Brennerpass Bundesliga 2013/2014 (33)

brennerpassLIGA1

Hamburg – Bayern 1:4 (0:1)
Das Madrid-Spiel hat mich bedrückt, nicht weil es das Ende der ohnehin hammerharten Triple-Verteidigungs-Mission bedeutet, sondern weil es so schonungslos die Formkrise und Orientierungslosigkeit der Mannschaft offen gelegt hat, die sie seit dem Spiel in Berlin zu kaschieren versucht. Ich werde garantiert nicht jetzt schon Pep Guardiola, sein System oder die Spieler in Frage stellen, aber ich blicke wehmütig auf die Mannschaft von letzter Saison zurück. Martinez als Ein-Mann-Bollwerk im Mittelfeld war mein Lieblingsspieler der Rückrunde, endlich hatte sich eine vernünftige Viererkette formiert, die ihre Stabilität aus einer Eingespieltheit bezog, weniger aus den individuellen Fähigkeiten von Dante, Boateng, Alaba und Lahm. Dazu zeigte sich die Offensive spielwitzig und spielwütig zugleich und brauchte keine 17 Pässe bis zum Abschluss, weil – teils durch schnelles Umschalten, teils durch überragendes Raummanagement – in kürzester Zeit Überzahlsituationen enstanden, die man entsprechend zu Nutzen wusste. Mit dem Zugang von Götze hätte sich die Flexibilität eigentlich noch massiv erhöhen müssen, aber da hat sich nichts getan, die Offensive war selbst auf ihrem Höhepunkt nie besser als unter Heynckes, Jahr 2. Guardiola sagt, er könne jetzt sein System nicht komplett hinterfragen, und ich fürchte, das ist die Wahrheit. Weil es nicht am System liegt, sondern an der Anpassungsfähigkeit, der Intelligenz und v.a. der Mentalität der „das System“ ausübenden Spieler. Und es mag sein, dass man dafür eine Mannschaft auseinander reißen muss, die zumindest unter Heynckes die Beste war, die ich als Bayernfan je gesehen habe. Ich weiß nicht, wen es trifft, ich hoffe nur, dass man eine Rolle für Martinez findet, denn Bayern braucht ein Defensivbummerl a la Puyol oder Pique, wenn wir schon ständig von den Iniestas, Messis und Xavis dieser Welt reden. Und wo wir grade dabei sind: für Mario Götze war das trotz Verletzungspech und 10 Toren hoffentlich nur eine Hineinfindungssaison. Der Mann kann so viel mehr und nichts sähe ich lieber als einen Stammwirbelwind Mario auf einer fixen Position. Weil ich nämlich auch fürchte, dass nicht jeder Spieler so flexibel spielen kann wie Josep G. das gerne hätte. Jeden Spieler jeden Tag etwas besser machen ist ja unser Credo des Scheiterns seit Klinsmann. Leid tun mir Boateng und Alaba. Alaba unterstelle ich mal eine kleine Formkrise, die in seinem Alter keinen Grund zur Sorge darstellt, bei Boateng bin ich mir nicht mehr so sicher, ob er nach den letzten Spielen noch die Säule in der Innenverteidigung sein kann, die er sein wollte. Eher der Säulenheilige. Die WM wird da einiges ins rechte Licht rücken. Wer mir in seiner Bräsigkeit allerdings schwer auf die Nerven geht, ist Toni Kroos, der in dieser Saison zwar ein paar Spiele abgeliefert hat, die mir im positivsten Sinne die Augen über seine überragenden fußballerischen Fähigkeiten geöffnet haben, aber gerade in den letzten Wochen eine beinahe dreiste Bräsigkeit an den Tag legt, die ihn in meinen Augen zu einem der verzichtbarsten Bayernspieler macht. Und dann ist da noch die Causa Schweinsteiger, der entweder gar nicht spielen sollte oder nur in Top Form. Sein Zwischendrin-Dilemma scheint alljährlich die ganze Mannschaft zu lähmen. Absolut nicht den geringsten Vorwurf kann man Lahm, Neuer und Robben machen, letzterer ohnehin in seiner Wertschätzung völlig zu Unrecht so weit hinter Ribery eingeordnet. Ach so, es trug sich auch noch ein Ligaspiel zu und das war sogar von allerhöchster Dringlichkeit, wenn auch nicht für den FC Bayern. Es gab zwar nicht die revanchistisch motivierte Hassklatsche für den HSV, aber immerhin eine kleine Tracht Prügel für einen Verein, dem ich längst nicht mehr glaube, dass er nicht absteigen will. Bei Hamburg scheinen nur noch Cananoghlu und Illicevic gegen das Dinosterben zu kämpfen. Selbst als Bayern keine Lust mehr hat und sich aufs Kontern verlegt, will bei Hamburg keiner dringend gewinnen, und da steht es erst 2:0. Klar, dass Götze, der gerne im Pokalfinale spielen würde, das tut, was Bayern offiziell verlernt hat – er schießt einfach aufs Tor. Und dann kommt noch der Mann, der wohlmöglich ohne Not und ohne Absicht Mario Mandzukics Torjägerkrone verhindert und schießt das schönste Tor des Spieltags: Claudio Pizarro, jetzt mit einem Tor weniger als Mario Götze, denk mal einer an. Der HSV hat jetzt – sage und schreibe – 72 Gegentore, und ohne eigenes Zutun noch alle Chancen auf die Relegation.

Nürnberg – Hannover 0:2 (0:1)
Ich will das Fußballwunder nicht ausschließen, aber die Karmapolizei hat den Glubb schon längst verhaftet und ohne Umwege in die zweite Liga verschickt. Symptomatisch wie Schmiedebach zirka fünf Gegenspieler ausgederwischt hat und damit das Spiel entschieden.

Braunschweig – Augsburg 0:1 (0:0)
Bobadilla hat nicht nur das hässlichste Tattoo und den unnötig breitesten Oberkörper der Liga, er hat auch das überflüssigste Tor des Spieltags geschossen. Braunschweig hat jetzt nicht unbedingt das letzte Hemd gegeben, aber die Partie war wunderbar spannend zum Schluss (siehe die Killerparade von Hitz in der 89.) und das Letzte was der neutrale Zuschauer in der Nachspielzeit sehen wollte, war ein Tor für Ausgburg. Nicht dass es unverdient gewesen wäre.

Stuttgart – Wolfsburg 1:2 (0:1)
Herrlich, dass Stuttgart mittlerweile noch nicht mal mehr gewinnen muss, um die Klasse zu halten. Der Verein hat soviel Scheiße in dieser Saison fressen müssen mit all den späten Gegentoren und sich in keinem Spiel hängen lassen, geschweige denn gespielt wie ein Absteiger. Der Vfl is eigentlich noch kein gerechtfertigter CL-Teilnehmer, aber durch den späten Sieg darf man sich am letzten Spieltag nochmals mit Leverkusen messen, die nach den letzten Jahren auch nicht gerade als Hoffnungsträger in Europa gelten. Das schönste an dieser Wolfsburg-Saison: die Renaissance von Olic.

Gladbach – Mainz 3:1 (1:0)
Puh, jetzt hab ich mich mal auf eine vorsichtige Mainz-Begeisterung eingelassen und die Tuchels rennen auch wieder an, als ginge es noch um einen Platz in Europa, dann holt Gladbach die hässliche Effizienz-Peitsche heraus und schießt viermal aufs Tor, dreimal davon hinein. Die eine Szene, die sich eigentlich schon erledigt hatte, aber wo niemand Max Kruse ins Gehege kommen will, wenn er Ringelpietz ohne Anfassen spielt, war ein Witz.

Freiburg – Schalke 0:2 (0:1)
Sollten uns in München je die Boatengs und Kuffours ausgehen, könnte man ja Santana verpflichten. Freiburg lässt Schalke (und da vor allem Huntelaar; gratuliere zur Latte des Monats) viel zu viel spielen und heraus kommt für die Royal Blues mindestens ein CL-Qualifikationsplatz, falls Nürnberg nächste Woche doch noch so etwas wie Gegenwehr leisten will.

Frankfurt – Leverkusen 0:2 (0:2)
Irgendwie hat man das Gefühl, dass Veh und der Rest der Mannschaft sich kein Bein mehr ausreissen wollen, Leverkusen das aber muss, um Platz vier zu behalten. Lewandowski stellt erneut unter Beweis, dass Leverkusen nur einen Tritt in den Arsch gebraucht hat, so traurig simplizistisch das auch am Ende der Saison klingen mag.

Bremen – Hertha 2:0 (0:0)
Das war eine würdige zweite Abschiedshälfte für den scheidenden Hunt, der mit einem Doppelpack alles andere als leise Servus sagt. Hoffentlich bleibt er in der Liga, sonst kann ich ja nicht mehr aufschrecken, wenn der Kommentator in einem Spiel ungefähr dreißig Mal von „Hand“ spricht.

Dortmund – Hoffenheim 3:2 (3:1)
Es ist ja beinahe Tradition geworden, dass Hoff den Dortmundern einen run for their money gibt. Trotz der Niederlage alles andere als eine Enttäuschung für die Blauen: Niemand hat in dieser Saison Weidenfäller blöder aussehen lassen als Sule. Toll vom Publikum, wie es sich von Lewandowski verabschiedet hat. Ich mag Manieren und ich mag Kevin Volland als Nationalstürmer in Brasilien.

TIPPSPIEL
Wuchtiger Tagessieg vom Kollegen Fuxbeck mit 24 Punkten. An der Spitze kann Martin nur noch ein Fußballwunder verdrängen. Dazu müssten ClintsStuhl oder Feinschmeckerle aber auch komplett unorthodox tippen. Nächste Woche verkünde ich dann auch das Buchpaket.

1. martin 416
2. ClintsStuhl 400
3. feinschmeckerle 394
4. megadrive_fcb 392
5. Thomas_Pfa 386
6. ElCobra 384
7. klendaa 380
8. Manitsch 379
9. mouchi 374
10. Klaus 373

Die Tipptabelle für den aktuellen Spieltag
Die Tipptabelle in der Gesamtübersicht

brennerpass_tippspiel

2 comments / Add your comment below

  1. Also den Neuer muss ich hier auch mal anschießen. So wie der teilweise durch den Strafraum geirrt ist, das war wirklich nicht schön anzuschauen. Es fehlt mir hier eine klare und vor allem erkennbare (Körper)sprache des Torwarts an seine Vorderleute. SO sehe ich sogar das Double gefährdet. Der Pizza ist einfach eine Matz! Warum das hier alles grad nicht so läuft? Du hast ja schon einige schlüssige Begründungen gebracht. Es fehlt einfach der „Bayern-Dusel“. Auf, vor und neben dem Platz. Das fängt bei der Auslosung des Halbfinales an, geht bei den sportlichen Leistungen weiter und hört bei der Causa Hoeneß nicht auf. Der Pep soll mit seinem Konzept weitermachen. Für die nächste Saison kann sowieso wegen der WM alles ganz anders laufen.

  2. stt: Man muss natürlich schon einräumen, dass den Bayern auch ein bisschen das Momentum abhanden gekommen ist durch die Verletzung von Thiago, das Geschiss um Hoeneß und Peps fehlendem Interesse für die restliche Spielzeit in der Liga. Letztlich ist da eine Mentallawiine entstanden und auf die Mannschaft zugerollt, dass es die gesamte Saison entwurzelt hat. Und so gefestigt waren sie dann eben noch nicht wie in der zweiten Heynckes-Saison. Dennoch müssen ein Trainer, aber noch mehr gewisse Schlüsselspieler dann eben den Paradigmenwechsel einläuten können, oder es zumindest versuchen. Nur weil ich verstehen kann, warum es grade nicht so gut läuft, muss ich es ja als Fan nicht hinnehmen. Mir gehen natürlich auch die Leute auf den Zeiger, die jetzt alles in Frage stellen, aber noch mehr diejenigen, die jetzt eine Nibelungentreue einfordern, die ich gegenüber meinen eigenen Eltern nicht an den Tag lege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.