrektur nach den letzten Spielen, ohne die kompromittierenden Details zu nennen oder irgendetwas schönzureden. Es mag schon sein, dass die zahlreichen Taktik-, Personal- und Positionswechsel die Spieler an schlechten Tagen überfordern, aber wenn man sich das Spiel gegen Samstag anschaut stellt man ein paar einfache Fehlerquellen fest, für die ein Trainer nichts kann. Als da wären: Schlechte Raumaufteilung in der Defensive, verschlafenes Umschalten bei Ballverlust, unnötig komplizierte „letzte“ Pässe, hundsmiserable Chancenverwertung, Ballvertändeleien und keine Übersicht in der Zentrale. An der Einwechslung von Kroos war dann auch endlich zu sehen, was der Mann momentan wert ist. Mit ihm kam das System und der Wurschtelfußball ging. Er scheint eh von Jahr zu Jahr mehr in der Lage zu sein, ein Spiel zu gestalten und schon beim Abspielen eine Vision zu entwickeln wie der Angriff weiterverlaufen soll. Das sieht man seinem leeren Geschau oft nicht an. Furchtbar finde ich grade Thomas Müller. Der scheint überhaupt keine normalen Tore mehr machen zu können. Irgendeinen wirren Ball erwischt er dann, haut ihn aus surrealen Winkeln ins Tor und sieht am Ende wie ein Goalgetter aus, obwohl er vorher fünf Todsichere vergurkt hat. Die vielen Angriffe durch die Mitte lassen zudem Mario Götze und Mario Mandzukic schlecht dastehen, denn außer schnell mal den Ball wieder abspielen, können sie ja nichts ausrichten. Grade der Kroate hat ziemlich angefressen gewirkt. Das sollte jetzt aber keine Elegie werden, denn immerhin gewinnt der FCB ja weiterhin in Serie (siehe Einstellung des HSV-Ewigkeitrekords mit 10 Siegen mehr als der HSV damals) und es handelt sich ja nicht um gravierende Systemfehler, sondern nur um ein paar vereinzelte Formtiefs und Stellschrauben. Und Guardiola weiß, jetzt ist die beste Zeit zu justieren, denn es kommen Dortmund und Man City. Am Ende ein großes Kompliment an die Hoffenheimers, die trotz des langweiligen Tabellenplatzes eine der attraktivsten Offensiven der Liga besitzen.

Bremen – Hannover 3:2 (2:2)
Wie sich Hustzi diesen Elfmeter erschlichen hat, war so perfide wie genial. Das kann kein Schiedsrichter sehen. Insgesamt sehr beherztes Derby mit einer zuckersüßen Langstreckenrakete von Sakai und einem kathartischen Schlusstor von Garcia. Wenn man sieht, wie Dutt grade mit Mannschaft, Management und Medien kann, muss man ihm einfach sein Jahr der Totalverkrampfung bei Leverkusen verzeihen.

Augsburg – Mainz 2:1 (1:0)
Es hat sich nichts geändert bei Augsburg außer das Ergebnis. Wenn man sich so in die Bundesliga reinwirft wie der FCA, dann erzwingt man das Ende jeder Pechsträhne. Dass sich das rumgesprochen hat, merkt man daran, dass eine Mannschaft wie Mainz defensiv ausgerichtet in so ein Spiel geht. Wetklo hat sich den Tag sicher nicht als schönsten des Jahres im Kalender angestrichen.

Frankfurt – Wolfsburg 1:2 (1:1)
Und wo wir grade bei „Karma ist eine Hure“ sind… Ein bisschen geplagt wirkt das Frankfurter Spiel bei Zeiten, aber es kann jederzeit schnell und gefährlich werden, auch in der gegnerischen Hälfte, behaupter Anderson. Wolfsburg hat nicht gerade Bäume ausgerissen für diesen Sieg.

Hamburg – Gladbach 0:2 (0:1)
HSV-Killer Kruse und HSV-Killer Sobiech haben dieses Spiel entschieden. Für den Laien der Hinweis, dass beide in unterschiedlichen Mannschaften spielen. Und auch das gibt’s noch: Ein Fußballspiel, bei dem kein Tor durch Lasogga fällt.

Hertha BSC – Schalke 0:2 (0:1)
Gutes Spiel der Hertha, aber hart erarbeiteter und gar kein so hässlicher Sieg von Schalke. Bezeichnend, dass man heutzutage (siehe Bayern) sich einer Mannschaft wie der Hertha erwehren muss, statt sie nur niederzurennen. Ohne Krafts Fehler hätte das Spiel anders ausgehen können, aber ich finde dennoch, dass der FC Boatengs Knie 04 mit Leidenschaft gewonnen hat, allerdings fehlt nach wie vor eine definierte Spielkultur, die dieser Kader eigentlich hergeben müsste.

Braunschweig – Leverkusen 1:0 (0:0)
Ich will nicht populistisch klingen, aber so gut ist Leverkusen nicht, dass sie fünf hochdekorierte Stammkräfte draussen lassen können, um sich für Donezk zu schonen und von einem Selbstläufer-Sieg gegen Braunschweig auszugehen. Und ich muss ein bisschen Abbitte gegenüber der Eintracht leisten: Letzte Woche habe ich sie noch in die zweite Liga gewünscht, aber wenn sie weiterhin so kompetitiv bleibt, dann kann sie von mir aus noch eine Rückrunde mitspielen.

Nürnberg – Freiburg 0:3 (0:0)
Au weia. Gutes Spiel und deutlich zu sehen, wie man sich beim Glubb unter dem ledrigen Altersglam-Grantler Verbeek einer bissigeren Offensive widmet. Dann verliert man trotz Chancenplus und schon steht der durchschnittliche Glubberer übergewichtig und unterprivilegiert nach dem Spiel in der Kurve und geifert die Mannschaft an. Nachdem sich Bader vor die Idioten gestellt hat und sich auch bei Sport1 ohne jede verkrampften Distinktionsbemühungen erklärt hat, hat er einen ganz unerwarteten Stein im Brett vom Brennerpass.

Dortmund – Stuttgart 6:1 (2:1)
Gala. Klopp. Vertragsverlängerung. Angst vorm 23.11. Und das nicht nur, weil ich da an der Ostsee bin und keine Ahnung hab, ob mein Hotelzimmer W-Lan hat.

TIPPSPIEL
Gratuliere zum Tagessieg, Reyamm und Ohrtrompete!

1. feinschmeckerle 149
2. ElCobra 139
3. megadrive_fcb 139
4. therealstief 138
5. tosan 138

Die Tipptabelle für den aktuellen Spieltag
Die Tipptabelle in der Gesamtübersicht

brennerpass_tippspiel

2 comments / Add your comment below

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.