Brennerpass Bundesliga 2013/2014 (31)

brennerpassLIGA1

Braunschweig – Bayern 0:2 (0:0)
Es gibt ja Fans, die sich aufregen, wenn Bayern mal nicht so gut spielt und gleich das Ende aller Dinge voraussagen. Noch anstrengender sind aber Fans, die sich unglaublich über die eingangs genannten Fans aufregen und sie als den undankbarsten Abschaum hinstellen. Und dann gibt es Leute wie mich, die sich darüber aufregen, wenn Fans sich darüber aufregen, dass Fans sich über den FC Bayern aufregen. Kann sich doch jeder aufregen worüber er will, nur weil wir Meister sind, sind wir nicht über jeden Zweifel erhaben. Ganz sicher gibt es nach diesen Zeilen auch Leute, die sich über mich aufregen. Sicher fände sich dann jemand, der mich in meiner Meinung verteidigt, das ergäbe dann jemanden, der sich über Fans aufregt, die sich über Fans aufregen, die sich über Fans aufregen, die sich über Fans aufregen, die sich über den FC Bayern aufregen. Wer jetzt noch folgen kann, hat Social Media verstanden. Zum Spiel: Ja, war dann tatsächlich wieder nicht so besonders gut, auch wenn Pille Lahm das auf den Braunschweiger Nutzacker schiebt. Wenn der am schwersten ausrechenbarste Spieler bei Bayern Arjen Robben heißt, weiß man was gespielt wird: Van Gaalscher Erlebnis Fußball = Querpass into Infinity and beyond. Und seit das eh nicht allzu schwer zu dechiffrierende Bayernsystem (= Ballbesitz 4EVA) von Augsburg geknackt wurde, muss man sich auch nicht darüber wundern, wenn man in jedem Spiel auf die selbe Art von Gegenpressing trifft. Was ich mich allerdings frage: Wenn jetzt neuerdings alle Mannschaften so hart pressen und hoch verteidigen, öffnet das nicht Tür und Tor für schnelle Konter? Aha, Schlüsselwort „schnell“. Ein Bayernkonter benötigt derzeit im Schnitt genausoviel Zeit wie eine Antwort Pep Guardiolas auf eine dieser bescheuert syntaktisch verschachtelten deutschen Journalistenfragen. Wie jede Woche frage ich mich zudem, warum Pep nichts daran liegt, eine Art von Viererkette in der Abwehr zu formieren, warum für Ribery schon mit dem Anpfiff Dienstschluss ist und warum Götze genau eine originelle Aktion pro Spiel gelingt und er ansonsten wurschtliger spielt als der King of Wurschtlfußball Thomas Müller. Gottseidank gibt es Mario Mandzukic und den Pizza-Express, die als Einzige nicht vergessen haben, dass es im Fußball auch einen EMA-Knopf gibt. Den „Einfach mal abziehen“-Knopf. Ich rechne Pep seine Bescheidenheit hoch an und seine Selbstkritik ist ja beinahe eine Selbstgeisselung, aber der Mannschaft kann man keine Konsequenz aus der Demutshaltung ansehen. Wenn gegen Madrid am Mittwoch groß aufgespielt wird und man mit dem vorliegenden Spiel wieder Geschmack am Gewinnen gegen Widerstand (nicht so wie gegen Lautern) gefunden hat, will ich nichts gesagt haben. Und andernfalls sag ich eh nichts mehr. Gesagt hat auch Herr Lieberknecht etwas bei der PK nach dem Spiel. Man vermutet, es war auf Spanisch und galt Pep Guardiola als Toi Toi Toi für das Spiel gegen Madrid. Mich hat das ernsthaft fast so gefreut, als hätte er mir selbst viel Glück gewünscht. Gerade in der Hinrunde war ich voll des Schmähs für den oft rhetorisch über die Stränge schlagenden Lieberknecht und seine mittelmäßig spielende Mannschaft. In der Rückrunde hat Braunschweig dann bewiesen, wofür der Löwen im Wappen steht (könnte vom Kicker formuliert sein) und Lieberknecht hat an den richtigen Stellen weniger gesagt und mehr getan.

Stuttgart – Schalke 3:1 (1:0)
Für so Phrasierungen wie „Knurrer von Kerkrade“ mag ich den Kicker gerne. Besagter Knurrer gewinnt trotz meiner Unkenrufe von Spiel zu Spiel mehr Profil und Einfluss auf das Stuttgarter Wesen und justamente jetzt Cacau aus der Abstellkammer zu holen, hat sich als goldrichtiger und kerzengerader Kerkrader Blattschuss (langsam komm ich rein) erwiesen. Es ist nicht so, dass Schalke untätig gewesen wäre, besonders der Fast-Abiturient und „Killer vom Krokusweg“ (ist auch von mir) Goretzka werkelte recht ansehnlich und hätte beinahe einen Fallrückzieher veredelt.

HSV – Wolfsburg 1:3 (0:2)
Ich glaube immer noch, dass es beim HSV für die Relegation reicht und man gegen Lautern in der Liga bleibt, aber ob das verdient wäre, da bin ich mir nicht mehr so sicher. Wenn man die erste Halbzeit gesehen hat, hätte man noch denken können, der HSV hat einfach keine Chance gegen die Los Lobos, aber nach dem Anschlusstreffer des Dribbelkönigs Illicevic ging ein Ruck durch die Hamburger und jetzt musste man sich fragen, wo dieser Ruck denn die ganze Zeit gewesen war. Fazit: von einem Aufbäumen kann nicht die Rede sein, eher ein Aufschrecken in der zweiten Halbzeit. Wer mir beinahe genauso leid tut wie der HSV ist Luiz Gustavo, dem irgendjemand mal im Suff ein Abo auf gelbe Karten aufgeschwätzt haben muss. Das oder er ist auf einer Karteikarte eines DFB-Schiedsrichterlehrgangs im Segment „Präventivverwarnungen gegen verhaltensauffällige Spieler“ abgebildet.

Dortmund – Mainz 4:2 (2:1)
Toll wie Dortmund rock’n’rollt. Man fragt sich nur wozu. Das macht doch den Rückstand auf die Spitze und das Aus in der Championsleague nur noch bitterer, wenn man sieht, dass der BVB im Moment (und das immer noch mit Verletzungssorgen en masse) die beste Mannschaft in Europa ist. Vor allem Reus spielt im Moment wie Ziggy Stardust auf Präzisionsdrogen. Der Mann ist Topscorer der Liga und war gefühlt ein halbes Jahr verletzt. Mainz hatte keine Chance, das räumte auch ein mild lächelnder Tuchel am Ende des Spiels ein. Die beiden Gegentore von Okazaki entsprangen eh nur einem dummen Zufall und einem (sehr) dummen Zuspiel. Wenn der BVB jetzt nicht den DFB-Pokal holt, ist das die sinnloseste Demonstration von Spitzenfußball, die ich je gesehen habe.

Bremen – Hoffenheim 3:1 (1:1)
Die eine Woche wie im Wachkoma, die andere wie im Pokalendspiel. Bremen macht mich wahnsinnig. Wobei man sagen muss, dass Hoffenheim den Sack alle zehn Minuten hätte zumachen können, aber spätestens der verschossene Elfer von Salihovic (zweimal schon verschossen, come on dude, you used to be best Elfmeterschütze von Liga) hat den nicht unbeherzten Bremern den Sieg hinterhergeworfen. Was ich aber gerne mag: wie ehrlich und ausgelassen Garcia und der gute alte Nils Petersen sich über ihre Tore gefreut haben.

Freiburg – Mönchengladbach 4:2 (0:1)
Ich freu mich, dass Freiburg in der Liga bleibt. Die Mannschaft hat sich das verdient. Ich würde mich noch etwas mehr freuen, wenn Streich nicht in jedem Interview, das ich sehe, darauf hinweisen würde, was für ein kleiner Pupsverein der SC doch sei und wie chancenlos im Prinzip. Die Neuformierung der Mannschaft, die Strapazen in Europa, das fehlende Budget – es ist ja alles richtig, but we’ve heard it all before. Gladbach hat im Gegenzug zu Augsburg nicht das beste aus seinen Möglichkeiten gemacht. Weder in diesem Spiel noch in dieser Saison.

Augsburg – Hertha BSC 0:0 (0:0)
Armer Lustenberger. Ansonsten bockfades Spiel und Augsburg muss sich schon die Frage gefallen lassen, warum man Schals mit Triple-Sieger-Besieger herstellen lässt, aber in Spielen, in denen man wertvolle Punkte für die Europa-League mit deutlich weniger Aufwand als gegen Bayern einfahren könnte, spielt wie Pontius Pilatus: unentschlossen.

Nürnberg – Bayer 1:4 (1:1)
Hier kommt die kalte grausame Wahrheit: Der Club steigt ab. Nicht dass ich das will, ganz im Gegenteil, aber selbst Raphael Schäfer sagt, die Mannschaft ist keine, wie sie für die Bundesliga vorgesehen ist. Sie investiere zwar viel, aber das alleine hilft nicht. Ich behaupte sogar, sie investiert zu viel. Sie powert sich aus, ist ungestüm und beinahe zu leidenschaftlich, wird dafür nicht belohnt und ist in der Folge frustiert. Auch am Sonntag war Leverkusen kein CL-würdiges Team, sie spielten einfach nur konzentierter als der schwer gebeutelte 1. FCN. Ich hab am letzten Montag vor Zeugen behauptet, Nürnberg und Braunschweig steigen ab, der HSV gewinnt die Relegation gegen Lautern. Im Fall Nürnberg will ich gar nicht Recht behalten.

Frankfurt – Hannover 2:3 (1:3)
Tja, da ist H96 wohl rechtzeitig von den Toten auferstanden. Sogar die schon für verwest gehaltenen Ya Konan und Christian Pander erstrahlen in österlichem Glanz. Wobei vor allem Letzerer sich längst unsterblich mit folgendem Video gemacht hat, wer’s noch nicht kannte.

TIPPSPIEL
Gratuliere zum Tagessieg, cake! Noch ist alles drin für die Top 5.

1. martin 389
2. ClintsStuhl 371
3. feinschmeckerle 369
4. megadrive_fcb 368
5. ElCobra 362

Die Tipptabelle für den aktuellen Spieltag
Die Tipptabelle in der Gesamtübersicht

brennerpass_tippspiel

4 comments / Add your comment below

  1. Beachtlich ist, daß Braunschweig mit einem Sieg am HSV vorbeiziehenkönnte. Und seit letzter Zeit traue ich denen das fast zu. Das ist alles absurd dicht da unten.

  2. jens: da warst du aber schon lange nicht mehr hier. am blocksatz häng ich aus gesamtästhetischen gründen, aber vielleicht hast du recht.

    kid37: stimmt, und das restprogramm spräche sogar für braunschweig, aber noch fehlt mir für so ein szenario die fantasie. dem HSV aber offensichtlich auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.